Dünger für den Biogarten

4,30 Stern(e) 3 Votes
S

senor

Ich möchte gern wissen, welche Arten der Düngung es gibt. Ich habe bisher immer so fertigabgepackte Dünger gekauft, möchtee aber meinen Garten nun langsam komplett auf BIO umstellen, und die Dünger selbst herstellen, oder jedenfalls auf biologischem Wege düngen.
Ich wäre über jeden Rat sehr froh!

Danke schon mal und LG,
sennor :)
 
M

Maier GmbH

Guest
Hallo sennor!

Wenn du deinen Garten wirklich auf Bio umstellen willst, was ich sehr begrüße, dann halte dir eines vor Augen: jeder Biogarten braucht einen Komposthaufen. So kannst du Gartenabfälle perfekt wiederverwerten, und tust deinem Garten, und auch dir selbst, etwas Gutes! So können Gartenabfälle verrotten, und es entwickelt sich daraus Humus, den du dann wieder im Garten verteilen kannst. Humus macht den Einsatz von Chemie-Dünger meist vollkommen überflüssig! Weiters kannst du auch Mist, Guano und Hornspäne verwenden, um zu düngen. Durch das Mulchen werden dem Boden auch wichtige Nährstoffe zugefügt. In Kombination mit dem Kompost, kannst du auch Jauchen herstellen und im Garten verwenden. Diese stellen einerseits einen Flüssigdünger dar, andererseits kann man damit Tiere, wie Blattläuse und CO, abschrecken. Dazu wird eine Mischung von getrockneten und frischen Pflanzenteilen in Regenwasser angesetzt. Die Brennesseljauche ist den meisten schon bekannt. Sie gilt als wertvoller Dünger, und man kann sie ebenfalls gegen Schädlinge einsetzen.
Du siehst, es gibt genug Wege, man muss sie nur gehen. Jeder Anfang ist schwer!
LG,
Gartengestaltung :)
 
S

senor

Hi,
das klingt wirklich alles sehr interessant. doch, ich merk schon: wie du sagst: jeder Anfang ist schwer. Dies ist ja alles eine Wissenschaft für sich. Und ich weiß kaum etwas.
Wie stellt man z.B. Brennesseljauche her?

sennor :)
 
M

Maier GmbH

Guest
Hi sennor,

Eine Jauche herzustellen, das ist wirklich gar nicht so schwer. Man muss nur wissen wie. ;)
Du brauchst ein Gefäß, eine Tonne oder ein Fass, aus Kunststoff oder Holz. Metall geht nicht gut, da es mit der Brühe chemisch reagiert. Weiters brauchst du ein Fliegengitter, das du auf das Gefäß gibst, damit keine kleinen Tiere hineinfallen.
Du gibst die Brennnesseln entweder direkt in das Fass, oder steckst sie in einen Stoffsack. Darüber gießt du Wasser, am besten eignet sich Regenwasser. Diese Mischung muss dann ca. für 2 Wochen gären. Dann ist die Pflanzenjauche gebrauchsfertig. Du kannst gewisse Substanzen beimengen, damit sich der Geruch etwas in Grenzen hält. Dafür eignet sich beispielsweise Baldrianblütenextrakt hervorragend.
Man gibt auf 10 l Wasser 1kg Kräuter, in dem Fall Brennnesseln. Was du noch beachten mußt: sammle Brennnesseln, die noch keine Samen gebildet haben, sonst verbreiten sie sich dann in deinem Garten...

LG,
Gartengestaltung ;)
 
S

senor

Hi!
Tja...so schwer ist das vielleicht gar nicht. Thx für deine Mühe! Mit welchen Kräutern kann man noch Jauchen herstellen? Und für was sind sie gut, bzw. gegen was wendet man sie an?
LG,
sennor ;):confused:
 
G

Gartenbauer

Kräuter-Jauchen

Hi sennor,

es gibt wirklich unheimlich viele Kräuter, die man bei der Herstellung von Pflanzenjauchen einsetzen kann. Je nach Anwendungsgebiet.

Eine weitere Jauche, die abgesehen von der Brennessel-Jauche oft verwendet wird, ist die Beinwell-Jauche. Diese Kräuterjauche ist sehr stickstoffhaltig und reich an Spurenelementen und Mineralstoffen. Beinwell-Jauche fördert u.a. die Frucht- und Knollenbildung.

Farnjauche: Sie hilft bei dem Befall von Blut- und Blattläusen. Sogar Schnecken sollen dadurch abgewehrt werden. Hierfür lässt man 1kg frische Farnblätter in 10 l Wasser vergoren. Wenn die Jauche fertig ist, dann verdünnt man sie im Verhältnis 1:10 und spritzt sie auf die Pflanzen selbst, und auch auf den Boden ringsherum.

LG,
Gartenbau :)
 
Zuletzt aktualisiert 02.12.2021
Im Forum Gartenbau / Gartengestaltung gibt es 1213 Themen mit insgesamt 16758 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben