Bestandskellerboden isolieren und Fußbodenheizung installieren

4,70 Stern(e) 6 Votes
In meinem neu erworbenen Einfamilienhaus Bj. 1985 will ich den Kellerboden nachträglich isolieren und eine Fußbodenheizung installieren.
Es ist ein Estrich ohne Dämmung vorhanden. Der Estrich ist direkt auf den Betonboden gegossen worden.
Diesen will ich nun abstemmen. Der Beton-Kellerboden darunter ist uneben.
Nun meine Fragen zum neuen Aufbau....
1. Muss ich den unebenen Boden ausgleichen und abdichten? Der Boden bzw. der Keller im Bestand ist trocken.
Habe aber gehört, dass wenn man nachträglich eine Fußbodenheizung installiert der Boden dann Wasser ( oder Schwitzwasser ) ziehen kann??!!
2. Mein Plan wäre auf den Bestandsboden eine 10 cm PU-Dämmung legen - FBH-System darauf verlegen - dann Estrich über das Ganze. Wie ist hier ein korrekter Aufbau oder Vorgehensweise?
 
Wir haben im Zuge einer Sanierung eine FBH eingebaut. Da nicht überall unterkellert, war der Aufbau über Bodenplatte so:
Ausgleichsmasse
6cm Dämmung
Trockenestrichplatten
Nachrüst-FBH
Estrich/Ausgleichsmasse
Fliesen

Hast du denn genügend Raumhöhe?
 
Guten Morgen,
ja Raumhöhe ist mit ca. 2,60 m ausreichend. Kann man denn die FBH nicht direkt auf der Dämmung verlegen?
Das würde doch die aufbauhöhe reduzieren...
danke und Grüße
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Meines Wissens nach nicht, da die Dämmung den Druck nicht aushält. Da muss noch eine Schicht zur Lastverteilung dazwischen.
Unser Aufbau hat in der Höhe fast 15 cm gekostet.
 
2. Mein Plan wäre auf den Bestandsboden eine 10 cm PU-Dämmung legen - FBH-System darauf verlegen - dann Estrich über das Ganze. Wie ist hier ein korrekter Aufbau oder Vorgehensweise?
Ich würde zur Abdichtung eine Katja Bahn auf den Bestandsboden legen (hilft im übrigen auch gegen Radon, ob diesbzgl. nötig/sinnvoll hängt natürlich vom Wohngebiet ab, ein Blick in die "Radonkarte" hilft weiter). Dann PUR Dämmung -> dünne Tackerplatten -> FBH System mit Estrich -> Bodenbelag.

Ob vorher Ausgleichsmasse auf dem Betonboden nötig ist kann nur vor Ort entschieden werden - kleine Unebenheiten kann die Dämmung ausgleichen - 3cm Höhenunterschied von linker zu rechter Hausecke nicht.
 
Meines Wissens nach nicht, da die Dämmung den Druck nicht aushält. Da muss noch eine Schicht zur Lastverteilung dazwischen.
Ich vermute das hatte einen anderen Grund, denn die üblichen Bodendämmplatten & FBH Tackerplatten sind bereits genau für die Lastverteilung des darüber einzubringenden Estrichs ausgelegt. Zusätzlicher Trockenestrich ist hier im Regelaufbau nicht notwendig.
 
Oben