Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
120
Gäste online
1.174
Besucher gesamt
1.294

Statistik des Forums

Themen
29.926
Beiträge
389.250
Mitglieder
47.452

Bodenaushub BKl 4 - nur Bodenplatte oder Gesamt-Grundstück?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Hallo,
laut Bodengutachten haben wir die Bundesklasse 4 bei einem vergleichsweise kleinen Grundstück 450m2 (EFH wird 120m2 Wohnfläche umfassen).

Im Bodengutachten steht:

1.Oberboden: humose Sande (OH), teilweise umgelagert, Tiefe von 0,7 bzw. 0,5m (aufgrund von 2 Bohrungen) unter OK Gelände besteht mäßig steindurchsetze, teilweise umgelagerte oberflächennah stark verdichtete Oberbodenschicht.
Der Mutterboden besteht neben organischen Bestandteilen aus bindigen schwach mittelsandigen Feinsanden.
=> Bodenklasse 1

2. Tiefe bei 1,4m: schluffige Sande, Bodenklasse 4, Boden ist nicht bis bedingt versickerungsfähig.
3. Tiefe bei 6m: Geschiebelehm (Sand-Schluff-Ton-Gemisch, steife Konsitsenz), Bodenklasse 4, nicht versickerungsfähig
In keiner Bohrung wurde Grund- oder Schichtenwasser erkundet.

Ergebnis:
Mutterboden ist bis in eine Tiefe von 0,7 bzw. 0,5m u. OK Gelände, ggf. auch tiefer, gegen nichtbindige Sande oder Kiessande auszutauschen.

Nun zur Frage:
Laut Tiefbaufirma sollte der gesamte Boden des Grundstücks aufgrund der Bodenbeschaffenheit entsprechend ausgetauscht werden.
Unser 20-jähriger, studierter Gartenbauer für die Außenanlage meint, dass häufig Tiefbaufirmen alles austauschen wollen, aber dies nicht notwendig wäre. Vielmehr genüge es, wenn nur der Bereich der Bodenplatte + 2m umlaufend Boden + Terassenbereich ausgetauscht wird. Der Rest könne nahezu immer bepflanzt werden.

Wer könnte eher in unserem Einzelfall Recht haben?
 
Halt mal den Tiefbauer fragen warum er das machen will. Gibt es erstmal wenig Grund für.
 
In welche Höhenlage kommt denn dein Haus?

Hast du um dein Grundstück herum Flächen, wo du Oberboden lagern kannst? Das Grundstück ist klein, daher wäre eine Lagerung für spätere Auffüllungen eher ungeeignet.

Wenn ihr die 50-70 cm Oberboden raus habt würde ich 20-30 cm Material liefern (Sand/Schotter je nach Erfordernis) und darauf meine Bodenplatte Gründen. Dann wäre OKFF ca. auf Höhe des vorherigen Bestandes...


Zum Thema "Bodenaustausch":
Oberboden muss eh weg. Sind du und der Tiefbauer euch einig, was ihr damit meint? Bei dir klibgt es So, als ob die 2. Schicht (Sand) ausgetauscht werden sollte.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Moin,

der Boden außerhalb des Hauses muss nicht getauscht werden. Er ist nicht versickerungsfähig aber das ist doch eigentlich egal. Wenn dort jetzt kein Schichtenwasser ist, wird es auch immer weglaufen.

Bkl4 betrifft nur die Schwierigkeit es zu lösen.

Lg
 
Absoluter Unfug und Geldschneiderei! Lass eine ordentliche Bodenplatte gründen und der rest bleibt. Bei der Gestaltung der Außenanlagen noch etwas Mutterboden andecken und fertig. Den Garten ist die Bodenklasse egal. Und BKL4 heißt: nix besonderes, keine zusätzlichen Kosten!
 
Oben