Bewässerungsanlage großes (noch) leeres Grundstück

4,10 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 12 der Diskussion zum Thema: Bewässerungsanlage großes (noch) leeres Grundstück
>> Zum 1. Beitrag <<

H

HarvSpec

Meine Erste Idee:

Alles auf die Zisterne auslegen und im Fall von leerlaufen diese mit Wasser aus der Leitung zu befüllen?
 
rick2018

rick2018

Nachfüllung der Zisterne mit Frischwasser. Z.B. über Schwimmerschalter Oder Sensoren.
Geht natürlich auch ganz manuell.
Wann es sinnvoll ist nachzufüllen hängt von der Zisternengröße, der Entnahmemenge pro Stunde usw. ab.
Also nie ganz mit Frischwasser füllen. Du möchtest ja auch noch Platz haben wenn Regen kommt.
 
H

Hausbaufaehig

Hallo zusammen,

ich bin mal so frei und hänge mich an diesen Thread ran, da ich aktuell vor derselben Problematik wie der TE stehe.
Es soll eine automatisch Bewässerung über 24V-Magnetventile realisiert werden, diese sollen inkl. Steuerung (entweder über
KNX oder Hunter, wie hier angesprochen.) im Gartenhaus und ggf. zusätzlich in der Garage platziert werden. Garage und Gartenhaus
sind an gegenüberliegenden Enden des Grundstücks, bei nur einem Verteiler müsste man Leitungen unter dem Haus führen.
Gartenhaus und Garage bekommen sowieso eigene Unterverteilungen und (Zisternen)Wasser.
Jetzt meine Fragen:
  • Wenn die Ventile im Innenraum angebracht sind, braucht man natürlich Durchbrüche in Bodenplatte (oder Außenwand?) für die
    ganzen Wasserleitungen, je nach Anzahl der Bewässerungskreise kommt da bestimmt einiges zusammen. Ich kann mir das irgendwie
    nicht so ganz vorstellen, finde immer nur Berichte/Anleitungen für außerhalb eingegrabenen Ventilboxen. Ist das Anbringen Innen evtl. eine schlechte Idee?
  • Ist es doch sinnvoller, je eine Ventilbox im Norden und Süden einzubuddeln und dort die Steuerleitungen hinzulegen?
Was könnt ihr mir raten? Für den Garten selbst ist noch so gut wie gar nichts geplant, die Bodenplatten werden aber in den nächsten paar
Wochen gegossen und ich will mir hier keine Optionen "verbauen"

VG,
Hausbaufaehig
 
M

Marvinius

Hallo zusammen,

ich bin mal so frei und hänge mich an diesen Thread ran, da ich aktuell vor derselben Problematik wie der TE stehe.
Es soll eine automatisch Bewässerung über 24V-Magnetventile realisiert werden, diese sollen inkl. Steuerung (entweder über
KNX oder Hunter, wie hier angesprochen.) im Gartenhaus und ggf. zusätzlich in der Garage platziert werden. Garage und Gartenhaus
sind an gegenüberliegenden Enden des Grundstücks, bei nur einem Verteiler müsste man Leitungen unter dem Haus führen.
Gartenhaus und Garage bekommen sowieso eigene Unterverteilungen und (Zisternen)Wasser.
Jetzt meine Fragen:
  • Wenn die Ventile im Innenraum angebracht sind, braucht man natürlich Durchbrüche in Bodenplatte (oder Außenwand?) für die
    ganzen Wasserleitungen, je nach Anzahl der Bewässerungskreise kommt da bestimmt einiges zusammen. Ich kann mir das irgendwie
    nicht so ganz vorstellen, finde immer nur Berichte/Anleitungen für außerhalb eingegrabenen Ventilboxen. Ist das Anbringen Innen evtl. eine schlechte Idee?
  • Ist es doch sinnvoller, je eine Ventilbox im Norden und Süden einzubuddeln und dort die Steuerleitungen hinzulegen?
Was könnt ihr mir raten? Für den Garten selbst ist noch so gut wie gar nichts geplant, die Bodenplatten werden aber in den nächsten paar
Wochen gegossen und ich will mir hier keine Optionen "verbauen"

VG,
Hausbaufaehig
Himmel wie kompliziert doch Gartenbewässerung sein kann. Ich habe einfach die Gardena-Pipeline ausgehend von den zwei Zapfstellen in die Grundstücksecken gelegt und in Wassersteckdosen enden lassen. Daraus geht es dann per Wasserverteiler automatic in die verschiedenen Kreise mit Tropfschläuchen, Schlauchregner, Drip-Systemen und Versenkreger. Alles gesteuert über die Bewässerungscomputer an den Zapfstellen beginnt die Bewässerung um 6:00 und läuft bis 8:00 über alle Kreise. Fertig! Die Bewässerung hat immerhin ausgereicht, dass unser Eukalyptus in 5 Jahren auf knapp 5m Höhe gewachsen ist :)
bewaesserungsanlage-grosses-noch-leeres-grundstueck-595231-1.jpg
 
rick2018

rick2018

Gardena ist bei einer fest installierten automatischen Bewässerung nicht die erste Wahl. Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis und auch die Haltbarkeit ist nicht optimal.
Die Gardena-Pipeline ist die schlechteste und teuerste Variante. Man nimmt einfach PE-HD Rohr (Trinkwasserleitung).
Gardena-Pipeline habe ich schon durchgeknabbert gesehen...
Gardena ist halt bekannt und auch in Baumärkten verfügbar.

@Hausbaufaehig
Woher kommt dein Wasser? Frischwasser, Zisterne oder Brunnen? Falls direkt aus der Wasserleitung lasse dir gleich eine größere Wasseruhr einbauen dass du ausreichend Druck und Durchfluß hast.

Warum Steuerung per KNX? Habe ich selbst aber es gibt eigentlich nur einen wirklich Grund darauf zu setzen: Du hast so viel Durchfluß und Druck dass du mehrere Kreise parallel laufen lassen kann und sparst somit Laufzeit.
Von der Logik und bedienbarkeit wirst du vermutlich nie an eine z.B. Hunter Hydrawise rankommen.

Wenn ich es richtig deute bekommt ihr eine Zisterne. Sprich eine gute/starke Pumpe in der Zisterne installieren und von dort zu den Unterverteilungen fahren.
Die Zisterne benötigt eine Nachfüllung (Frischwasserleitung).

Unterverteilung sollten möglichst nahe an den Kreisen sein. Somit spart man Leitungen. Ebenso fährst man mit möglichst großen Leitungen bis zu den Verteilern um nicht unnötig Druck und Durchfluß zu verlieren.

Da deine Außenanlage noch nicht geplant / fertig ist kannst du noch nicht im Detail planen. Du weisst noch gar nicht wie viele Kreise du benötigst (ist natürlich auch vom Druck, Durchfluß und Regner abhängig). Bereite die Nachfüllung der Zisterne vor so wie Strom für Zisternenpumpe. Wie planst du Überwachung des Füllstandes? Automatische Nachfüllung?
Wo soll die Steuerung hin? Hier benötigst du Strom so wie Leerrohre für die Steuerleitungen.
Unterverteilung in Garage oder Gartenhaus kann man machen wenn sie nah bei den Kreisen ist. Ansonsten nicht sinnvoll. Falls mal ein Ventil undicht werden sollte hast du das Wasser in der Garage oder Gartenhaus (hast du dort Bodenabläufe?)...
Nimm lieber die bewährten Ventilboxen. Dann muss du auch nicht von der Zisterne erst in die Garage/Gartenhaus fahren und wieder raus.
Da du noch nicht mal eine Bodenplatte hast würde ich ein großes Kabuflex mit Einziehilfe unten durchlegen für Steuerleitungen, Strom (Gartensteckdosen und Beleuchtung), eventuell LAN und ein bis zwei PE-HD Rohre (DN40).
In der Bodenplatte machst du eine zusätzliche Mehrsparte für Nachfüllung, Stromleitung, eventuell Steuerleitungen, eventuell LAN...

Du hast rechtzeitig erkannt dass es jetzt noch einfach ist alles vorzubereiten. Die Detailplanung mit Ventilanzahl, Welche Regner, Tropfrohr usw. kommt dann später.
 
H

Hausbaufaehig

Hallo rick2018, vielen Dank für die ausführlichen Antworten, das hilft mir wirklich extrem weiter!

Woher kommt dein Wasser? Frischwasser, Zisterne oder Brunnen? Falls direkt aus der Wasserleitung lasse dir gleich eine größere Wasseruhr einbauen dass du ausreichend Druck und Durchfluß hast. [..]
Sorry für die spärlichen Informationen, der Post war erst mal als kurzer Hilferuf gedacht.
Wir bekommen eine Zisterne mit Tauch(druck)pumpe und automatischer Nachfüllung mittels Magnetventil/Schwimmer. Wäre eine KNX-Leitung
für die Füllstandsüberwachung hier sinnvoll, oder nur Spielerei?

Warum Steuerung per KNX? Habe ich selbst aber es gibt eigentlich nur einen wirklich Grund darauf zu setzen: Du hast so viel Durchfluß und Druck dass du mehrere Kreise parallel laufen lassen kann und sparst somit Laufzeit. Von der Logik und bedienbarkeit wirst du vermutlich nie an eine z.B. Hunter Hydrawise rankommen.
Ja, das hatte ich mir auch schon fast gedacht, wahrscheinlich ist eine separate Steuerung vorzuziehen. Hier muss ich mich noch genauer z.B. in die o.g.
Hydrawise einlesen, mit den 24V Magnetventilen bin ich aber doch auf der sicheren Seite und könnte ggf. schnell auf ein anderes System wechseln, oder?
Wegen der Druck/Durchfluss der Pumpe muss ich nochmal beim Sanitärmensch nachhaken, ist leider noch nicht genau im Angebot aufgeführt. Kann die Pumpe
auch zu stark sein, oder ist es besser Reserve zu haben?

Unterverteilung sollten möglichst nahe an den Kreisen sein. Somit spart man Leitungen. Ebenso fährst man mit möglichst großen Leitungen bis zu den Verteilern um nicht unnötig Druck und Durchfluß zu verlieren.
Würdest du für die Leitungsgröße die unten angesprochenen DN40 empfehlen? Sind z.B. 1 Zoll zu wenig für die Leitungen zu den Verteilern?

Wo soll die Steuerung hin? Hier benötigst du Strom so wie Leerrohre für die Steuerleitungen.
Unterverteilung in Garage oder Gartenhaus kann man machen wenn sie nah bei den Kreisen ist. Ansonsten nicht sinnvoll. Falls mal ein Ventil undicht werden sollte hast du das Wasser in der Garage oder Gartenhaus (hast du dort Bodenabläufe?)...
Wir planen ein Garten/Poolhaus, dieses bekommt dementsprechend schon eine Elektro-UV, Frischwasser, Abwasser, KNX. Hier hätte ich auch (innen) die
Magnetventile sowie die Steuerung (Hydrawise/KNX-Aktorik) vorgesehen. Danke für den Hinweis mit dem Bodenablauf, das werde ich auf jeden Fall
noch berücksichtigen (wenn es der Poolbauer nicht sowieso angemahnt hätte).
In der Garage ist bisher gar nichts mit Wasser vorgesehen, also wie du meintest wahrscheinlich kein guter Platz für die Verteilung/Ventile.
Ich habe mal einen groben Lageplan von Gartenhaus (GH), Technikraum sowie Garage angehängt, damit man das besser nachvollziehen kann.
(Plan oben ist ziemlich genau Nord)
Das Grundstück ist sehr lang und schmal, das Haus teilt sozusagen das Grundstück in zwei Bereiche auf. Im Norden wäre das Garten/Poolhaus gut
positioniert um daraus den gesamten Gartenbereich dort abzudecken, im Süden ist wahrscheinlich weniger Bepflanzung, trotzdem fände ich eine Bewässerung
hier sinnvoll. Deshalb die Idee mit der zusätzlichen Verteilung in Technikraum oder Garage, damit man die Wasser- oder Steuerleitungen nicht so weit ziehen
muss. Bedeutet aber auch 2x Hydrawise, oder? Urghs...

Im Technikraum ist bereits eine Bodenablauf mit Rückstauverschluss vorgesehen, in der Garage wie gesagt nicht.

Nimm lieber die bewährten Ventilboxen. Dann muss du auch nicht von der Zisterne erst in die Garage/Gartenhaus fahren und wieder raus.
Vielleicht keine schlechte Idee.. Wie ist das dann mit den Steuerungsleitungen / Überspannungsschutz? Hilft es, wenn man die Box möglichst
nahe am Gartenhaus/Technikraum eingräbt?

Da du noch nicht mal eine Bodenplatte hast würde ich ein großes Kabuflex mit Einziehilfe unten durchlegen für Steuerleitungen, Strom (Gartensteckdosen und Beleuchtung), eventuell LAN und ein bis zwei PE-HD Rohre (DN40).
In der Bodenplatte machst du eine zusätzliche Mehrsparte für Nachfüllung, Stromleitung, eventuell Steuerleitungen, eventuell LAN...
Danke, das hört sich gut an!
bewaesserungsanlage-grosses-noch-leeres-grundstueck-595280-1.png
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4860 Themen mit insgesamt 97377 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Bewässerungsanlage großes (noch) leeres Grundstück
Nr.ErgebnisBeiträge
1Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + Fußbodenheizung + Photovoltaik + Kontrollierte-Wohnraumlüftung? Beiträge: 18
2Dimension Verteiler Smarthome / KNX Beiträge: 17
3Gardena Irrigation Control - Automatische Bewässerung Beiträge: 18
4Standard-Elektroinstallation oder mit KNX-Lösung Beiträge: 73
5KNX-Planung bei Bau mit Bauträger Beiträge: 23
6KNX im Haus selbst planen und teilweise umsetzten? Beiträge: 23
7Smart-Home mit KNX im Einfamilienhaus Neubau Beiträge: 27
8Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich? Beiträge: 81
9Planung eines einfachen KNX-Systems - Welche Möglichkeiten gibts? Beiträge: 78
10KNX Visualisierung, Türkommunikation und Kosten Beiträge: 18
11KNX sinnvoll für Rollladen-, Heizung-, Lichtsteuerung? Beiträge: 12
12KNX-Smarthome Türsprechanlage Empfehlung - Einfamilienhaus Beiträge: 31
13KNX-Vorbereitung Neubau mit GU - Was muss ich alles mitbedenken Beiträge: 25
14KNX Angebote, was darf es kosten? Beiträge: 51
15Ist KNX Smart-Home die Zukunft? Beiträge: 572
16KNX vom Elektriker ohne Programmierung Beiträge: 67
17SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Z-Wave? Beiträge: 59
18KNX Hausautomation Erfahrungen – Welche Alternativen? Beiträge: 31
19KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich? Beiträge: 239
20KNX, Loxone, mygekko usw? Beiträge: 14

Oben