Statistik des Forums

Themen
30.054
Beiträge
346.908
Mitglieder
45.557
Neuestes Mitglied
Adelele

Baupläne für Mehrfamilienhaus 4 WHG und Penthouse gesucht

4,80 Stern(e) 4 Votes
Hier nicht (?)
Im grünen hast Du einen eingestellt, der (ehrlich gesagt ziemlich ungelenk aussieht und) etwa 120 qm je Wohneinheit darstellt.

Den finde ich allerdings ausreichend, um damit bei Hausanbietern anzufragen (Massiv- oder Fertighäusler, nur um eine qualifizierte Kostenschätzung daraus abzuleiten ist das ja egal, ob es mit der gewünschten Bauweise identisch ist).
ja ungelenk ist ein guter Begriff, waren halt die ersten Ideen. Wichtig sind große Zimmer, finde nicht schlimmeres, wenn Leute sich Eigentumswohnung mieten/ kaufen und leben wie in kleinen Käfigen. ( persönliche Meinung)

Angebote sollen bei Baustoffzulieferanten, Gas- Elektro etc. eingeholt werden und da reicht der oben genannte Plan nicht aus.

Deshalb die Frage in Forum, ob es Zeichner/ Architekten hier gibt, die solche Pläne verkaufen würden ?
 

Anhänge

Wichtig sind große Zimmer, finde nicht schlimmeres, wenn Leute sich Eigentumswohnung mieten/ kaufen und leben wie in kleinen Käfigen. ( persönliche Meinung)
Wenn Du ihnen die Mehrquadratmeter nicht schenkst, werden sie für Deine Meinung aber nicht dankbar sein ;-)

Angebote sollen bei Baustoffzulieferanten, Gas- Elektro etc. eingeholt werden und da reicht der oben genannte Plan nicht aus.
Anderer Leute komplette Pläne aber auch nicht. Das mißt sich keiner aus Plänen raus, was man dafür braucht. Die wollen wissen, wieviel Kubikmeter Mauer (z.B.) sie anbieten sollen.

Ich beginne zu begreifen: Deine naive Vorstellung ist, die Kosten wären die Summe aller fremdzuvergebenden Einzelgewerke. Das ist erstens weit gefehlt; und zweitens kriegst Du diese Informationen nicht mit Grundrissen und Schnitten zusammen.

Wofür aber wirklich Deine Zeichnung schon reicht: den Gesamtpreis zu erfahren, den das Haus ganz fremdgebaut hätte. Danach fragst Du in der zweiten Runde nochmals an, wie der Preis als "Ausbauhaus" wäre, also mit Abwahl aller Selbermach-Gewerke.

Den Ausschreibungsprofi zu "sparen" kostet Dich mehr Lehrgeld als der Wert Deiner selbstgenutzten Einheit.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Baupläne werden nach Bebauungsplan, kurz B-Plan erstellt.
Wenn der nicht vorliegt, gibt es auch keinen Entwurf.
Falsches Forum, aber in erster Linie falsche Herangehensweise durch einen Volllaien.

P.s. 500000.. nie und nimmer.
Und wenn der Papa mal in der Baubranche tätig war, sollte man ihn entsprechend der Vorgehensweise fragen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Rohbaukosten - Material haben wird auf 400,00 €/ m2 kalkuliert, Arbeitslohn entfällt, dieser würde ca. 60 % dazukommen. Haus wird durch Familienangehörige hochgezogen inkl. Bodenplatte ( Ja, Familienhilfe, die gibt es noch, alle Häuser wurden gegenseitig gebaut. Polnische Wurzeln und Mentalität, die gibt es noch. Bei vielen Deutschen nicht zu finden. Deshalb ist der Hausbau auch so teuer, weil der Arbeitslohn alles aufrisst
Bei aller liebe gegenüber unseren fleißigen Nachbarn; aber ein MFH mal so hochzuziehen ist schon ein anderes Kaliber als das typisches EFH.

Aber egal. Was kostet bei euch ca der qm Land?

Muss der auch mit den 500T bezahlt werden?

Und Kommentare wie, kann nichts werden, ohne Architekten brauche ich nicht. Vater ( Bautechniker) früher selbstständig mit eigenem Bauunternehmen, jedoch auf Grund des Alters nicht mehr körperlich in der Lage, sondern soll die Bauleitung führen. Seit 15 Jahren nicht mehr in der Branche. Jedoch noch wissen vorhanden.
Der müsste aber schon noch wissen das du jemand vorlagenberichtigten brauchst um den Bauantrag einzureichen. Und wie schon andere schon sagten; ein Haus insbesondere dieser Größe passt selten 1:1 in nen vorhanden Bebauungsplan.

Deshalb geht zum archi; ihr müsst ja nicht alle Leistungsstufen in Anspruch nehmen.

In deinem Grundriss kann ich übrigens mir nichts vorstellen
 
Man nehme:

4x 100qm + 160qm = 560qm

Das garniert mit 1.500 Euro (bitte regional anpassen)

Btw... Wo parken denn die Bewohner? Bei uns hieße es mindesten 10 Stellplätze. Bei der Wohnungsgröße wird sich keiner mit Stellplatz und Carport begnügen. Also müsste schon eine Tiefgarage her.

Ach ja, und ein Keller...

Also plus 200qm mit 1.000 Euro

Also ist das schon mal siebenstellig.

Wenn man jetzt vom Rohbau (ohne Dach) = 40% die Lohnkosten komplett (meinetwegen 60%) sparen kann (glaube ich nicht!!!), dann kannst du vielleicht 250TEUR sparen.

Diese 250TEUR entsprechen etwa 4.200 Facharbeiterstunden. Bei der Menge kann man das irgendwann, also einer ich gutmütig auf 6.000 Laienstunden auf.

Das entspricht 150 Arbeitswochen, Vollzeit! Oder 3 Jahren, ohne Pausen, ohne Ferien, ohne Vollzeitjob.

Wer und wann soll das denn geleistet werden? Und wer verdient währenddessen die Kohle fürs tägliche leben?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Und welche Bank finanziert 250.000€ „Eigenleistung“ bei garantiert siebenstelligem Projektvolumen?

Geld für nen Planer ist ja anscheinend auch nicht da. Ein Grundstück auch nicht.

Quatschkram.

Da wir in Einzelgewerksvergabe bauen, kennt man den Kostenanteil der einzelnen Gewerke zumindest fürs eigene Projekt ... Der Rohbau hat für nen Laien einen hohen Stellenwert, wenn man aber mal auf die Rechnung schaut ... bei uns macht der inkl. Erdarabeiten etwa 25% der Baukosten (ohne Grundstück) aus, davon mag die Hälfte Arbeit sein.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben