Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
111
Gäste online
1.011
Besucher gesamt
1.122

Statistik des Forums

Themen
30.300
Beiträge
397.871
Mitglieder
47.690

Bewertung Finanzierungsangebot

4,00 Stern(e) 18 Votes
Nach langem Mitlesen und ein wenig kommentieren stelle ich nun unsere aktuellen Konditionen vor mit Bitte um eure Meinung. Ich finde das Angebot passt zu uns. Dr. Klein konnte uns nichts besseres anbieten?

Investitionsvolumen insgesamt: 486.125 €
Kaufpreis: 250.000 €
Grunderwerb: 16.250 €
Notar: 5000€
Makler: 14.875 €
Modernisierung: 200.000 €

Eigenmittel: 180.000 € (wobei hier nur 160.000€ eingesetzt werden sollen und wir hier keine Notgroschen mit einplanen)

Angebot:

150.000 € NRW.BANK Wohneigentum Sollzins 1,76 % als Volltilger über 30 Jahre bereitstellungsfreie Zeit: 6 Monate

176.000 € Anniuitätendarlehen Sollzins 1,1 % Tilgung: 3 % Sondertilgung jährlich 5 % bereitstellungsfreie Zeit: 12 Monate. Zinsbindung 15 Jahre: Restschuld: 89.932,76 (jetzt ohne Sondertilgung gerechnet.

Eigenmitteleinsatz für Makler + Grundwerb und dann noch 100.000 € die restlichen rund 30.000€ werden flexibel eingesetzt.

Ich mag die Kombination aus Sicherheit bei der NRW.Bank und niedrigem Zins. Der Nachteil bei der NRW.Bank ist, dass wir keine Möglichkeit zur Sondertilgung haben. Aber gut nach 10 Jahren werden die Karten sowieso neu gemischt.
 
Wenn man auf Sicherheit aus ist ein gutes Angebot.
Wie du sagst, nach 10 Jahren kommst du eh raus aus dem NRW.Bank Darlehen.
Ich persönlich würde 15 Jahre für alles machen und die gesparten Zinsen in die Tilgung stecken.
Aktuell solltest du bei 450K Hauswert und 326K Kredit etwa 0,9% bekommen.
Mit dem EK-Anteil halte ich das Risiko für sehr überschaubar.
 
Ich bin da bei apokolok.

Lass dir mal 20J anbieten.
1% Zins + 3,5% Tilgung -> 1222,5
Laufzeit 25,1
Restschuld 73,4

Oder eben auch mal einen 15er als Vergleich.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo Zusammen,

danke für die Rückmeldung. Werde ich mir auf jeden Fall einmal durchrechnen lassen.

Wobei es da noch eine wichtige Ergänzung gibt, die mich aktuell eher zur Sicherheitsvariante tendieren lassen.

1. Unser Eigenkapital beruht zu einem Großteil auf einer Schenkung /vorgezogenes Erbe. Das monatliche Einkommen ist bei 4.300 netto. (13. Gehälter, Urlaubsgeld und Bonus nicht eingerechnet). Da die Immobilie ursprünglich aus dem Jahr 1853 stammt (kein Denkmalschutz) ist für mich niedrige Rate und Verlässlichkeit irgendwie gut, denn dann haben wir die Flexibilität notwendige Arbeiten am Haus, die mit Sicherheit folgen werden, aus dem normalen Cash zu bedienen.

2. Ein erstes Gespräch mit Dr.Klein ergab folgendes:

1575573080199.png
 
Kurze Laufzeit, hohe Tilgung. Wenn ihr 200k in Sanierung steckt, dann sollte 10 Jahre erst mal ruhe sein. Dann habt ihr eine noch niedrigere Beleihung mit top Möglichkeiten. Klar, Risiko ist schon dabei.. Aber das Gehalt passt zur Rate und zu den Schulden.
 

Ähnliche Themen
14.12.2019Zinsbindung über volle Laufzeit oder nur 10 JahreBeiträge: 52
08.01.2015Finanzmittel wirklich ausreichend??Beiträge: 106
24.08.2015Niedrige Tilgung kombiniert mit regelmäßiger SondertilgungBeiträge: 15
04.06.2020Hausbau DHH trotz niedrigem EK mit langer Laufzeit sinnvoll?Beiträge: 79
02.05.2016Finanzierungsangebot Sondertilgung jährlich möglichBeiträge: 14

Oben