Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
3
Gäste online
588
Besucher gesamt
591

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.481

Ein geplantes "HAUS FÜR ZWEI" auf etwa 150qm stellt sich vor

4,30 Stern(e) 3 Votes
So unterschiedlich sind die Geschmäcker! Im alten Haus hatten wir auch eine Galerie aber man muß sich fragen wie oft nutzt man sie und sind die 30m2 nicht besser im EG als Fläche zu nutzen? Will ja keinen bekehren sondern nur einen Denkanstoß, brauch ich tatsächlich 30m2 offenen Raum im OG wie oft nutze ich den wenn ein Partner ist unten der andere oben? Ich persönlich hätte lieber einen anders gestalteten Raum unten zur gemeinsamen nutzen.
Absolut, ich verstehe all das als Denkanstoß und brauche keine Schulterklopfer. Wer bei Brainstorming Grenzen setzt oder sich angegriffen fühlt hat den Wert dessen nicht verstanden. Ich bin wirklich für jeden Gedanken dankbar und gleichzeitig aber mit genügend Selbstbewusstsein und Altersstarrsinn ausgestattet , dass ich mich für das entscheide, was am Besten zu mir passt. Ich freue mich wirklich über jede Reaktion und denke drüber nach !
es ist tatsächlich so, dass wir gerne auch unser eigenes Ding machen und daher öfter zwar in der gleichen Wohnung aber dennoch mit nötigem Sicherheitsabstand sitzen......nahe genug, um die Worte: "Kaffee ist fertig" sofort zu hören. Nur bei "Müll bitte raustragen" haperts mit der Akkustik.
Ganz ehrlich hätte ich gerne Beides, die große Galerie mit TV-Relaxecke und Leseliege UND riesigen Raum unten. Es fällt mir daher schwer.......ich befürchte, ich bin verwöhnt.
Danke Dir !
 
Ich finde bei 2 Personen, die harmonieren und nicht auf das Geld schauen müssen, ist eine Galerie keine Verschwendung.
Gerade in der Situation kann man sich doch „unpraktische“ Spielereien erlauben und wenn es der offene Übergang schlafen Bad ist. Oder wie hier Galerie mit Ausblick. Jetzt hat man die Muse und Ruhe das zu genießen.

Personal trägt niemanden die Treppe hoch. Doch wieder der Lift. Will man auf Lebensqualität oder Gefühl verzichten solange es technische Lösungen gibt?
Meine Erfahrung ist die, nur keine Veränderung, solange es irgendwie geht.
Vielleicht braucht man Irgendwann Hilfe und Hilfsmittel, da sollte Schlafzimmer und Bad passen. Keine Kompromisse.
Wenn ihr an Personal denkt (Pflegekraft ist nicht selten) warum dann nicht das Gästezimmer mit Bad in einem Anbau. Allraum so geplant, dass ein Schlafzimmer Rollatortauglich abgetrennt werden kann? In der Speis liegen Anschlüsse so dass die zu einem seniorengerechten Bad werden kann mit Rollator und Pflegekraft.
Es gibt auch rüstige Senioren. Ich hatte eine Vermieterin die war bis fast zum Schluss körperlich und geistig fit. Die währe mit 90 nicht auf die Idee gekommen sich einzuschränken wegen einer Treppe.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich finde bei 2 Personen, die harmonieren und nicht auf das Geld schauen müssen, ist eine Galerie keine Verschwendung.
Gerade in der Situation kann man sich doch „unpraktische“ Spielereien erlauben und wenn es der offene Übergang schlafen Bad ist. Oder wie hier Galerie mit Ausblick. Jetzt hat man die Muse und Ruhe das zu genießen.

Personal trägt niemanden die Treppe hoch. Doch wieder der Lift. Will man auf Lebensqualität oder Gefühl verzichten solange es technische Lösungen gibt?
Meine Erfahrung ist die, nur keine Veränderung, solange es irgendwie geht.
Vielleicht braucht man Irgendwann Hilfe und Hilfsmittel, da sollte Schlafzimmer und Bad passen. Keine Kompromisse.
Wenn ihr an Personal denkt (Pflegekraft ist nicht selten) warum dann nicht das Gästezimmer mit Bad in einem Anbau. Allraum so geplant, dass ein Schlafzimmer Rollatortauglich abgetrennt werden kann? In der Speis liegen Anschlüsse so dass die zu einem seniorengerechten Bad werden kann mit Rollator und Pflegekraft.
Es gibt auch rüstige Senioren. Ich hatte eine Vermieterin die war bis fast zum Schluss körperlich und geistig fit. Die währe mit 90 nicht auf die Idee gekommen sich einzuschränken wegen einer Treppe.
Ja absolut, das sehen wir ja genauso und vlt. war es etwas zu flapsig formuliert. Personal war eher ein mittelmäßiger Scherz von mir, an Pflegekraft hatte ich gar nicht gedacht in diesem Zuammenhang.
Man will eben alle Punkte bestmöglich beachten und bereithalten und das macht es schwierig. Mir gefällz z.B. eine gerade Treppe im Raum gut und der "Hintergedanke" dabei ist tasächlich auch ein bisschen, dass da vlt. einmal ein Wäglechen hochfahren muss, da wir uns entschieden haben, Einiges dem Seeblick unterzuordnen und daher so lange wie möglich auch da hoch zu kommen. Da bin ich völlig Deiner Meinung.
Deine Idee mit dem ausgelagerten Gästebereich hatte ich von Anfang an muss da jedoch mit leichter Widerrede zurecht kommen (wer hat das bloß mit dieser Gleichberechtigung erfunden?).
Es ist wirklich ein guter Vorschlag, den ich nochmal hervorkrame, dass Besuch/Hilfe/u.ä. Menschen nicht den eigenen Wohnraum verknappen sollten, da sie ja eher selten da sind. Das war meine Erstidee und dazu hatte ich 120qm Wohnraum. Hm.....noch ist Nichts gebaut....mal in den erneuten Meinungsaustausch gehen.
 
Also .. ich habe auch noch eine Meinung ;) ... ich würde spontan:

  • OG. planoben quer .. Wohnbereich mit TV und Seeblick
  • OG planunten rechts ... Luftraum
  • OG Rest Gast / BAD
  • Treppe ins OG ggü. aktuell geänderte Laufrichtung nach planoben relativ direkt in Wohn/TV-Bereich
  • EG planoben quer - Bad / Ankleide / Schlafen
  • EG: planrechts/Unten .... Küche / Essen
  • EG planlinks HWR/Gäste-Wc/Garderobe
Was ich im aktuellen Plan für wirklich nicht gut halte:
  • krampfhaft Zugang Garage/HWR/Küche
  • Küchenplanung ... Position Kühlschrank zur Arbeitszone ist ein Nogo ... einfach kein Arbeitsdreieck
  • Gästebereich EG aktuell nicht geeignet für gemeinsamen Schlafbereich
  • Treppenrichtung nach planunten mit geringem Abstand zur Wand planunten ... hmmm ... wenn doch im Osten der tolle Blick, dann sollte man nach oben gehen ... dem tollen Blick entgegen.
 
Oben