Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
81
Gäste online
944
Besucher gesamt
1.025

Statistik des Forums

Themen
29.979
Beiträge
390.422
Mitglieder
47.483

Ein geplantes "HAUS FÜR ZWEI" auf etwa 150qm stellt sich vor

4,30 Stern(e) 3 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
mal eine Frage, wenn man so ein großes Grundstück hat, warum muss das OG die gleiche Größe/Form haben wie das EG? Warum kann das EG nicht größer sein, und das OG zB nur eine Master Suite mit Ankleide und Bad? Das Dach meinetwegen Satteldach, aber ein Teil des Wohn-/Essbereichs mit Flachdach und Dachflächenfenster?
 
....von fremden Frauen soll Mann nix annehmen.....so hat man es mir schon als Jüngling beigebracht; weil das gefärlisch sein kann.
Junge, Junge das ist hinfällig in Zeiten der Gleichberechtigung.
Neja bleibt mehr für mich.

Google mal bei Nullbarriere vorbei. Dort findest du Bäder und Schlafräume. Wenn man mit dem Fall X plant sollte es auch passen.
Übrigens kann man Wendeflächen etc für Rollstuhl/Rollator einplanen ohne das offensichtlich nach Krankenhaus oder Seniorenheim schreit. Unbedingt bei den WC‘s die Vorwandinstallationen verstärken lassen für Haltegriffe und eine Steckdose hinlegen. Interieur kann bei Bedarf angepasst werden.

Bin mit nicht sicher ob ich nicht Schlafen und Galerie tauschen würde. Wann hat man am Meisten vom Seeblick? Mit geschlossenen Augen oder beim Glas Wein, Kaffee, Zigarre, mit Freunden klönen?
wenn man tauscht, dann gleich Schlafen mit Gast und die Diskussion alter ist hinfällig
 
Wenn man das Umbauen für den Fall der körperlich abnehmenden Agilität plant, braucht man nicht mit den Innenwänden denken so wie sie die kommenden Jahr(zehnte) stehen.
  • An den Ort der Treppe passt ein Schrägaufzug mit Plattform für Rollis.
  • Das Schlafzimmer kann auf die Empore vorgezogen werden, dann wird eben eine Wand eingezogen - oder eben auch nicht, wenn jemand bettlägerig nach wie vor am Leben teilhaben will - oder eben variabel öffen und schließbar.
  • Das Badzimmer wird dann eben in den jetzigen Schlafbereich vergrößert - solange die Wände nicht tragend sind, kann man das konstruktiv vorsehen.
  • Ein normaler Aufzug würde ebenfalls ins Haus passen.
Daher: Lege mal ein paar kräftige Stromleitungen an die entsprechenden Stellen und überlege, ob Du nicht beim Bau Wasser und Abwasser an eine derzeit noch nicht benötigte aber später umbauwahrscheinliche Stelle legen kannst.

Ein offenes Haus wie Deines hat eine gewisse Plastizität. Diese einfach einplanen und gut ist.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
von wegen kurzer Weg zum Bad und so....
Irgendwann muss man den Tatsachen ins Auge fassen ;)
Gäste-WC ausschließlich für dahergelaufenes Besuchergesindel ohne Übernachungsanspruch; im OG schlecht so wiederum umsetzbar.
Das war auch nur eine Szenerie von uns, die Grundsätzlichkeit, für sich selbst das Beste zu nehmen und den Gast kriechen lassen.

Einstieg klappt, habe ich exakt hier einma
nicht mit der Toi davor!
Mögliche Szenarien deren viele.
Und genau darum geht’s: nicht irgendwann später mögliche Szenarien mit Umbauten, Rausreißen von Wänden, Einbauten von techn. Gerät zu planen (mal schauen, was kommt), sondern es jetzt schon optimal für uns älteren Semester zu bauen. Ich bin wahrlich kein Freund von Häusern, die von Jungfamilien gebaut werden und jede Eventualität von Gebrechen mit einplanen. Aber wenn ein Senior ;) und eine baldige Seniorin ein Haus FÜR ZWEI baut, dann kann man das ohne spätere Umbaumassnahmen elegant planen und gleich bauen.
Westsonne klar....dort sind aber Nachbarhäuser etc.,
Nachbarhäuser sind überall, aber wofür gibt es Lichtbänder und Hecken?

Wie schon gesagt: Unser Haus ist auch ein HAUS FÜR ZWEI, im EG doppelt soviel Wohnfläche wie oben.... aber das Erwähnte (Raumwechseln Gast/SZ) haben wir leider nicht konsequent umgesetzt, und das kann mich ärgern. Und Du wirst noch an meine Worte denken, das weißt Du:cool:
 
@evelinoz Nein, dad musste natürlich nicht zwingend so sein, jedoch siund wir auch bewusst recht nahe am B-Plan geblieben, nachdem man uns vorher mitbgeteilr hat, welche Dinge sicher akzeptiert würden. Und innerhalb dessen haben wir uns dann bewegt und hatten immer noch mehr als genügend Raum für Phantasie. Hätten wir etwas unbedingt würden wir diese Ausnahme aus beantragen laasen.

@haydee Je länger ich das lese überlege ich mehr, ob ich nicht direkt ins Heim gehen soll.... Prinzipiell sollte ja eigentlich jeder Hausbauer barrierefrei bauen, da er sein Haus ja genauso fürs Alter baut (so zumindest die überwiegende Absicht). Ich glaube, dass man wissen und bereit sein muss, je nach Situation wieder eine neue Entscheidung zu treffen, ohne mit der vorherigen zu hadern. Aus eigener, vielfältiger Erfahrung wissen wir, dass bauliche Maßnahmen nur einen kleineren Teil dieser Thematik abdecken und diese am ehesten veränderbar sind.
Wir mögen kein Harakiri aber sehr gerne schönes Wohnen. Wo zwingend etwas am Leben geändert werden muss dort wird es geändert. Ich glaube, dass diese Bereitschaft wichtiger ist als die filigranste, bauliche Maßnahme in Erwartung einer ganz bestimmten körperlichen Einschränkung. Ich erlebe aber ziemlich oft, dass auch gerade junge Menschen mit notwemdigen Veränderungen überhaupt nicht umgehen mögen. Wommmmmm.
Tausch SZ Galerie hat auch etwas, insbes. mit der Option, das WZ nach oben zu verlegen und um den Kamin im EG einen kleinen Relax-/Ruhebereich zu gewinnen.
Die vielen inspirierenden Hinweise führen zu der abschließenden Überlegung, die Bereiche nochmals zu überdenken (außer Küche + Essen) und zu sehen, ob dies ein Gewinn an Wohnqualität für uns bedeuten kann. Diese Idee von Dir hat also absolut Potential; genauso wie die Idee, am frühen Morgen bereits mit Rotwein bedudelt und einer dampfenden Zigarre auf den See zu blicken. Wie romantiös. Da wir momentan einen supertollen Naturbloick vom Bett aus haben sind wir vlt. dahin gehend zu fixiert, das wiederherzustellen. Wir denken nach......

@hampshire
Ein sehr guter Ansatz, den wir ähnlich im Kopf haben. Durch Leichtbauwände und ein paar wenige Leerrohre u.a. lassen sich Dinge vewirklichen. Mir macht das im Ganzen weniger Sorge, da ich das bereits mehrfach und nach Notwendigkeit oder Gefallen umgesetzt habe. Ich glaube, Umbauen macht mir auch Spass-:). Irgendwie habe ich das Haus gedanklich schon mehrfach und je nach vorgestellter Situation um- oder angebaut und weiß daher, dass es da Optionen gibt.

Ganz vielen Dank für die neu Inspiration.
 

Ähnliche Themen
16.06.2015Grundriss 200qm mit integriertem Wintergarten und GalerieBeiträge: 32

Oben