EFH, geschätzte Kosten und Anregungen Grundriss

4,30 Stern(e) 4 Votes
Z

Zeiti

Hallo Leute,

bin heute durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und hab auch schon einige interessante Infos gelesen.
Nun hätte ich aber dennoch ein paar spezielle Fragen.

Meine Familie und ich (derzeit Frau, 1 Tochter und ich, 2 weitere Kinder in den nächsten 5 Jahren geplant) möchten uns den Traum vom Eigenheim verwirklichen.
Da dies bekanntermaßen nicht gerade einfach und günstig ist, wollen wir uns das natürlich genauestens überlegen.

Wir würden gerne wissen, wie hoch ihr die Kosten für so ein kleines Häuschen ansetzen würdet.
- LxB 11m x 8m + angebaute Garage (mit Büro/Schlafzimmer oben) 6,5m x 6 m
- Hauptgebäude (11x8m) unterkellert
- 2x Balkon
- 1x Wintergarten auf Ostseite
- kleine Terrasse auf Südseite
- Pellet-Heizung + Fotovoltaik + Solar für Brauchwasser
- Grundstück (bei 40% Max. Bebauung ca. 350m² --> bei uns ca 65.000€)

Hier die Grundrisse und Ansichten: efh-geschaetzte-kosten-und-anregungen-grundriss-42589-1.jpgefh-geschaetzte-kosten-und-anregungen-grundriss-42589-2.jpgefh-geschaetzte-kosten-und-anregungen-grundriss-42589-3.jpgefh-geschaetzte-kosten-und-anregungen-grundriss-42589-4.jpg

Auf die Garage sollte eigentlich noch ein Dach, aber irgendwie habe ich das noch nicht ganz hinbekommen.

Bin auf eure Kommentare und Kritik gespannt.

Mit freundlichem Gruß

Zeiti
 

Anhänge

schubert79

schubert79

8x11. So bauen wir auch ca. Auch mit Keller/Pellet etc. Wir zahlen fürs Haus ca. 325 TEU. Dazu dann noch Küche, Nebenkosten etc. Schau dir mal die Nebenkosenaufstellung von Bauexperte an.
 
Y

ypg

zu viel, wenn man sich die Raumaufteilung anschaut!
Schau Dir mal die Kinderzimmer an, da hat ja keines einen reellen Wohnwert OG ist völlig verbaut.
Ich würde mich als Kind sowie als Erwachsener in diesem Haus (Raumaufteilung, auch EG) nicht wohlfühlen.
Gut, aber das war ja nicht Deine Frage...
Ist wohl aber auch die falsche Herangehensweise, so ohne Preisvorstellung zu den einzelnen Bauschnickschnack eine Planung zu machen und dann erst zum Architekten. Kostenlimit sollte vorher vorhanden sein und dann damit zum Archi. Denn hier ist ja ein Archi gefragt, da es kein "Normbau" wird.
Ich kann mir auch vorstellen, dass Garage unter Wohnbereich mit der Dämmung ziemlich teuer wird.
Dann Balkone, Wintergarten... soll es ein KfW-Haus werden?
Aber die fachmännische Antwort zu den Kosten kommt hier bestimmt noch.
 
Z

Zeiti

@ypg: die Aufteilung des Obergeschoßes ist extra so gemacht, dass jedes Kinderzimmer Tageslicht bekommt (sinnvoll natürlich nachmittags beim Hausaufgaben machen).
Des Weiteren habe die Zimmer jeweils knapp 15m². Zum jetzigen Zeitpunkt hat meine Tochter gerade mal 11,5m² mit einem Fenster nach Osten. Also auch nicht gerade ideal.
Was das Erdgeschoß angeht, muss ich sagen, dass Küche/Speisekammer von meiner Frau geplant (interessiert mich auch nicht besonders, da ich die meiste Zeit beim Arbeiten bin --> bitte nicht übel nehmen, aber in manchen Familien ist das so...)
Der Wohn-/Essbereich ist bei uns eigentlich der Hauptbereich, da wir oft Gäste haben und uns dann eben genau dort aufhalten. Größenvergleich: derzeitiges Wohnzimmer 26m² L-Form.
Vorteilhaft für uns ist natürlich, dass in der nahen Verwandtschaft jede Menge Fachkräfte vorhanden sind, die beim Bau behilflich sein werden. Aber das ist ja eh noch ein bisschen Zukunftsmusik.
Mit KfW-Haus ist ja die Energie-Efizienz gemeint, oder versteh ich da was falsch? Bestimmte effiziente Gebäude werden ja mit bis zu 10% gefördert und ab 2018 soll ja angeblich jedes Haus unabhängig von äußerem Strom sein (Wikipedia, aber ich hab da ehrlich gesagt noch null Ahnung).
Es versteht sich ja wohl von selbst, dass man ein Haus dann auch so baut/bauen sollte, dass wenig Energieschwund entsteht und für einen persönlich die Nebenkosten gering bleiben.

Ich möchte das ganze Haus eben relativ kompakt halten, um einerseits Kosten und andererseits Schwierigkeiten beim Bau und bei der Energie-Effizienz zu vermeiden.

Eine abgesetzte Garage hat leider auch den Nachteil, dass Extra Grund benötigt wird, was wiederum erhebliche Nebenkosten für das Grundstück nach sich ziehen wird. Zudem muss ja auch Bauvorschriften wie Randbebauung (oder wie sich das nennt) einhalten.

@schubert79: könntest du mir mal die Grundriss-Pläne zeigen? Keine Angst, will euch keine Ideen klauen, sondern nur mal wissen, was man bei dieser Fläche für 325k bekommt.

MfG

Zeiti
 
Jaydee

Jaydee

Hallo,

meine Laienmeinung dazu: Definiere mal schriftlich Deine Wünsche (3 Kinderzimmer, Büro, großer Wohn-Essbereich, etc.) und dann zum Architekten!

So, wie Du geplant hast, wird das teuer! Wie ypg schon gesagt hat, Garage unter den Wohnraum - teurer geht's fast nicht.
Die Kinderzimmer sind total schmale Schläuche. Schon mal in so einem Zimmer gewesen? Neben den Betten ist nur ein kleiner Durchgang. Geht so nicht, ist alles andere als schön. Sonnenlicht zum Hausaufgaben wird überbewertet

Beim Bad seid Ihr Euch schon klar, dass die Abflüsse dann durch Euer Esszimmer laufen, oder? Da wäre das Bad über dem Gäste-WC / Küche besser aufgehoben. Die Waschküche würde ich dann direkt an / in das Badezimmer machen. Die wollt Ihr doch nicht wirklich hinter Eurem Bett haben, oder?

Auf die Größe kann man das Haus anders planen. Wir bauen 8,84 x 10,60, auch mit drei Kinderzimmern (allerdings ohne Keller und Büro, aber mit größerem HWR) und Kinderzimmer haben zwischen 13 und 16 qm in nicht-schlauchiger Form.

Keller kannst Du mal eben so mit 30.000 - 50.000,- € ansetzen (je nach Bodengegebenheiten).

Wenn schon Keller, kannst Du dann nicht das Büro da planen? Dann wäre Platz für die Garage auch ohne Wohnraum darüber.

LG
Jaydee
 
Y

ypg

... deshalb also 3 bis 4 Fenster für ein Zimmer? Kompakt kann man das nicht nennen. Die Kinder müssen teils über Möbel steigen, um durch das Zimmer zu gehen... 2 Kinder erreichen mangels Türen noch nicht einmal ihre Zimmer Aber wahrscheinlich von Dir nur vergessen, wie auch das Toilettenfenster im EG. Vergessen hast Du auch die Abflüsse des Bades im OG.... geht durch das Wohnzimmer.
Ich will mich jetzt nicht aus dem Fenster lehnen (bin ja auch nur eine Bauherrin, aber viel angelesen), aber all Deine "Ideen" machen aus Deinem Hausprojekt eine Geldvernichtungsmaschine.
Deshalb den Rat, mal umzubauen, Du fragst ja nach einer Preiskalkulation.... Du versenkst hier mind. 50000 Extra, die man nicht sehen wird. Aber wenn Du gern mehr ausgeben möchtest für Statik und Kantenzuschläge, ...
Tipp für die Küche: Grundregel: kurze Verkehrswege zwischen Kochen, Kühlschrank und Spüle. Ansonsten wird Hausfrau oder Mann ganz schnell unglücklich. So etwas kann man aber googeln, genauso wie ein effizienter Kompaktbau aussehen sollte.
Übrigens: Osten ist eine sehr gute Ausrichtung für ein Kinderzimmer
 
Jaydee

Jaydee

Ach, noch was vergessen: Wintergarten noch mal mindestens 15.000,- €.

Wofür Balkone? Wenn Ihr eine Terrasse habt, glaubt Ihr wirklich, Ihr geht auf den Balkon?

Wenn Ihr Millionäre seid und auf die Kosten nicht achten müsst, dann kann man das Geld besser verschwenden
 
Z

Zeiti

Erst mal danke für die für die vielen Anregungen.

- an die Abwasserleitungen vom Bad hatte ich wirklich nicht gedacht --> hätte mir mein Bruder (Gas/Wasser/Schei...) wahrscheinlich bei Planeinsicht auch gleich an den Kopf geworfen
- Fenster im WC Erdgeschoß hatte ich ebenfalls vergessen
- Türen zu den Zimmern waren eigentlich überall drin, leider vermuckt mein Programm ab und an mal was (beim Aufbau war z.B. auf einmal die Decke vom Wintergarten weg u.ä.)
- Waschküche gefällt mir ehrlich gesagt auch nicht, aber es war einfach auf den ersten Blick zu wenig Platz da. Muss auf jeden Fall geändert werden!

Was das Licht in den ganzen Zimmern angeht:
Ich habe ehrlich gesagt lieber natürliches Sonnenlicht in den Zimmern als zu viel Kunstlicht. Beim Lichtverhältnis gehe ich eben aus der Erfahrung vom Haus meiner Eltern und meinen letzten beiden Wohnungen aus. Viel Licht ist einfach angenehmer.

Deswegen ja auch das Problem mit dem derzeitigen Kinderzimmer. Es hat nun mal nur ein Fenster und das geht nach Osten. Somit hat meine Tochter nur am Vormittag natürliches Licht und ist den Rest auf künstliches Licht angewiesen.
Im Büro ist es z.Z. ähnlich. Nur ein Fenster nach Norden. Somit muss ich Tagsüber zu fast 80% das Licht einschalten. Für die Augen nicht gerade angenehm.
Wenn ich also ein Büro mit östlicher und südlicher Ausrichtung habe, warum sollte ich dies dann nicht mit genügend Fensterfläche ausnutzen?
Und was die Küche angeht: ich schrieb bereits, dass die Kücheneinrichtung von meiner Frau vorgenommen wird. Im Plan ist auch nichts endgültig, sondern nur zur Übersicht.

Rein theoretisch könnte ich das Bad wirklich nach Norden ausrichten. Direkt über der Küche. Da habt ihr definitiv recht.
Je nach Grundstück hätte ich dort morgens sogar ein bisschen Sonne. Außerdem würde die Resthelligkeit wohl ausreichen.

Werde mich hier mal ein bisschen schlau machen und dann weiter schauen. Architekt muss natürlich irgendwann auch ins Boot.

MfG

Zeiti
 
Der Da

Der Da

Ich würde dir raten nicht noch mehr Zeit zu verschwenden. Das Obergeschoss ist mal was für Labyrinthliebhaber
Schlechter kann man soviel Platz nicht ausnutzen. Das Büro neben dem Schlafzimmer? Waschküche an Kopfende des Bettes?
Was machst du wenn eines deiner Kinder als Jugendlicher mal ein Futon-Bett haben will? Das geht schlichtweg nicht. Naja aber wenn es dein Ziel ist, dass die Kinder schnellstmöglich ausziehen, dann ist der Entwurf gut.

ich kann nur von meiner Jugend berichten. Mein Kinderzimmer hatte 12 qm. Das meiner Freundin hatte 20 qm. Rate mal wo ich 90 % meiner Zeit verbracht habe....
 
Y

ypg

Was das Licht in den ganzen Zimmern angeht:
Ich habe ehrlich gesagt lieber natürliches Sonnenlicht in den Zimmern als zu viel Kunstlicht. Beim Lichtverhältnis gehe ich eben aus der Erfahrung vom Haus meiner Eltern und meinen letzten beiden Wohnungen aus. Viel Licht ist einfach angenehmer.

Deswegen ja auch das Problem mit dem derzeitigen Kinderzimmer. Es hat nun mal nur ein Fenster und das geht nach Osten. Somit hat meine Tochter nur am Vormittag natürliches Licht und ist den Rest auf künstliches Licht angewiesen.
Im Büro ist es z.Z. ähnlich. Nur ein Fenster nach Norden. Somit muss ich Tagsüber zu fast 80% das Licht einschalten. Für die Augen nicht gerade angenehm.
Wenn ich also ein Büro mit östlicher und südlicher Ausrichtung habe, warum sollte ich dies dann nicht mit genügend Fensterfläche ausnutzen?

Je nach Grundstück hätte ich dort morgens sogar ein bisschen Sonne. Außerdem würde die Resthelligkeit wohl ausreichen.

Werde mich hier mal ein bisschen schlau machen und dann weiter schauen. Architekt muss natürlich irgendwann auch ins Boot.

MfG

Zeiti
Zeiti, wenn keine Sonne scheint, kann auch keine Sonne ins Haus. Hell ist es dennoch!
Ich sitze hier in meinem Büro, Fenster geht zur West-Seite, und es ist trotzdem hell.
Man sollte ökonomisch bauen, willkürliche Fenstersetzung gehört nicht dazu und ist ein Kostenfresser sowie auch in der Heizeffezienz problematisch. Und Du siehst: Möbel kannst Du hier gar nicht stellen.
In 10 Jahren (nein, jetzt schon) arbeitet jedes Kind mit einem Computer. Den bitte nicht vor ein Fenster stellen wegen Gegenlicht.
... und oft ist ein kleineres, aber gut geschnittenes Zimmer besser als ein grosses verwinkeltes.

Gruss Yvonne
 
Jaydee

Jaydee

Ich habe mal skizziert, wie man das OG besser machen kann:
efh-geschaetzte-kosten-und-anregungen-grundriss-42618-1.jpg

Die Zimmer sind zwar kleiner, aber viel besser nutzbar. Die Treppe kommt ziemlich mittig hin. Elternschlafzimmer und Bad liegen im Norden, zwei Kinderzimmer haben Süd-Ausrichtung, eines West-Ausrichtung.

Das Büro solltet Ihr dann evtl. im EG einplanen (im Norden vor der Treppe) oder wirklich im Keller. Damit spart Ihr Euch den Anbau über der Garage.
 
Jaydee

Jaydee

Man könnte im EG vielleicht noch das Gäste-WC spiegeln, dann hätte man die Fallrohre wenigstens übereinander.

Falls Ihr das Büro im EG habt, wird evtl. Euer Wohn- Esszimmer kleiner, aber im Moment habt Ihr zuviel Platz, den man besser und somit kostengünstiger nutzen kann.
 
Der Da

Der Da

Das Haus hat wahrscheinlich einen kniestock von 1m ... da sind Kinderzimmer und Schlafzimmer mit 12-14 qm zu klein. meine Meinung dazu. vielleicht sollte man mehr Geld in die Größe der Immobilie stecken, als in die teuren Sonderausstattungen.
Wer oben 4 Schlafzimmer haben muss, muss etwas großzügiger planen. Oder eben Stockbettvarianten...
 
Z

Zeiti

Liebste Yvonne,

Klugscheißer-Modus an: Die Sonne scheint immer, nur die Positionierung zur Erde ändert sich dank Drehung. Somit gibt es manchmal auch Schatten, welcher gern auch Nacht genannt wird. Dazu kommt noch so was wie Wetterbedingungen. Ist mir wohl bewusst. Klugscheißer-Modus aus.

Oder um es verständlich zu sagen: ich meinte damit die allgemeine Tageshelligkeit (die nun mal auch Sonne mit einschließt).
Aber mit der Heizeffizienz hast du wohl recht. Bei so einer Verwinkelung könnte das Probleme bereiten. Da hab ich mir wohl zu wenig Gedanken gemacht.

@Jaydee:
Danke für die Darstellung. Ist eigentlich gut. Werde ich mal genauer in Betracht ziehen.
Ich hatte so etwas ähnliches schon in einem meiner Entwürfe, nur hab ich diesen wieder verworfen, da irgendwas nicht gepasst hat. Müsste ich mal noch mal rausholen.

Nochmals Danke an alle, die sich hier mit einklinken. Man kann nie genug Info haben!

MfG

Zeiti
 
Y

ypg

Jo, die Tageshelligkeit, die meine ich auch
Pauschal sind wohl +- 1qm Fensterfläche für 10 qm Wohnfläche ausreichend. Oder ähnlich. Google doch mal. Dann nimm 20 % mehr als Lichtanbeter und vergleiche mit Deinen Fenstern...
Da Du ja "frei" planst (ohne Ferighausvorgaben), versuche Dich doch mal an einen neuen Entwurf mit unseren Tipps, damit Du die 500000Euro-Grenze unterbietest. Kompakt, einfach, und dennoch einzigartig. Balkone, Dachterrasse und Wintergarten, Garage unter Wohnraum treiben Deine Baukosten in die Höhe und Leisten als Wohnwert sehr wenig. Im Gegenteil: sie verursachen Folgekosten.
Ich schieß jetzt einfach mal ein, zwei Zahlen hier rein (Pardon, wenn ich daneben liege... ich bitte auch um Korrektur von anderen :cool
gemauerte Doppelgarage: 25000, Dämmung zum Wohnraum 10000.
Wenn Du Deinen neuen Entwurf hier hinein stellen magst, freuen wir uns.
Aber es wäre hilfreich, wenn Du mal Dein Limit bekannt gibst bzw Deine Vorstellungen, wie teuer das sein sollte.

Gruss
 
W

Wastl

Eine abgesetzte Garage hat leider auch den Nachteil, dass Extra Grund benötigt wird, was wiederum erhebliche Nebenkosten für das Grundstück nach sich ziehen wird. Zudem muss ja auch Bauvorschriften wie Randbebauung (oder wie sich das nennt) einhalten.
Die Garagen sind davon ausgenommen. Meistens darf man Garagen auf die Grundstücksgrenzen setzen. Die Garage könnte somit vom Haus weg und du hättest im EG mehr Spielraum für ein Büro.
 
Z

Zeiti

Achso, dass mit den Garagen als Ausnahme wusste ich nicht. Hätte wohl mal genauer bei meiner Mutter nachfragen sollen (ist im Bauamt zuständig, aber nicht für unseren Bereich, sondern südlicher). Aber wenn die´s mitkriegt, geht die gleiche Leier los, wie vor 10 Jahren bei der Entscheidung, welche Ausbildung man wählt.

Also ich setze hier nun mal die Leitlinien:
- EFH, min. 140m²
- Kellergeschoss: Billardzimmer mit min. 4,3m x 5,5m; Raum für Pelletlager sowie Heizanlage (Ofen selbst kann auch im Wohnzimmer sein --> so bei meinen Eltern), Werkstatt
- Erdgeschoß: Gäste-WC, Küche mit kleinem Vorratsraum, Wohnzimmer, kleines Büro (oder im OG)
- Obergeschoss: 3 Kinderzimmer, 1 ElZi, 1 Bad
- irgendwo noch kleinen Arbeitsraum für Wäsche/Bügeln
- Max. 230.000€ inkl. Nebenkosten (ohne Grundstück)
- Arbeiten wie Leitungen/Steuerung Pelletanlage, Wasserinstallation werden selbst erledigt (ausgebildetes, studiertes und fähiges Personal ist reichlich vorhanden)

Ich werde mal beizeiten einen aktualisierten Plan hier einbringen. Danke für alles.

MfG

Zeiti
 
Z

Zeiti

Du hast aber schon mitbekommen, das Leitungen, Malerarbeiten, Verrohrung alles in Eigenregie gemacht werden soll? Sprich, ich brauch für dieses Bereich nur Material und minimalste Personalkosten.
Dieses Haus soll nicht von irgend einem Bauunternehmer komplett gebaut werden, sondern soweit machbar in Eigenregie.

Was ist eigentlich mit dem Forum los? 2x schon Doppelpost.
 
Y

ypg

Du hast aber schon mitbekommen, das Leitungen, Malerarbeiten, Verrohrung alles in Eigenregie gemacht werden soll? Sprich, ich brauch für dieses Bereich nur Material und minimalste Personalkosten.
Dieses Haus soll nicht von irgend einem Bauunternehmer komplett gebaut werden, sondern soweit machbar in Eigenregie.

Was ist eigentlich mit dem Forum los? 2x schon Doppelpost.
.... und ohne Doppelgarage.

Mit Deinen genannten Eigenleistungen kannst Du Dir so grob 140qm Wohnfläche leisten (wie Wastl schon sagt)
Hast Du Dich mal mit Baunebenkosten und Materialkosten auseinander gesetzt?
Mach mal! Malerarbeiten sind übrigens fast schon Standard bei Eigenleistungen ...

Darfst Du überhaupt 2-geschossig bauen?
 
Zuletzt aktualisiert 27.01.2022
Im Forum Planung Grundriss / Grundstück gibt es 2025 Themen mit insgesamt 68763 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben