Bunter Garten-Plauder-Bilder Thread

4,20 Stern(e) 56 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
@Nordlys Das passt so, du wirst ca. 13 Säcke brauchen.
Steine oder Schotter kannst untermischen wenn zur Hand, ansonsten halt pur.
Hoffe du hast eine Rührhilfe, das gibt sonst recht bald dicke Arme, machbar ist es aber auch manuell.
Imho hättest du das Fundament etwas schmaler machen können, wobei sicher ist sicher.

Zum Thema Winterausflüge: Was denkt ihr denn, was man mit Kindern im Kindergarten / Grundschulalter über Wochen bei Sauwetter zu Hause machen soll? Ich finde die aktuelle Diskussion einfach nur erbärmlich und menschenfeindlich. Familien jetzt Vorwürfe zu machen, weil sie nen Ausflug machen wollen ist frech und kann nur von Politikern / Kinderlosen kommen die in ihrer eigenen Blase leben.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Es geht nicht um Kinder oder Kinderlos. Meinst du wir sperren unsere Kinder weg. Es geht um die Rücksichtslosigkeit. Es wird gegen soviele Gesetze und Vorschriften jenseits von Corona verstoßen.

Vielen Dank. in Hessen ist alles gesperrt auch für Einheimische. Wird nicht lange dauern und wir dürfen auch nirgendwo mehr hin.
 
Warum muß ich meinen Ausflug aber immer dahin machen, wo ungefähr 10.000 andere auch hin wollen?
Mal Zahlen: am Spitzingsee waren letztes Jahr am 6.1. ca. 10.000 Tagestouristen - dieses Jahr dagegen 15.000.
Und sorry: es kann mir keiner erzählen, wenn der arme Münchner in seiner beengten Stadtwohnung am Wochenende seine Kinder Gassi führen will, daß das dann nur an den bekannten Hotspots geht. Da bin ich doch bitte mal vernünftiger und fahre "ins Grüne". Umland ist nicht nur Tegernsee, Spitzingsee etc. Vielleicht nicht so schick, aber einen Hügel um mit den Kindern mal Schlitten zu fahren, gibt es auch da, wo nicht 10.000 andere sind.
Und ja, das weiß man vielleicht beim Losfahren noch nicht, aber spätestens wenn ich im Stau stehe ist Zeit, seine Gedanken zu sortieren und umzukehren.

Ich wohne ca. 60km auswärts von München, nicht im Süden, im Westen. Hier sind überall Hügel (Endmoränenland!!), die noch unberührt sind und auf Schlittenfahrer warten, Wälder, durch die man momentan wunderbar spazieren kann, verzaubert durch den Schnee und Reif, unendlich viel Platz zum Toben und Tollen. Ich bin fast jeden Tag draußen, mit dem Radel, zu Fuß - ich bin immer allein (oder mit wertem Gatten).
Aber in Sonthofen mußten sie die Zufahrtsstraße sperren, weil alle dahin fahren. Ebenso im Schwarzwald, was für die jetzt bedeutet, daß nicht mal mehr die Einheimischen da hin dürfen.
Leut: der Winter findet auch direkt vor der Türe statt! Da muß man nirgendwo hinfahren. Und wenn das jeder so hält, dann können auch die Stoderer am Wochenende raus fahren, die sich dann bitte auch nicht an Hotspots zusammen rotten, sondern sich mal mit der Landkarte evtl. ein unbekannteres Ziel aussuchen.
Und: zumindest in München ist auch der Engl. Garten verdammt groß und hat Ecken und Bereiche, die kaum ein Mensch besucht. Um sich mit Kinder auszutoben völlig ausreichend; da muß ich nicht mal das Auto nehmen.

Ist das sooooo schwer zu begreifen, daß man Abstand halten soll? Natürlich kann man sich trefflich über die 15-km-Regel aufregen und zig Beispiele finden, wo die eigentlich wenig Sinn macht. Aber der Tenor ist doch, daß versucht wird, Regularien zu erstellen, die die Menschen dazu zwingen, die Kontakte auf ein Mindestmaß zu verringern. Der Kluge erkennt das und handelt entsprechend. Alle anderen motzen über die Unsinnigkeit einiger Regeln. Bedauerlicherweise benötigen wir diese Regeln, da eine nicht unerkleckliche Anzahl an Menschen sich immer noch rücksichtslos benehmen. Wenn jeder überlegt handeln würde, wären sie nämlich nicht notwendig. Nur mal so zum Nachdenken.

Und noch was, von Loriot - das ist mir in letzter Zeit immer öfter durch den Kopf gegeistert:
"In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen."
Das darf man gerne mal sacken lassen...
 
Wir haben quasi nie Schnee, letzten Winter gar keinen, diesen Winter schon 2 Tage immerhin. Vor unserer Haustür gibts weder Schnee noch was zum Rodeln. Ausflüge in die Gebirge machen wir aber auch nicht, das ist mir zu voll. Meine Kinder gehen aber auch in die Notbetreuung bis ca 14-15 Uhr je nach dem wie ich arbeiten muss, GsD habe ich den Anspruch. Ich würde sonst durchdrehen. Und hier gilt die 15km-Regel ab Haustür, wir wohnen in einer Großstadt, bei den 15km komme ich nur da hin, wo zwangsläufig auch viele andere Menschen sind. Von den Parks ganz zu schweigen. Durch Mangel an Alternativen gehen nun eben in den Ballungsräumen alle zu denselben Flecken...
Nach der Arbeit darf ich dann mein Schulkind unterrichten und mein Kitakind nebenbei bespaßen, sodass unter der Woche eh nix ist mit groß raus gehen. Aber am WE....ja, was soll man denn machen.
 
Oben