EFH, geschätzte Kosten und Anregungen Grundriss

4,30 Stern(e) 4 Votes
Musketier

Musketier

Die Zeit für deine Planungen kannst du dir schenken.
Sofern wirklich nur 230.000€ zur Verfügung stehen sind 150m², Keller und Garage nicht drin.
Also kläre erst ab, was du dir Leisten kannst.
 
S

Schdin

So jetzt komm mal ich dass du was zum Vergleich hast. Das Haus kommt in etwa da dran was wir auch geplant haben. Wir bauen in BaWü und unser Haus hat 142 qm. Kostenpunkt Schlüsselfertig 287000 über Bauträger. Abzüglich nach den Eigenleistungen für den Innenausbau den wir komplett selbst machen ausser Heizung und Estrich Grundputz sind wir bei 245000 je nachdem was für ein Material verwendet wird. Da sind Materialkosten und alles weiter auch schon mit eingerechnet. Die 245000 sind Untergrenze nach oben natürlich keine Grenzen!
 
Musketier

Musketier

Darf ich mal nach der maximalen Höhe der Bewohner fragen?

Die Höher im OG hast du schon selber angesprochen. In der Ankleide kann man nur als Liliputaner stehen.
Noch schlimmer ist die Kellertreppe. Nach 4 Stufen kommt schon eine Wand vom Büro. In 4 Stufen hat man ca. 70cm-80cm Höhenunterschied überwunden. Abzüglich von vielleicht 20cm Fußbodenaufbau dürfte eurer größter Bewohner Max. 50-60 cm sein.
Da der kleinste Mann der Welt 60cm ist, bezweifle ich die Nutzbarkeit des Kellergeschosses.
Ein was Gutes hat das natürlich. Ihr könnt euch die 50T€ für den Wohnkeller und die Pelletanlage sparen.
 
Musketier

Musketier

Übrigens geht dein Haus gar nicht aufs Grundstück.
Muttern würde wohl nen Stempel "abgelehnt" auf den Bauantrag machen.

Bei 15,5 m mußt du oben und unten jeweils 3 m Baugrenze einhalten. Macht eine Größe fürs Haus von Max. 9,5m.
Bei uns müssen z.b. auch vor den Garagen mindestens 5m Platz sein.
Nach der GRZ brauch ich vermutlich gar nicht fragen.

Bei 341m² wird wohl eher nur eine Doppelhaushälfte möglich sein.
 
Der Da

Der Da

Träumen auf dem Papier kostet ja noch nichts. teuer wirds erst, wenn man damit zu Bank geht, und die einen unterschreiben lässt. Dort wird nicht immer geprüft.
 
Z

Zeiti

@Musketier: Was meinst du, warum ich mir solche Gedanken überhaupt mache? Ganz einfach: Um Kosten, Raumprobleme und weiteres abschätzen zu können. Damit kann ich dann erst mal herausfinden, ob das ganze überhaupt jemals für mich realisierbar werden wird! Und dann kann man evtl. weitermachen mit Architekt usw. Erst danach geht man zur Hausbank oder wohin auch immer. Ist nämlich ziemlich mies, wenn man bei einem Kredit abgewiesen wird.

Was die Ankleide angeht: Hat irgendjemand gesagt, dass man sich da drin auch wirklich ankleiden muss? Man kann das ganze einfach als großen Schrank oder Ablagesystem nutzen, was bei diesem Raummangel nun mal sinnvoll wäre (selbst in der DG-Wohnung direkt über mir gesehen --> klappt hervorragend!). Und wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich hatte erwähnt, dass ich die Mauer an der Südseite noch etwas höher ziehen muss, da es extrem niedrig ist! Habe leider noch nicht zu 100% herausgefunden, wie das am besten mit diesem kleinen Programmchen möglich ist.
Ein was Gutes hat das natürlich. Ihr könnt euch die 50T€ für den Wohnkeller und die Pelletanlage sparen.
Und mit was soll ich dann heizen? Mit Strom? Mit Öl (wo sind dann die Öltanks)? Was meinst du eigentlich, warum ich eine Pelletanlage einbauen will? --> effizient, gut kombinierbar, einigermaßen günstig, Verbrauch eines lang verfügbaren Rohstoffs (der nennt sich Holz). Schon mal was davon gehört? Kombination mit zum Bleistift Solar-Anlage für Brauchwasser, Fotovoltaik für Strom, Erdwärmekörbe. Damit wäre man (je nachdem wie hoch die Gesamtleistung wird) unabhängiger. Ist doch wohl erstrebenswert!

Und was das Grundstück anbelangt: Siehst du da eventuell einen offiziellen Grundstücksplan? NEIN!
Das ist eine Skizze von mir. So könnte ein Grundstück mit meinem Haus aussehen. Deine 3m und 5m zu Grenze bzw zur Straße stimmen nur bedingt. Wenn man nämlich in die Bausatzung hinein schaut, steht bereits in §2, dass bestehende Bebauungspläne (z.B. Neubaugebiet bei uns im Ort) davon nicht betroffen sind. D.h. es gilt der jeweilige Bebauungsplan!
§5 sagt aus, dass man auch Ausnahmeanträge an das LRA stellen kann, die dann von LRA und Stadt bearbeitet werden. Machbar wäre dieser Plan somit!
Die ~350m² sind absolutes MINIMUM bei einer GRZ von 0,4 (Standard in unserer Gegend). Kann man sich auch ausrechnen...

@Schdin: Schön, dass mal jemand einen Vergleich herbringt. Wohnst zwischen Ulm und Biberach. Ist ja ganz in der Nähe von mir. Grad mal so um die 80km... Bei was für einem Bauträger bist du denn? Kannst mir gerne auch mal eine PN schreiben, sofern das hier möglich ist.
 
Zuletzt aktualisiert 17.08.2022
Im Forum Planung Grundriss / Grundstück gibt es 2102 Themen mit insgesamt 72146 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben