Bundesförderung für effizente Gebäude (BEG) ab I. Quartal 2021

4,80 Stern(e) 17 Votes
In Tz. 5.1 steht allerdings lediglich „40plus“ ohne die Zusätze EE und NH.
Daraus würde ich jetzt ableiten, dass es kein 40plus EE gibt...
40+ muss den EE-Standard eh erfüllen. Steht so in den technischen Mindestanforderungen vom BEG auf Seite 2 (Link ist unten):
„Ein Effizienzhaus 40 Plus muss auch die Anforderung des EE-Pakets erfüllen.“
Daher glaub ich nicht, dass es bei 40+ zusätzlich zu den 25% noch 2,5% extra gibt. Um 40+ zu kriegen, brauchst du sowieso schon 55% Nutzung von erneuerbaren Energie für den Wärmebedarf.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Daher glaub ich nicht, dass es bei 40+ zusätzlich zu den 25% noch 2,5% extra gibt. Um 40+ zu kriegen, brauchst du sowieso schon 55% Nutzung von erneuerbaren Energie für den Wärmebedarf.
Ja...glaube ich auch.
Gibt es jetzt überhaupt einen Unterschied zwischen 40 EE und 40+? Ich weiß, dass für 40+ eine Batterie notwendig ist/war. Ist es immer noch der Fall? Wo kann ich das nachlesen?
 
Unterschied zwischen 40+ und 40EE ist noch nicht definiert da die neue Förderung noch nicht endgültig klar ist. Ich könnte mir vorstellen dass da z.B. eine Abstufung bei der Größe der PV und Batterie kommt.
Aber realistisch betrachtet ist 40EE vermutlich überflüssig. Wer KfW40 baut der hat auch das Kleingeld für eine PV Anlage. Die lohnt sich ohnehin für den Eigenverbrauch, die Einspeisung amortisiert nur die Fixkosten. Und dann ist für 6000€ (oder dann mehr) auch die Batterie subventioniert
 
Auf der Seite vom bmwi gibts ein pdf mit den technischen Mindestanforderungen. Da steht drin, was das EE-Paket und was das Plus-Paket haben muss.
Für das EE-Paket brauchst du 55% Energie aus erneuerbaren Energien (Solarthermie, Wärmepumpe mit PV-Anlage, Geothermie, Verfeuerung Biomasse, Fernwärme,...). Für das Plus-Paket noch PV-Anlage, Speicher, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.
 
Oben