DHH: ca. 145qm mit Satteldach - Verbesserungspotenzial im Bad?

4,30 Stern(e) 8 Votes
S

Strahleman

Hallo zusammen,

ich habe lange gezögert, ob ich unser Bauvorhaben hier präsentieren soll. V.a. aus einem einfachen Grund: Viele von euch sind knallhart ehrlich und man will natürlich seinen Grundriss, in den man sich so verliebt hat, nicht zerpflückt bekommen Bringt aber nichts, wenn man nach ein paar Jahren merkt, dass blind gebaut wurde. Daher habe ich mich entschlossen, auch einmal nach euren (z.T. Profi-)Meinungen zu unserm Bauvorhaben zu fragen.

Damit ihr das Vorhaben ein wenig einsortieren könnt: Doppelhaushälfte mit ca. 145qm in einer ruhigen Wohnlage. Bebauungsplan ist recht aktuell (von 2013) und in dem Umfang auch so freundlich gestaltet, dass eigentlich alle Wünsche/Ansprüche an das Haus umgesetzt werden können.

Zum Vorhaben:

Bebauungsplan/Einschränkungen
Grösse des Grundstücks: ca. 415qm
Hang: nein. Leicht abgeschrägt (Max. 0,5m auf 33m)
GRZ: 0,4
GFZ: 1,0
Baufenster, Baulinie und –grenze: siehe Bebauungsplan (Baufenster ausreichend groß für das Vorhaben, ca. 10x15m)
Anzahl Stellplatz: 2
Geschossigkeit: Max. 2
Dachform: Satteldach
Ausrichtung: Süd-West
Maximale Höhen/Begrenzungen: Max. 9,60m (9m Haus + 0,6m Bodenplatte über GOK)

Anforderungen der Bauherren
Stilrichtung, Dachform, Gebäudetyp: Mix aus Satteldach und Bauhausstil, helles Wohnzimmer und helle Kinderzimmer durch große Fenster auf Südseite
Keller, Geschosse: Keller: ja (in Wohnraumhöhe), EG, OG
Anzahl der Personen, Alter: aktuell 2 (33, 30 Jahre), Nachwuchs gewünscht (1-2)
Raumbedarf im EG, OG
Büro: Arbeitszimmer für meine Frau (Lehrerin)
Schlafgäste pro Jahr: sehr, sehr wenige. Max. 1-2 mal im Jahr
offene oder geschlossene Architektur: EG: offene Architektur (Koch-Ess-Wohnbereich)
konservativ oder moderne Bauweise: teils, teils (?!)
offene Küche, Kochinsel: offene Küche, abgetrenntes Kochfeld an einer Wand, allerdings keine freistehende Kochinsel
Anzahl Essplätze: 4-6
Kamin: optional, vorerst nicht geplant (Schornstein wird mitgebaut)
Balkon, Dachterrasse: nein, frz. Balkone im OG
Garage, Carport: Doppelcarport geplant

Hausentwurf
Von wem stammt die Planung: Planer eines Bauunternehmens
Was gefällt besonders? Warum?
Gute Raumaufteilung (Kinderzimmer nicht zu klein, recht gleichmäßig verteilt), trotz Satteldach großer Anteil an raumhohen Decken im OG
Was gefällt nicht? Warum?
favorisierte Heiztechnik: Erdwärmepumpe mit Ringgrabenkollektor, FBH(+BKA)

Wenn Ihr verzichten müsst, auf welche Details/Ausbauten
-könnt Ihr verzichten: am ehesten wohl auf den Kellerausbau in Wohnraumhöhe, Komforttechnik wie BKA oder begehbare Duschen
-könnt Ihr nicht verzichten: Arbeitszimmer im EG

Warum ist der Entwurf so geworden, wie er jetzt ist?
Der Entwurf basiert auf einem Standardentwurf vom Planer, den wir mit eigenen Ideen/Wünschen wie dem Arbeitszimmer im EG oder dem T-Bad modifiziert haben. Aus unserer Sicht ist der Grundriss in sich stimmig und wir finden auch unseren Bedarf für das tägliche Leben in dem Vorschlag wieder. Meiner Frau war es z.B. wichtig, dass ein Arbeitszimmer im EG ist, damit sie ihre Arbeitssachen direkt nach dem Heimkommen verstauen kann und diese nicht irgendwo rumfliegen, bevor sie dann ins OG geräumt werden. Der offene Koch-Ess-Wohnbereich mit den großen Fenstern bietet Platz und ist zugleich sehr wohnlich, ohne dass große leere Flächen entstehen. Zudem gibt es ausreichend Stauraum in der Küche, so dass man nicht immer wegen jeder Konserve in den Keller rennen muss. Der abgetrennte Flur mit Treppe ins OG ist für uns auch sehr schön, da das Wohnzimmer dann nicht zu einem Durchgangszimmer wird.
Wo wir uns unsicher sind, ist das Sofa als Trennung im Wohn-Essbereich. Zwischen Tisch und Sofa sind ausreichend (ca. 1,3m) Platz, so dass es eigentlich keine Engstelle werden sollte. Oder?!
Das Obergeschoss ist auch ausgewogen dimensioniert, es gibt eine kleine Ankleide, die durch ein Mäuerchen auch optisch etwas abgetrennt wird. Ein Schrank direkt gegenüber vom Bett war für uns ein no-go. Verbesserungsbedarf besteht evtl. noch im Bad. Das T-Bad war zwar anfangs ein Wunsch von uns, kommt uns aber mittlerweile recht unsortiert vor. Wir haben uns bereits eine Alternative überlegt, die den Raum größer wirken lässt und dennoch Toilette und Dusche optisch vom restlichen Bad trennt. Die Dusche wäre im Alternativentwurf 1,1x1,3m groß (wie im T-Bad), die Toilette wird nur durch eine halbhohe Mauer vom Rest des Bades abgetrennt, damit mehr Licht ins Bad kommt. Die Toilette wäre (ebenfalls wir im T-Bad) 1,1x1,1m groß.
BTW: Das Dach soll vorerst nicht ausgebaut werden. Es ist aber soweit vorbereitet, dass man dies irgendwann bei Bedarf noch nachträglich machen kann.

Was ist die wichtigste/grundlegende Frage zum Grundriss in 130 Zeichen zusammengefasst?
Gibt es Punkte/Anordnungen/Räume, die verbessert werden können? Uns gefällt der Entwurf, aber hier gibt es einige Profis mit viel Erfahrung und dem richtigen Blick für die Details.

Anm. zu den Entwürfen: Das Fenster auf der Ostseite im Arbeitszimmer ist ein bodentiefes Fenster, so dass man direkt aus dem Arbeitszimmer in den Garten kann. Im Elternschlafzimmer kommt ein Dachflächenfenster über das Bett, damit etwas mehr Licht reinkommt. Beides ist im Plan noch nicht mit eingezeichnet.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen!
 

Anhänge

kaho674

kaho674

Ich find's einwandfrei.

Die Küchenplanung würde ich schon mal anfangen. Ich glaub, da ist der Abstand zur Kochinsel zu groß - aber das ist ja pillepalle.

Das T-Bad gefällt mir besser als die neue Variante, aber da kann man auch noch rumprobieren, bis der Arzt kommt. Ich würde gleich versuchen noch einen Wäscheschacht einzuplanen bis in den Keller.

Ansonsten seh ich nur positives. Bau los!
 
M

Müllerin

hej...
wir haben von den Maßen eine ähnliche DHH, allerdings ohne Keller und mit geschlossener Küche.
Aber ich find die Aufteilung bei euch gut!
Das Bad finde ich mit dem T nicht so schön, man macht die Tür auf und steht vorm Waschbecken.
Da gefällt mir die 2. Variante besser. Bei uns ist die Dusche zurückgesetzt, weil wir eine etwas andere Treppenform haben.
Also Insgesamt: alles prima.

Anmerkung aus persönlicher Erfahrung:
Ich weiß ja nicht, wo ihr Raffstores und wo Rolläden geplant sind, aber in die Kinderzimmer würde ich auf jeden Fall Raffstores machen.
Denn das ist volle Sonnenseite, und wenn man dann die Rolläden immer unten hat, bei wie aktuell bei diesem Wetter, dann ist es für die Kinder blöd zum spielen.
Das geht mit Raffstores natürlich viel besser. Sonne raus, trotzdem hell.
 
ypg

ypg

Dusche und Toi tauschen!
Insel in der Küche weiter zur Küche schieben. Tür zum WZ so schieben, dass dahinter noch etwas stehen könnte.

Mehr seh ich nicht
 
kbt09

kbt09

Vom Grundsatz finde ich es auch ok. Küche ist schon gesagt.

Was mir noch aufgefallen ist, dadurch, dass es wohl ein 0-Kniestock ist, wäre mir die 2m-Linie im Schlafzimmer zu weit von der Wand planunten entfernt. Da dürfte erstens das Kopfteil vom Bett nicht sehr hoch sein, es auch ziemlich erdrückend sein, dort zu liegen und, beim Aufstehen kann man sich bestimmt schnell den Kopf stoßen. 335 cm Breite ist auch ziemlich schmal fürs Elternschlafzimmer.
 

Ähnliche Themen
03.06.2018Neubau einer ca. 8x11 DHH, Einschätzung Grundriss und FensterBeiträge: 35
21.08.2016Jetzt der finale Grundriss - 189qm ohne Keller; StadtvillaBeiträge: 24
04.02.2018Eure Meinung zu unserem Grundriss für ein EFH ohne KellerBeiträge: 22
02.04.2019EFH mit ca. 160m2, KG+EG+OG mit KniestockBeiträge: 29
26.10.2020Optimierung Grundriss EFH mit 180qm Satteldach ohne KellerBeiträge: 17
06.03.2020EFH 165qm ohne Keller - Meinungen zum GrundrissBeiträge: 16
07.05.201812x9,6m 2 Vollgeschosse, Keller, DG, 4 KinderzimmerBeiträge: 153
15.01.2019Erster Grundriss EFH - Eure Ideen auch zum GrundstückBeiträge: 33
10.12.2016Unser Grundriss - Anregungen & Kritik erwünscht!Beiträge: 24
28.12.2016Grundriss nach ArchitektenterminBeiträge: 33

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben