Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
99
Gäste online
1.216
Besucher gesamt
1.315

Statistik des Forums

Themen
29.972
Beiträge
390.342
Mitglieder
47.480

Deutsche Reihenhaus AG Blockheizkraftwerk

4,30 Stern(e) 4 Votes
Hallo,

ich bin am überlegen mir ein "Reinhaus" der Reinhhaus AG zu kaufen und es fällt mir etwas schwer die Heinzkosten abzuschätzen. Mir mich wirken die laufenden Kosten dieses Kraftwerks was man ja tatsächlich auch zum Heizen benötigt doch sehr hoch dafür, dass es in der Theroie 50-70 Prozent des Strombedarfs der Anlage abdecken soll aber man fast Grundversorgertarif für Strom bezahlen soll.

So heißt es wie folgt:

Der Wärmepreis Der Energielieferant legt bei der Wärmepreisgestaltung größten Wert auf Transparenz. Der monatliche Komplett-preis für die erhaltene Wärme berechnet sich aus Grund- und Verbrauchspreis.
Im Grundpreis sind alle fixen Kostenbestandteile wie Installation bzw. Erwerb der Anlage in der Technikzentrale, regelmäßige Wartung, Betriebsführung, Instandhaltung, Schornsteinfegergebühren und evtl. erforderliche Reparatu-ren enthalten.
Die Wartung der Wärmeübergabestation im Register Erdge-schoss Ihres Hauses ist innerhalb der fünfjährigen Gewähr-Leistung ebenfalls im Grundpreis enthalten.
Im Verbrauchspreis wird Ihr individueller Wärmeverbrauch berücksichtigt. Darin enthalten ist auch die Netzbetriebs-Energie, die benötigt wird, um Ihnen ganzjährig rund um die Uhr Wärme für die Heizung und zur Warmwassererzeu-gung zur Verfügung zu stellen. Diese wird auf alle Verbrau-cher umgelegt, indem die Summe der Wärmezähler aller Hauseinheiten ins Verhältnis zum abrechnungsrelevanten Hauptwärmemengenzähler in der Technikzentrale gesetzt wird.

Für 5 Megawattstunden Hezung Pro Jahr für ein 145qm Häuschen soll man 50,07 Grundpreis und 44,82 Verbrauchspreis bezahlen. Also 94,89 €/Monat. Dazu noch 19,22 Messdienstleistungen.
Also 114 pro Monat für etwas farme Luft.
Wenn ich über check24 mal schaue, komme ich für die 5 Megawattstunden auf 303,16 pro Jahr + 100 Wartung(?) und 100 Schornstein(?) auf knapp 42 pro Monat was für mich schon ein enormer Unterschied ist.
Selbst wenn man eine Gastherme einberechnet welche man alle 20 Jahre austauscht so bezahlt man hier bei einer 3000 Therme 12,50 noch zusätzlich.

Den "kostenlosen Strom" den die Gemeinschaft produziert wird dann auch noch mal saftig teuer verkauft. Aber hier kann man wohl zum anderen Anbieter.


Habe ich da irgendetwas vergessen zu beachten oder sind die laufenen kosten einfach deuthlich teuer pro Jahr bei den super effizienten Kraftwerk? Da fragt man sich natürlich auch ob man nicht 50 Euro mehr Kredit aufnimmt und versucht was anderes zu kaufen oder ob die laufenen Kosten nicht den Preis wieder unatraktiv machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Tja, man kann nicht alles haben. Die eierlegende Wollmilchsau ist auch die DRH nicht.
Ich kann Dir allerdings sagen, da ich das Unternehmen kenne, dass sie insgesamt eine gute Qualität für den Preis abliefern. Mit allen Besonderheiten wie WEG, BBKW o.ä.
Es sind industriell vorgefertigte Häuser mit wenig Spielraum für Sonderwünsche. Dafür aber preislich echt gut.
 
Ich fände die "Reihenhäuser" nach deren Konzept treffender mit "Vertikal-Eigentumswohnung" bezeichnet. Du wirst dort nur Miteigentümer und hast im Gegensatz zur klassischen Etagen-ETW die Nachbarn neben statt über oder unter Dir, und Deinen Gartenanteil direkt an der "Wohnung in Reihenhausgestalt". Schon bei den Außenschränken für Mülltonne und Laubharke kannst Du Dir Indivualismus da von der Backe putzen. Ein BHKW ist in so einem Konzept nur konsequent. Wie in einer WEG üblich, hast Du da praktisch "Anschlußzwang". Dieses Konzept paßt für Dich nur Ja oder Nein - aber nur so geht die Rechnung auch auf. Helmut oder Erich, das kann man nicht mischen ;-)
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Das man eine WEG ist, finde ich an sich gar nicht so schlimm und mich großartig finanziell und künstlerisch ausleben will ich mich auch nicht an der Fassade oder im Garten. Allerdings dass man eine A Effizienz Haus kauft aber durch die doppelten Heizkosten doch nur wie im Altbau bezahlt finde ich jetzt nicht so prickelnd.
Aber ich gebe es noch nicht komplett auf sondern rechne mir das mal mit einen anderen a plus Haus aus wo ich am Ende effektiv günstiger bei wegkommen würde bis zum geschätzten Tod. ;)Dadurch das der Verein so erfolgreich ist kann man ja fast vermuten, dass man trotzdem noch Gut wegkommt. Aber als einfacher Konsument schwierig zu kalkulieren.
 
Das kann man sich glaube ich sparen: wer dieses Konzept nicht gut findet, springt frühzeitig ab; und wer dort einzieht, findet es gut. Ich habe von diesem Anbieter den Eindruck, der hat mit und in seiner Nische genau seine Zielgruppe gefunden - nur die, aber die gründlich.
 

Ähnliche Themen
18.02.2018Heizung 2 Wochen nach teurer Wartung kaputt - Tankreinigung?Beiträge: 17
09.03.2020Stromwechsel höher Grundpreis!Beiträge: 16
03.09.2011Fragen über Fragen zu Anbieter, Kosten etcBeiträge: 13
11.05.2020Einschätzung zu einem Angebot für EFH im WW - Anbieter Kern HausBeiträge: 13
17.11.2018Hauseingangstür - Welcher Anbieter ist empfehlenswert?Beiträge: 18

Oben