Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
88
Gäste online
859
Besucher gesamt
947

Statistik des Forums

Themen
29.979
Beiträge
390.413
Mitglieder
47.483

Ein geplantes "HAUS FÜR ZWEI" auf etwa 150qm stellt sich vor

4,30 Stern(e) 3 Votes
Mir gefällt der Entwurf ausgesprochen gut. Wenn man den Wohnraum einmal dreidimensional begreift wird man feststellen, dass sich nicht das Gefühl eines langen Raumes einstellen wird, denn die Breite im Luftraum wirkt - schließlich gibt es über 2/3 der Länge eine Galerie-Empore. Die Struktur im Erdgeschoss ermöglicht eine Behaglichkeit in einem sehr großen Raum herzustellen. Das Luftvolumen wird dazu beitragen, dass kein beengendes Gefühl der "Stickigkeit" aufkommen wird.
Tipps - (leider nicht nur zum Sparen):
  • Denke an eine Akustikdecke - Schallkomfort ist kein Luxus - Du willst keinen harten Hall! LignoTrend funktioniert bei uns exzellent - bei @rick2018 kannst Du auch Bilder davon sehen.
  • Die Reduktion auf wenig Abstellraum funktioniert mit etwas Disziplin wunderbar und kann eine richtige Erleichterung sein. Falls ihr noch nicht "besitzreduziert" lebt, stellt zusammen was wirklich ins Haus soll. Wir haben beim Umzug mindestens 70% unseres Hab und Gutes nicht mit ins neue Haus genommen und bereuen es auch fast ein Jahr später keine Sekunde. Der knappe Stauraum hilft uns Anschaffungen bewusster zu überlegen.
  • Ein HWR ist häufig wegen der Abwärme der darin untergebrachten Technik eher wärmer als der Rest vom Haus und damit zur Unterbringung von Vorräten wenig geeignet. Überlege eine separate kleine Speisekammer hinter der Türe von der Küche aus und den Eingang in den HWR durch die Garderobe zu legen - und wenn es eine "stealth-mode" Türe ist wie z.B. von Linvisible (leider nicht billig) oder eine Spiegeltür.
  • Wenn Du schon dabei bist, kannst Du die Speisekammer auch vom HWR aus etwas kühlen... und das Fenster umplanen... (Symmetrie von Außen wird überschätzt - es lohnt sich nicht dafür Funktion zu opfern und oft lässt sich die asymmetrische Optik mit der Außengestaltung exzellent verbinden)
  • Angenommen es wird gerne und lange gebadet - wie attraktiv wäre dann der Seeblick? Das hätte Auswirkung auf die Schrank / Eingangs-Anordnung zum Bad. Da würde ich noch mal kreativ werden. Erste Idee: Bad und Schlafzimmer tauschen, Schlafzimmerausgang auf Emporenflur - mit einem Steg, Halbrund oder einer Art "Innenbalkon"...
  • Treppe vom Schlafzimmer in den Garten

Und gönnt Euch die Großzügigkeit der Gallerie! Das wirkt auch positiv wenn man unten ist. Wir haben das ähnlich und ich weiß wovon ich spreche.
 
@saralina87
Ich würds ja gerne "verrückter" machen. Leider sagt man wir sollen auch etwas an das angeblich nahende Alter denken, wenn wir Alten noch nicht gleich insHeim wollen. Ansonsten wäre bei mir der 1. Stock mit freiem Seeblick an Pos. 1 ! Da hast Du wirklich Recht. Wir versuchen eben etwas Pragmatismus einzubauen, damit wir auch solange wie möglich dort wohnen können und nicht beim 1. Gebrechen ausziehen müssten. Daher auch die Tauschoption GZ/SZ mit jew. Vollbad. Alternativ hatten wir auch noch im Kopf, das WZ in die Galerie zu verlagern und unten einen Wohn-Ess-Wohlfühlbereich zu gestalten. Dann wäre auch wieder mehr Platz wg. Kamin etc.
Guter Denkanstoss...

@Solveigh
Dach abfangen u.a. wird uns der Statiker sagen, der demnächst dran geht. Der bisherige Plan stammt vom GU und dessen Planungsprogramm. Von daher sollte es auf irgendeine Weise mögklich sein. Vlt. muss auf der Galerie ein Pfosten sein.....aber wie gesagt, diese Dinge sind noch offen.
Das mit der Küchentür ist ein guter Gedanke, bislang planen wir mit unserer fast neuen Küche hier, wobei die vlt. auch hier bleibt.... Da wir aber ohnehin wieder modulartig bauen würden finden wir da eine Lösung, ich schaue es mir aber an oder @Climbee schickt es mir vlt.
Erweiterung in den HWR klingt interessant, hatte auch schon über Erweiterung des WZ ins GZ nachgedacht aber dann müsste das GZ doch hoch.
Verstehe aber, was Du meinst, um eben nicht n ur einen geraden Schlauch zu haben.
Aktuell weiß ich nicht genau, wieviel Platz wir füpr den HWR/Techni brauchen, wobei ich auch darüber nachdenke, Teile in die Garage auszulagen falls möglich.

Auch an Euch allerbesten Dank für die Ideen, immer wieder her damit ! Noch ist Nichts besiegelt hier.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wollte meinen Beitrag gerade noch ergänzen, ging aber nicht mehr.

Guck mal bei den „“richtigen“ Bauhäuslern. Die haben sehr viel mit Nischen gearbeitet. Dafür haben sie sich bei den Materialen zurückgehalten.
 
Mir gefällt der Entwurf ausgesprochen gut. Wenn man den Wohnraum einmal dreidimensional begreift wird man feststellen, dass sich nicht das Gefühl eines langen Raumes einstellen wird, denn die Breite im Luftraum wirkt - schließlich gibt es über 2/3 der Länge eine Galerie-Empore. Die Struktur im Erdgeschoss ermöglicht eine Behaglichkeit in einem sehr großen Raum herzustellen. Das Luftvolumen wird dazu beitragen, dass kein beengendes Gefühl der "Stickigkeit" aufkommen wird.
Tipps - (leider nicht nur zum Sparen):
  • Denke an eine Akustikdecke - Schallkomfort ist kein Luxus - Du willst keinen harten Hall! LignoTrend funktioniert bei uns exzellent - bei @rick2018 kannst Du auch Bilder davon sehen.
  • Die Reduktion auf wenig Abstellraum funktioniert mit etwas Disziplin wunderbar und kann eine richtige Erleichterung sein. Falls ihr noch nicht "besitzreduziert" lebt, stellt zusammen was wirklich ins Haus soll. Wir haben beim Umzug mindestens 70% unseres Hab und Gutes nicht mit ins neue Haus genommen und bereuen es auch fast ein Jahr später keine Sekunde. Der knappe Stauraum hilft uns Anschaffungen bewusster zu überlegen.
  • Ein HWR ist häufig wegen der Abwärme der darin untergebrachten Technik eher wärmer als der Rest vom Haus und damit zur Unterbringung von Vorräten wenig geeignet. Überlege eine separate kleine Speisekammer hinter der Türe von der Küche aus und den Eingang in den HWR durch die Garderobe zu legen - und wenn es eine "stealth-mode" Türe ist wie z.B. von Linvisible (leider nicht billig) oder eine Spiegeltür.
  • Wenn Du schon dabei bist, kannst Du die Speisekammer auch vom HWR aus etwas kühlen... und das Fenster umplanen... (Symmetrie von Außen wird überschätzt - es lohnt sich nicht dafür Funktion zu opfern und oft lässt sich die asymmetrische Optik mit der Außengestaltung exzellent verbinden)
  • Angenommen es wird gerne und lange gebadet - wie attraktiv wäre dann der Seeblick? Das hätte Auswirkung auf die Schrank / Eingangs-Anordnung zum Bad. Da würde ich noch mal kreativ werden. Erste Idee: Bad und Schlafzimmer tauschen, Schlafzimmerausgang auf Emporenflur - mit einem Steg, Halbrund oder einer Art "Innenbalkon"...
  • Treppe vom Schlafzimmer in den Garten

Und gönnt Euch die Großzügigkeit der Gallerie! Das wirkt auch positiv wenn man unten ist. Wir haben das ähnlich und ich weiß wovon ich spreche.
Ab welcher Raum Größe oder Höhe ist denn so eine Akustikdecke sinnvoll ...
Nutzen /
Kosten...?
 
Hier ein älteres Bild - wir mussten auch eine Pfette abfangen und nahmen dazu einen Teil aus einer Eiche, die wir fällen mussten.
794CA1E4-9540-4100-9070-AE97FDA81724.JPG
@Snowy36 : Hier sieht man auch die Akustikdecke. Sinnvoll ist eine solche Lösung immer dann, wenn ein Raum groß wird und viel "nackte" Flächen hat. bei uns geht es vom EG bis zur Firstfette gut 7m. Die Decke hat irgendwo zwischen 12.000 und 15.000€ netto gekostet, genau weiss ich das nicht mehr und ich schaue aus gutem Grund nicht nochmal in die Rechnungen. Bezahlt und fertig - was soll ich heute noch vergleichen?
 
Oben