Deckenpanel-Abzug ausreichend?

Dieses Thema im Forum "Küche" wurde erstellt von jeti79, 15. 04. 2018 um 09:50 Uhr.

Deckenpanel-Abzug ausreichend? 5 5 4votes
5/5, 4 Bewertungen

  1. 11ant

    11ant

    1. 02. 2017
    3.876
    643
    D.h. was hier als noch zu optimieren "beanstandet" wird, habt Ihr in Ausstellungen aufgebaut "getestet" ?
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. jeti79

    jeti79

    13. 11. 2014
    92
    4
    Korrekt. Die Idee kam ja schließlich nicht von uns und wir konnten uns zu Anfang auch nicht vorstellen, dass das funktioniert. Mittlerweile konnten wir uns aber damit sehr gut anfreunden und die Wände stehen auch schon dem Plan entsprechend.

    Nachdem nun aber nen riesen Haufen Geld den Bach runter gegangen ist, fallen Abzugssysteme für 2000€ und mehr €uros aber flach. Da meine bessere Hälfte ungerne eine Abzugshaube "mitten im Raum hängen" haben möchte, gucken wir nach Alternativen, die als Deckenpanel funktionieren und nicht gleich nen gebrauchten Kleinwagen kosten...
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
  4. kbt09

    kbt09

    24. 07. 2013
    1.988
    426
    Ich kann nur empfehlen, da nicht zu sparen. Leise und gut ... dann lieber alles vorbereiten und die DAH in ein oder zwei Jahren nachrüsten und bis dahin etwas mehr putzen.

    Wenn ich mein Kochverhalten beachte, würde ich nach dem zweiten Kochen Aussetzer bekommen. Ich drehe mich gerne schnell mal von Vorbereitungsfläche rüber zum Kochfeld (2-Zeiler mit Zeilenabstand ca. 93 cm), rühre mal um oder so und dann geht es weiter an der Vorbereitungsfläche.

    Ich weiß ja nicht, wie und was ihr an diesem T gemacht habt. Aber das kann ich mir nur erträglich vorstellen, wenn einer nur vorbereitet, die Sachen immer rüber schiebt und eine zweite Person Kochfeldverantwortlicher ist.
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  5. Deliverer

    Deliverer

    25. 05. 2016
    340
    94
    Anscheinend wurde das Layout eben doch nicht "erprobt". Dabei wäre nämlich das mit dem Abzug aufgefallen. Insellösungen sind nur was für Showküchen (oh, oh, jetzt gehts hier gleich wieder ab! ;-), eben weil man nur extrem umständlich absaugen kann.
    Das Layout ist also nicht nur zum Kochen unbrauchbar - wenn ordentlich abgesaugt werden soll, erfordert das auch noch sehr viel Geld. Da reichen 2000,-€ nicht. Selbst für Wandabzugshauben ist 2000,- € noch nicht Oberklasse. Aber so ab 1000,- kann man glücklich werden (bei Abluft).

    Also. Entweder:
    1: wenig kochen, dann passt das mit dem Deckenpanel.
    2: viel Geld investieren, dann fährt der Kasten vor dem Kochen herunter und danach wieder hoch.
    3: Layout umplanen.

    Wenn ich mir anschaue, was nach ner ordentlichen Bolognese in der Fettwanne meiner Haube rumschwimmt, bin ich sehr froh, nicht auf Insel und/oder Downdraft gegangen zu sein. Das würde ich nämlich sonst alles auf Kühlschrank, Schränken und Fensterbrettern wiederfinden.
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
  6. Alex85

    Alex85

    21. 07. 2016
    2.911
    788
    Inselhaube.
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
  7. nordanney

    nordanney

    16. 01. 2013
    2.136
    287
    Kurze Fragen: Wie kommt Ihr auf die Idee, dass die Haube dann günstiger ist als eine klassische Inselhaube? Wie soll die Haube bedient werden (z.B. bei Novy durch ein passendes Induktionsfeld)?
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
Thema bewerten:
/5,