Einliegerwohnung Grundstück Hausbau Ausgaben

3,80 Stern(e) 6 Votes
Hallo,

meine Partnerin (23) und Ich (26), beide im öffentlichen Dienst tätig, beschäftigen uns momentan mit dem Thema Hausbau. Wir beide verdienen jeweils 1800€ Netto im Monat, durch den öffentlichen Dienst Tendenz steigend. Kinder sind keine geplant. Momentan leben wir nunmehr seit 3 Jahren in einer Mietwohnung.

Netto zusammen: 3600€
Warmmiete: 750€ (sehr günstig, da Kellerwohnung)
Monatliche Ausgaben: ca. 1880€ (2 Autos, Lebensmittel, Versicherungen, Kleidung, Sparen etc.)
Rest: 970€ (Davon bezahlen wir Freizeit, Unternehmungen etc., was am Monatsende übrig bleibt geht aufs Sparkonto)

Warum wir momentan überhaupt an ein Hausbau denken, ist das vorhandene Grundstück meiner Eltern ca. 900m², Bodenrichtwert beläuft sich auf 250€/m² (225.000€)
Wir besitzen derzeit kein nennenswertes Geldvermögen.

Unsere Vorstellungen:

-Einfamilienhaus mit 110-120 m²
-Keller (Aushub könnte auf dem Grundstück verteilt werden)
-eventuell Einliegerwohnung zum vermieten (Ortsübliche Kaltmiete pro m² ca. 11€ im Neubau)
-größtenteils Schlüsselfertig (Malerarbeiten können innen selbst getätigt werden)
-Außenbereich könnte ebenfalls in Eigenleistung gestaltet werden.


Eine Kostenaufstellung haben wir keine, jedoch gehen wird davon aus, dass 400.000€ mit Einliegerwohnung nicht ausreichen (Laut den Infos die wir hier im Forum gelesen haben)

Auch wenn es sich irrsinnig anhören sollte, bitte ich um verständnisvolle Meinungen.

Danke und viele Grüße!
 
Wie fix ist denn das "Kinder sind keine geplant". Sowas ist mit 23 Jahren schnell mal gesagt und genauso schnell kann sich das ändern. Dann wären 110m² knapp.

Ich würde auch die Eigenliegerwohnung weglassen. Macht nur Ärger, Geld für Spielereien ist nicht wirklich übrig.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wie fix ist denn das "Kinder sind keine geplant". Sowas ist mit 23 Jahren schnell mal gesagt und genauso schnell kann sich das ändern. Dann wären 110m² knapp.
Das stimmt natürlich, wir haben bisher nie den Kinderwunsch gehabt. Wie man aber darüber in 5-10 Jahren denkt kann man natürlich nur schwer sagen.


Ich würde auch die Eigenliegerwohnung weglassen. Macht nur Ärger, Geld für Spielereien ist nicht wirklich übrig.
Wir dachten mit der Einliegerwohnung hätten wir vielleicht noch eine Sicherheit, gerade weil hier in der Umgebung momentan ein Haus nach dem anderem gebaut wird und die Mietpreise stetig steigen. Auch was das Thema Altersvorsorge betrifft. Es stimmt natürlich auch, dass eigentlich kein Geld für Spielereien da ist. Deshalb möchten wir uns so gut wie möglich informieren. Mit einer Einliegerwohnung gibt es wiederum andere KfW-Förderungen und verschiedene Steuervorteile.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Grundstück gehört den Eltern und ist lastenfrei ?

Was habt ihr sonst an EK angespart neben den Ausgaben ?

Wenn man "Haus" in jungen Alter baut sollte es größer sein und keine 110 qmtr.

meine Meinung
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben