Dämmung Estrich KFW 55 - Keine Perimeterdämmung?

4,00 Stern(e) 3 Votes
S

Skyfire

Hallo Leute,

ich beschäftige mich noch mit der Dämmung der Bodenplatte bzw. des Estrich.

Momentan ist für unser KFW 55 keine Perimeterdämmung unterhalb der Bodenplatte vorgesehen.

Wir haben da ein Angebot vorliegen aber ich finde das sehr teuer, ca. 3.000 Euro für 100mm XPS WLG 040.

Daher habe ich überlegt vielleicht in die Dämmung oberhalb mehr zu investieren, falls dies nicht so teuer sein sollte.

Bisher ist folgender Aufbau geplant:

65mm schwimmender Zementestrich
30mm Systemplatte WLG 040
70 mm Dämmung WLG 035

Habe überlegt die 70mm WLG in eine PUR alukaschierte Platte WLG 023 zu tauschen.

Meint ihr das ist sinnvoll und was kostet das ganze?

Habt ihr vielleicht andere Vorschläge?

Danke
 
A

Alex85

Wie groß ist denn die Fläche? 3000€ netto oder brutto?
Finde es spontan nicht all zu teuer ehrlich gesagt. Materialpreis für die Platte liegt sicherlich um 15-20€/qm, dann noch Arbeit darauf. Die Fläche weißt du selbst, dann rechne mal.

EPS oben darauf ist vom Material her sicherlich günstiger als XPS unten drunter. Aber die Welt wirds nicht sein.
PUR ist erheblich teurer, dafür reicht weniger Dämmstärke. Spart Aufbauhöhe.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
S

Skyfire

Die Grundfläche beträgt ca. 75qm

Hab überlegt ob es sinnvoll ist, auch im Hinblick auf die Zukunft „etwas“ mehr als nötig zu machen. Vom Grundsatz her bin ich mit kfw55 aber zufrieden.

Hab als Option für ca. 900 Euro die Kehlbalkendämmung von 240mm WLG 35 auf 240mm WLG 32 upzugraden.

Ich habe aber über die Bodenplatte nachgedacht. Hier die Möglichkeit Perimeterdämmung 100mm XPS WLG für ca. 3000 Euro.

Ich hab jetzt halt drüber nachgedacht als „Mittelweg“ die Estrichdämmung zu verbessern.

Ist dies sinnvoll?

Vielen Dank
 
77.willo

77.willo

Meiner Meinung nach hat das null Sinn. Dann lieber gleich die nächste kfw Stufe erreichen. Das steigert den Wert des Hauses und gibt dir immerhin etwas mehr Förderung.
 
J

Joedreck

Ich empfinde den Plan als sehr gut. Um zu sparen könntest du die Dämmung selbst einbringen.

Durch die FBH hast du höhere Verluste Richtung Erdreich, als bei Radiatoren. Eben weil eine höhere Temperatur anliegt.
Das könnte die Vorlauftemperatur senken, Effizienz steigern und dadurch sparen..

Besonders wenn du die PUR Ebene selbst verlegst, was nicht mehr als einen Tag dauern dürfte. Vll rechnet es sich dann.
 

Ähnliche Themen
29.07.2018Perimeterdämmung unter Bodenplatte und noch XPS unter Estrich?Beiträge: 28
13.09.2016Dämmung unter der Bodenplatte EPS oder XPS?Beiträge: 12
03.08.2020Perimeterdämmung 12 oder 16 cm XPSBeiträge: 14
26.02.2018Dämmung unter Stahlbeton-Bodenplatte KFW55Beiträge: 20
02.02.2020Dämmung unter der Bodenplatte Sinnvoll? ErfahrungenBeiträge: 39
01.07.2019KFW 55 - Dämmung unter der BodenplatteBeiträge: 37
05.09.2017Nach KfW55 monolithisch mit Keller bauen aber sinnvoll!Beiträge: 12
20.10.2016Fußbodenaufbau Neubau EFH kfW55Beiträge: 24
20.01.2020MFH nach EnEV oder KFW55 bauen??Beiträge: 29
14.09.2012Hausfinanzierung - Haus, Garage und Bodenplatte ca. 290.000 EURBeiträge: 11

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben