Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
118
Gäste online
893
Besucher gesamt
1.011

Statistik des Forums

Themen
29.519
Beiträge
379.757
Mitglieder
47.168

Damfsperre Anschluss Fußpfette / Abdichten

4,30 Stern(e) 3 Votes
Hallo zusammen,

und zwar haben wir heute beim Blower Door Test gemerkt, dass wir die Dampfbremse scheinbar falsch angeschlossen haben. Kurz vorweg: wir haben ein zweigschössiges Haus gebaut mit einem Walmdach und 35° Grad Dachneigung. Wir Die Heizung und Lüftungsanlage steht auf dem Dachboden. Deshalb haben wir jeweils die Holzbalkendecke im Obergeschoss und das Dachgeschoss jeweils mit 24er Dämmung und Isover Dampfsperre versehen.

Nun zum Fehler. Wir haben die Dampfsperre im Dachgeschoss an die Fußpfette geklebt. Diese liegt direkt auf dem Ringanker auf. Beim Blower Door Test wurde nun bemerkt, dass die Luft zwischen Fußpfette und Ringanker in den Dachboden geströmt ist. Nun habe ich erfahren, dass wir die Dampfsperre bis an das Mauerwerk hätten kleben sollen.

Wie gehen wir nun am besten vor? Würde es eventuell ausreichen, die Fußpfette mit Silikon auszuspritzen und abzudichten? Der Dachboden dient nur als Lagerfläche und Aufstellort für Heizung/Lüftung. Oder sollte ich noch mal einen 30cm Streifen der Folie schneiden und die Fußpfette mit dem Mauerwerk zu verbinden

Ich habe mal schnell eine Skizze zur besseren Darstellung erstellt. ich würde mich über eure Tipps freuen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Ihr habt das OG gegen das DG auch schon abgedichtet? Und im DG zieht es trotzdem? Da ist dann wohl noch was anders faul, oder wie ist die Skizze zu verstehen?
Ansonsten wäre erst mal ohne weitere Randbedingungen zu kennen das zweitere (neuer Streifen) die richtige Vorgehensweise.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ist die Zwischendecke gedämmt?
Wer hat sich das denn ausgedacht? Die Anordnung ergibt nicht wirklich Sinn.

Davon unabhängig dürfte es für deN Blowerdoortest keine Rolle spielen, da ja anscheinend doch, hast du ein Loch in der Dichtung zum Dachgeschoss, was wesentlich gravierender ist.
 
Genau, die Zwischendecke ist ebenfalls gedämmt. Das Dach musste aufgrund der Heizung gedämmt werden. Das Obergeschoss wollten wir zusätzlich aufgrund von Schallschutz gedämmt haben (alles in Eigenleistung). Schaden wird es ja nicht, beides gedämmt zu haben.

Wenn wir nun die Dampfbremse bis an den Ringanker verlängern, sollte das Problem ja gelöst sein, oder? Ich hatte eventuell die Hoffnung, das hier die wesentlich einfachere Lösung (mit Silikon abdichten) auch OK wäre. Aber wir machen das lieber dann ein mal und vernünftig.

Also nur noch mal zur Sicherheit. Wir haben den Blower Door Test ein mal mit geschlossener Dachgeschosstreppe gemacht. Da war alles OK. Bei einem weiteren Test mit geöffneter Luke hat man einen Luftzug zwischen Ringanker und Fußpfette gemerkt.
 
Schaden wird es ja nicht, beides gedämmt zu haben.
Wenn nicht beheizt und nicht belüftet kann das schon schaden. Ist auf jeden Fall nicht besonders förderlich für die Holzkonstruktion.
Stell dir auf jeden Fall einen Temp./Feuchtemesser mit Log-Funktion hin.

Da war alles OK. Bei einem weiteren Test mit geöffneter Luke hat man einen Luftzug zwischen Ringanker und Fußpfette gemerkt.
Achso, ok dann klingt es nicht mehr so schlimm.
Silikon ist nicht dauerhaft dicht.
 

Ähnliche Themen
02.10.2016Dampfbremse vs DampfsperreBeiträge: 21
18.10.2016Dicke der Verlegeplatten für Dachboden?Beiträge: 17
03.05.2018Dachboden Problem. Hohe Luftfeuchtigkeit - KWL?Beiträge: 24
05.11.2019Gedämmten Technikraum für die Gastherme auf dem Dachboden schaffeBeiträge: 57
12.08.2018Oberste Geschossdecke ohne Dampfbremse dämmenBeiträge: 17

Oben