Statistik des Forums

Themen
30.844
Beiträge
364.134
Mitglieder
46.059
Neuestes Mitglied
manfredroes

Dr. Klein Erfahrung bei Vermittlung. Kredit von Bank genehmigt?

4,10 Stern(e) 14 Votes
Hallo,
wir haben auch den Weg zu Dr. Klein gewagt. Zusätzlich haben wir die Interhyp und Check24 auch befragt.
Interessant war nun, dass alle 3 Vermittler uns als bestes Angebot den gleiche Zinssatz und Anbieter angeboten haben.
Man hat so das Gefühl, dass irgendwie alles ein Einheitsbrei ist.
Welche Anbieter würdet ihr favourisieren?
Würdet Ihr den Anbieter selber aufsuchen?
 
Man hat so das Gefühl, dass irgendwie alles ein Einheitsbrei ist.
Vielleicht ist es auch gerade die beste Bank für deine Konstellation?
Aber ja, soweit ich weiß gibts in der Branche nur zwei große Systeme, in denen Konditionen hinterlegt werden.
Bist du mit der Kondition denn unzufrieden?

Würdet Ihr den Anbieter selber aufsuchen?
Nö. Manche hatte ich persönlich, manche per Telefon, manche per Webkonferenz.
Letztlich total egal, die leiten für dich nur Formulare weiter. Dafür muss man nirgends rum hocken und Kaffee verbrauchen.
 
Ich empfehle immer die eigene Hausbank sowie lokale Geschäftsbanken abzuklappern.
Mit denen kann man sogar handeln und die Zinsen drücken, wenn die Voraussetzungen stimmen (EK vorhanden, Bestandskunde, gute Immobilie etc.).
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Wir haben mit der Comdirect als Vermittler gute Erfahrungen gemacht. Die Angebote waren anders als die von Dr. Klein und anderen Vermittlern.

Ich hatte einen Termin bei meiner Hausbank und habe im Anschluss für mich entschieden, dass der Weg über Vermittler zielführender ist.
 
warum denn nicht?

also kommst Du aus dem Bereich? hast Du schon da gearbeitet? Arbeitest Du bei einer Bank die mit Dr. Klein und anderen freien Vermittlern arbeitet?

weil das alles kann ich nachweisen! bis 2014 habe ich bei der Bank Baufinanzierungen gemacht, und selbst mit Vermittlern gearbeitet! Ab 2014 dann über Dr. Klein Baufinanzierungen gemacht, ab 2016 komplett unabhängig!

1. Fakt ist:
Dr. Klein gehört zur Hypoport AG, das ist eine IT Firma, die die Schnittstelle zwischen Bank und Vermittler macht! (Europace) (Interhyp nutzt eHyp = die 2. Plattform am Markt! Nur so zur Info

2. Fakt ist:
Dr. Klein wickelt noch nicht mal 25% von dem gesamten Volumen über diese Plattform ab. Wer macht die restlichen 75%???
ja, das sind die paar Tausend kleine Vermittler!
wenn Hypoport mit den Banken verhandelt, dann sind diese 75% kleine Vermittler sehr Wichtig, weil die das meiste am Umsatz machen!
somit bekommen die "freien Vermittler" die selben Konditionen, wie Dr. Klein. Würden die es nicht so machen, dann wechseln die ganzen Vermittler zur "eHyp" und machen dort das Geschäft, und dann wird deren Plattform für die Banken weniger interessant!

das selbst ist bei eHyp = größer Anbieter ist Interhyp, aber die Mehrheit erzeugen die vielen kleinen "freien Vermittler" also das selbe Spiel. (Übrigens, Interhyp ist nicht "unabhängig" die Muttergesellschaft ist die ING Group aus den Niederlanden… und warum vermittelt die Interhyp 30-40% der Finanzierungen an die ING in Deutschland??? ja, ist ja deren "Schwestergesellschaft" bleibt also alles im Hause bzw. im selbem Konzern... so als Info...)

3. Fakt ist:
die Banken haben in den Konditionen bereits eine Provision einkalkuliert! Warum?
Ich habe vor meine Selbständigkeit als freier Vermittler bei der PSD Bank Köln gearbeitet. Hat der Kunde vor Ort in der Filiale 0,99% Zins bekommen, hat er auch über jeden anderen Vermittler, der 1% Provision von der Bank bekommen hat, auch 0,99% Zins bekommen! (nimmt der Vermittler 2% an Provision = steigt der Zins auf 1,09% an!!!)
Warum? Ein Vermittler bekommt Provision wenn er "Geschäft" in die Bank bringt, d.h. damit kann die Bank besser kalkulieren, und verdient "unter dem Strich" mehr!

Wie geht das???
ganz einfach:
eine Bank kann bessere Konditionen dem Kunden gewähren, wenn die:
- auf eigene Marge verzichtet (wer will das schon???)
- die Mitarbeiter, die die Kunden beraten kein Gehalt bekommen (hat das schon jemand gesehen?)
- die Filiale kein Geld kosten (Miete etc., also auch unwahrscheinlich!)

also die Bank hat laufende Kosten (Mitarbeiter/Mieten etc.) und die sind immer da, auch wenn kein Kunde kommt, und keine Finanzierung gemacht wird! = kein Umsatz!

oft ist es so, dass als Beispiel (hier regional im Rheinland erlebe ich es ständig!):
Commerzbank, KSK Köln, in der Filiale bis zu 0,30% höhere Konditionen dem Kunden anbietet, als ich als freier "Vermittler" dem Kunden das anbieten kann.

also Ihr muss den Spieß umdrehen:
zuerst zur Hausbank gehen, sich eine Finanzierung ausrechnen lassen, und dann zu einem Vermittler gehen.
in 90% der Fälle bekommt Ihr dann die gleiche Bank (Eure Hausbank!) über den Vermittler bessere Konditionen!
(Neufinanzierung... bei Anschlussfinanzierung wird es nicht immer der Fall sein, da man den exakten Wert der Immobilie bei der Bank kennen muss), und wie gesagt, ich lasse es so immer machen, und die Kunden wundern sich dann, warum die in der Filiale so teuer sind... und dann erzähle ich den: ja, die Mitarbeiter, die Filiale etc. muss bezahlt werden, und wer bezahlt das???? der Kunde... und er bezahlt nicht nur die Zeit wo die arbeiten (bzw. Umsatz machen) er bezahlt auch die Zeit dazwischen, wo die kein Umsatz der Bank bringen!

nur so als Info...

PS. mein günstigstes Zins für 5 Jahre, bei gleicher Voraussetzungen wie Dr. Klein (352.000 EUR Kaufpreis, 190.000 EUR Finanzierung, 2% Tilgung) = mein System zeigt mit 0,46% nominal, 0,47% effektiv... also nicht schlechter als Dr. Klein!...
Schade finde ich es nur, dass es sich hier bei dem Beispiel um die Liga Bank handelt (die Finanzieren nur 1% der möglichen Kunden = katholischer Arbeitgeber muss vorhanden sein....)
also solche Zinswerbung auf der Website ist schon Irreführend.

PS1. 10 Jahre = 0,75% bekomme ich auch so hin wie Dr. Klein, aber auch über die Commerzbank! = kommt für paar Kunden mehr in Frage als die Liga Bank
15 Jahre = Dr. Klein = 1,21% Bäääm… ich bekomme es über andere Plattform wo ich noch andere Banken zur Auswahl habe zu 1,09% hin!
20 Jahre = Dr. Klein = 1,49%, ich bin bei 1,45% da auch besser dran!
25 Jahre = Dr. Klein = 1,74%, ich bin mit 1,72% da immer noch tick besser!
Zahlen sind von heute morgen (9 Uhr) ab 10 Uhr erfolgt Tagesupdate (wenn die Banken morgens ihre Konditionen aktualisiert haben... um etwa diese Zeit erfolgt es über die beiden Plattformen).

PS2.
Es gibt am Markt noch weitere Plattformen, die nennen sich aber nur anders ;)
im Endeffekt viele nutzen EP (Europace von Hypoport ) als Basis, und passen die es auf eigene Bedürfnisse an. Z.B. BaufiSmart = Sparkassen nutzen es... Baufinex = die Genossen (Volksbanken) nutzen es... etc.

ich hoffe, ich könnte hier bisschen Licht in das dunkle "Vermittler" Materie bringen...

noch was:
wenn mir jemand das nicht glaube, dann kann ich Bilder hochladen... wo man die Differenzen genau erkennen kann...
und wer denkt, er hat ein gutes Angebot (ob Bank, Vermittler...) dann einfach mir weiterleiten. Wenn es tatsächlich so gut ist, dann werde ich es auch sagen, und Ehrlich sein, mit dem Hinweis: macht es dort!
wenn aber es günstiger geht, dann gebe ich diese Info auch weiter. Denn 0,10% Differenz bei 300.000 EUR sind auch 10 Jahre ca. 2.700 EUR an Zinsunterschied (bei 2% Tilgung)
haben oder nicht haben...
Super Beitrag! Hilfreich und informativ!
Danke!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Frage:
Wir haben die besten Baukredite von der Interhyp und Dr. Klein vermittelt bekommen.
Wir machen derzeit Nägel mit Köpfen mit Dr. Klein ("Doktores") bei der ING.
D.h. die ING prüft uns gerade.
Jetzt möchte der Freundliche von den Doktoren, dass ich einen sog. "Darlehensvermittlungsvertrag" unterschreibe.

Darin steht:
******
Leistungsentgelt/Kosten
Für den Nachweis oder die Vermittlung eines Darlehens schuldet der Auftraggeber dem Vermittler kein Entgelt.
Der Vermittler erhält von dem in Aussicht genommenen Darlehensgeber bei erfolgreicher Vermittlung ein Leistungsentgelt. Das bedeutet, dass mit Bezahlung der Darlehensraten und/oder gegebenenfalls anfallender Gebühren an den Darlehensgeber auch die Dienstleistung des Vermittlers abgegolten ist. Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung und der Aushändigung des vorliegenden Dokuments steht die für den Auftraggeber am besten geeignetste Finanzierungslösung noch nicht fest.
Der tatsächliche Betrag der Vergütung des Vermittlers wird dem Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt, und zwar in dem ESIS-Merkblatt, das dem Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt ausgehändigt wird.
Anhand der nachstehenden Angaben kann der Auftraggeber jedoch schon eine Einschätzung vornehmen, in welcher Größenordnung sich das Leistungsentgelt bewegen wird.

Produktangebot: Baufinanzierung Entgeltrahmen: 0 - 3 % (berechnet in % von der Bruttodarlehenssumme)

Hinzukommen kann noch eine variable Vergütung für das von dem Vermittler in einem gesamten Kalenderjahr vermittelte gesamte Darlehensvolumen, die auch von der Erfüllung weiterer qualitativer Kriterien abhängig sein kann. Diese mögliche Sondervergütung steht jedoch zum Zeitpunkt der Bearbeitung Ihrer Darlehensanfrage noch nicht fest. Weitere Leistungsentgelte –auch in Form von sonstigen Anreizen – bestehen nicht.

Im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag fallen für den Auftraggeber keine Steuern oder vergleichbare Kosten an. Bei insoweit auftretenden Fragen wird sich der Auftraggeber an die für ihn zuständige Steuerbehörde oder seinen Steuerberater wenden.
******

Ich dachte immer, bzw. haben die Freundlichen es immer so gesagt, dass der Darlehensgeber dem Vermittler höchstens 1% zahlt und wir als Kreditnehmer sonst keine weiteren Kosten für die Vermittlung zahlen müssen.
Verstehe ich etwas falsch?
Muss ich überhaupt diesen "Darlehensvermittlungsvertrag" unterschreiben?
Ich unterschreibe doch nicht einen Vertrag in dem ein Entgeltrahmen mit 0-3% angegeben wird.
Bei unserer Darlehenssumme von knapp 1Mio. € wären das zwischen 0 und 30.000€.
Könnt Ihr mir bitte helfen?
 

Anhänge

Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben