Statistik des Forums

Themen
29.805
Beiträge
341.322
Mitglieder
45.395
Neuestes Mitglied
E-willi

BHKW Zentrale nähe des Grundstückes, Lärm ?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Einige Spekulationen: Bei der BHKW Größe würde ich sagen, dass es sich um eine genehmigungspflichtige Anlage handelt. Das BHKW an sich ist zwar unter 1 MW FWL, aber nicht gerade weit drunter. Da das BHKW nicht so ausgelegt sein wird, dass es ganzjährig das Wärmenetz alleine speisen kann, wird auch ein Heizkessel oder alternative Wärmeanlage vorhanden sein, wodurch dank der Additionsregel eine Genehmigungspflicht besteht. Zumindest theoretisch, da einige Genehmigungsbehörden es anders sehen - aber vllt für dich als Joker in der Hinterhand.
Weißt du was es für ein Gartenbetrieb ist? Wenn sie vordergründig Wärme benötigen, wird das BHKW wohl wärmegeführt gefahren und damit nicht im Kondensationsbetrieb. Generell werden BHKW in der Größenordnung bei städtischen Werken meist wärmegeführt gefahren - positive und etwas innovativere Ausnahmen gibt es natürlich.
Wenn ich mir den Plan anschaue, würde ich nicht allzu große Sorgen haben, wenn ihr nicht sehr empfindlich seid. Eine gegenläufige Ausrichtung des Garten wäre natürlich positiv, aber auch so ist es ein recht großer Abstand inkl. Haus dazwischen bei einer hoffentlich modern gebauten Anlage.
Vielleicht einfach mal mit einer Messapp durch die Gegend ziehen. Das ist natürlich absolut ungenau, aber man hat vielleicht eine grobe Orientierung - dabei beachten, dass ein BHKW (der Motor selber, nicht die Nebenanlagen) eine tieffrequente Lärmquelle darstellt. Vielleicht nehmen einige dies auch wieder als unangenehmer wahr
 
Einige Spekulationen: Bei der BHKW Größe würde ich sagen, dass es sich um eine genehmigungspflichtige Anlage handelt. Das BHKW an sich ist zwar unter 1 MW FWL, aber nicht gerade weit drunter. Da das BHKW nicht so ausgelegt sein wird, dass es ganzjährig das Wärmenetz alleine speisen kann, wird auch ein Heizkessel oder alternative Wärmeanlage vorhanden sein, wodurch dank der Additionsregel eine Genehmigungspflicht besteht. Zumindest theoretisch, da einige Genehmigungsbehörden es anders sehen - aber vllt für dich als Joker in der Hinterhand.
Weißt du was es für ein Gartenbetrieb ist? Wenn sie vordergründig Wärme benötigen, wird das BHKW wohl wärmegeführt gefahren und damit nicht im Kondensationsbetrieb. Generell werden BHKW in der Größenordnung bei städtischen Werken meist wärmegeführt gefahren - positive und etwas innovativere Ausnahmen gibt es natürlich.
Wenn ich mir den Plan anschaue, würde ich nicht allzu große Sorgen haben, wenn ihr nicht sehr empfindlich seid. Eine gegenläufige Ausrichtung des Garten wäre natürlich positiv, aber auch so ist es ein recht großer Abstand inkl. Haus dazwischen bei einer hoffentlich modern gebauten Anlage.
Vielleicht einfach mal mit einer Messapp durch die Gegend ziehen. Das ist natürlich absolut ungenau, aber man hat vielleicht eine grobe Orientierung - dabei beachten, dass ein BHKW (der Motor selber, nicht die Nebenanlagen) eine tieffrequente Lärmquelle darstellt. Vielleicht nehmen einige dies auch wieder als unangenehmer wahr
Vielen Dank, Sie sind Goldwert :) , in dem Datenregister habe ich diese Anlage nicht gefunden, wahrscheinlich weil sie noch nicht angeschlossen ist. Ähnlich große und wie diese Gasbetrieben stehen in einigen Kliniken in der Umgebung, aber denkbar gut gedämmt irgendwo im tiefen Keller. Der Gartenbetrieb ist so eine Garten Versuchsstation vom Umweltamt, ist schon Ewigkeit da, weiß gar nicht, ob auch die ans Wärmenetz angeschlossen wird.
Es ist schon etwas beruhigend, da die Meisten eher keine Bedenken haben. Die Frau vom Liegenschaftsamt sagte uns, dass wir bisher die einzigen, die diese Frage überhaupt gestellt haben. Na ja ...
In dem Gebiet sind auch 10 Jahre wohn/melde Pflicht vorgeschrieben, um Spekulationen zu vermeiden, da muss man halt mit der Entscheidung leben ...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben