Busch&Jäger SmartHome (Free@Home)

4,40 Stern(e) 8 Votes
U

unstepe

Hallo,

Ich bin gerade ein bisschen überfordert.

Ich plane gerade die Elektroinstallation meines Neubaus und wollte eigentlich auf gar keinen Fall ein Bussystem, da ich im Internet nur von Mehrkosten > 30000 Euro gelesen habe.

Jetzt hat mir mein Elektriker im ersten Gespräch vom Busch&Jäger Free@Home System erzählt. Und das wären nur Mehrkosten zum konventionellen von 10000-15000 Euro.

Jetzt hat er mich soweit gebracht, dass ich wirklich überlegt, ob ich mir das System zulege.

Ich versuche schon seit Tagen im Internet Erfahrungswerte zu dem System zu finden. Leider jedoch ohne Erfolg.

Da ich Hauptberuflich Softwareentwickler bin und mir da einiges auch selber programmieren könnte, wäre das natürlich ein Tram.

Nun meine Frage:
  • Taugt das System was?
  • Ist das System für die Zukunft gewappnet und nicht gleich nach 5 Jahren nicht mehr verfügbar…
Welche Vor- und Nachteile gegenüber anderen System gibt es?

LG Stefan
 
H

hanse987

Hier gibt es einen langen Faden dazu:
https://www.hausbau-forum.de/threads/Busch-jaeger-neuheit-Busch-free-Home-Erfahrungen-Bus-light.10911/

Vorteil ist, dass man kein ETS wie bei KNX zur Programmierung kaufen muss. Nachteil ist wenn B+J irgendwann die Lust an Free at Home verliert, du allein da stehst.

Frag mal deinen Eli wie er das Ganze umsetzen will. Zentrale Aktoren, dezentrale Aktoren oder Funkaktoren?

Die Mehrkosten zur konventionellen Installation sind aber nicht nur durch die anderen Bauteile, sondern oft auch durch das Umsetzen der speziellen zusätzlichen Möglichkeiten des Systems.
 
U

unstepe

Ok vielen Dank für die Antwort.

Der Elektriker will alles zentral im Keller machen, da die Aktoren sonst hörbar sind.

Zum Thema wenn B&J aufhört, dann stehe ich allein da. Was bedeutet das dann genau für mich? (z.B. Wenn ein Schalter kaputt ist, kann ich diesen nicht mehr ersetzen? Oder was meinst du damit?
 
H

hanse987

Wenn B+J pleite geht oder B+J die Serie Free@Home einstellt, dann kannst du dir deine Ersatzteile in EBay suchen oder irgendjemand hat noch Restposten. Die Software wird dann auch nicht mehr weiter entwickelt. Ist halt immer das Risiko bei proprietären Systemen.

KNX ist ein freier Standard. Wenn da von 100 Hardware Herstellern einer ausfällt sind noch 99 übrig.
 
Zuletzt aktualisiert 21.02.2024
Im Forum Busch-Free@Home gibt es 15 Themen mit insgesamt 623 Beiträgen

Ähnliche Themen
24.01.2022Smarthome System für Einfamilienhaus, Rollläden, Licht KNX / Free@Home Beiträge: 57
25.11.2021Busch free@home oder Funklösung? Beiträge: 47
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung Beiträge: 67
06.02.2023KNX-Vorbereitung Neubau mit GU - Was muss ich alles mitbedenken Beiträge: 25
06.02.2016Abschätzung Kosten KNX Automation Beiträge: 18
22.06.2020KNX im Einfamilienhaus für moderne Luft-Wasser-Wärmepumpe notwendig? Beiträge: 104
24.07.2023Wireless Busch-Free@Home mit Mehrfachtastern wie Tenton oder ähnlich Beiträge: 11
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave? Beiträge: 59
05.01.2019Free@Home Besitzer: was habt Ihr bezahlt?! Beiträge: 15
24.05.2020KNX für Einfamilienhaus - Preisvorstellung? Beiträge: 34
12.10.2022Bestes übergreifendes SmartHome Programm Beiträge: 104
30.05.2023KNX-Beratung / Systemintegrator im Rhein-Neckar-Kreis Beiträge: 97
06.08.2023Elektro-Angebot mit KNX - Erfahrungen? Beiträge: 99
05.01.2022Smarthome Arbeitsaufwand KNX Installation Beiträge: 20
16.09.2019KNX-Einstieg - Verständnisfragen Beiträge: 83
19.01.2021KNX Installation im Einfamilienhaus – Ratlosigkeit Beiträge: 108
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? Beiträge: 572
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? Beiträge: 45
15.07.2021Standard-Elektroinstallation oder mit KNX-Lösung Beiträge: 73
18.06.2021Angebot Elektroinstallation Neubau Einfamilienhaus (190qm) inkl. KNX Beiträge: 32

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben