Baukosten: Hausbau-Finanzierung so realistisch?

4,50 Stern(e) 6 Votes
H

Hausbau_2024

Hallo zusammen,

wir würden uns freuen über Rückmeldungen zu unserer angedachten Finanzierung zum Hausbau.

Allgemeines zu Euch:
  • Wer seid ihr? M32 und W31
  • Gibt es Kinder? nein
  • Sind Kinder geplant? 0-2
  • Was macht Ihr beruflich? beide Angestellte
  • Wie viele Stunden arbeitet Ihr? M 35h, W 39h
Einkommen- und Vermögenssituation:
  • Welche Einkünfte habt Ihr (brutto/netto)? M 3200 € netto + W 3800 € netto (jeweils ohne Bonus + Weihnachtsgeld)
  • Wie viel Eigenkapital habt ihr? nach Grundstückskauf noch 260 T€
  • Wie viel Eigenkapital wollt Ihr davon in das Projekt Haus stecken? 250 T€

Kosten:
  • aktuelle Warmmiete 780 €
  • Strom 80 €
  • Telefon, Internet, Mobilfunk 35 € Internet + 12 € Handy
  • Deutschlandticket 98 €
  • Mobilität sonstiges 250 €
  • Versicherungen (inkl. Kfz) 107 €
Lebenshaltungskosten:
  • Lebensmittel 180 €
  • sonstiges (Kleidung / Essen gehen / Sport) 80 €
  • Urlaube / Tagesausflüge: 250 €

Einnahmen- und Ausgabensummen:
  • Einnahmen gesamt 7000 €
  • Ausgaben gesamt 1900 € + Puffer für zukünftige Mehrausgaben / Inflation 300 € -> 2200 €
  • Saldo 5300 €
  • davon aktuelle Kaltmiete 500 €

Allgemeines zur Immobilie:
  • Wie groß ist das Grundstück? 640 m²
  • Neubau, Altbau (Baujahr), Haustyp? Neubau
  • Garagen? Doppelcarport
  • Wie groß ist das Haus? (Wohnfläche / Nutzfläche) Nutzfläche 150 m²
Bau- oder Kaufkosten:
  • Grundstückskosten inkl. Grunderwerbsteuer, Notar etc. 110.000 € (bereits aus Eigenkapital gezahlt)
  • Erschließungskosten Grundstück ist vollerschlossen
  • Bau- oder Kaufkosten (inkl. Architekt, Statiker) 500.000 € schlüsselfertig (Standardausstattung)
  • Baunebenkosten (z.B. Hausanschlüsse, Bodengutachter, Baustrom etc.) 40.000 €
  • Außenanlagen/Terrasse, Wege, Gartengestaltung, Zäune etc... 20.000 € (davon 10.000 € gleich eingeplant, 10.000 € für später)
  • Carport 25.000 €
  • Böden + Farbe 10.000 € (in Eigenleistung)
  • Bitumen 5.000 € (in Eigenleistung)
  • Kamin 8.000 €
  • Unvorhergesehens 10.000 €
  • 2. Auto aufgrund Lage des Grundstücks 12.000 €
  • Küchenkosten 15.000 € (davon schon 5.500 € gezahlt)
  • Möbel, Lampen, Deko 15.000 €
Kostenzusammenstellung:
  • Gesamtkosten 645.000 € (ohne Grundstück)
  • abziehbares Eigenkapital 250.000 €
  • Finanzierungssumme 395.000 € (ggf. niedriger?)

Uns ist klar dass die Ausgaben sehr niedrig wirken. Wir haben uns nach dem Studium aber den sehr sparsamen Lebensstil beibehalten und führen seit längerer Zeit ein Ausgabenbuch, daher sind die definitiv realistisch.

Dazu haben wir mehrere Fragen an euch:
- Bei den Baukosten ist aus unserer Sicht überall schon ein wenig Puffer mit eingeplant. Sind die Baukosten so realistisch oder sollen wir irgendwo noch mit mehr rechnen?
- wir haben angedacht anfangs die Kreditrate hoch zu setzen (Zinseszinseffekt), z.B. auf 3.500 €. Damit hätten wir immer noch eine Reserve von ca. 1.800 € monatlich (Tariferhöhungen und zugesagte Gehaltssteigerung nicht eingerechnet). Um die Eventualität mit Kindern abzufangen dann einen Kredit, der Tilgungsänderungen zulässt. Spricht da grundsätzlich etwas dagegen, bzw. gibt es noch eine sinnvollere Aufteilung?
- wir haben aktuell eine Sparrate von ca. 60 T€ pro Jahr. Wenn wir zunächst Eigenkapital einsetzen müssen, sind im ersten Jahr ja noch keine Tilgungen sondern nur Zinszahlungen möglich, so wie wir das verstanden haben. Um den Kreditrahmen zu drücken überlegen wir, das bis dahin wieder gesparte Geld zumindest anteilig noch einzukalkulieren und daher die Finanzierungssumme z.B. auf 360.000 € zu drücken. Macht das Sinn oder ist das für euer Gefühl zu riskant? (Sollte etwas nicht hinhauen wären notfalls auch 25.000 € zinsloser Kredit von den Eltern möglich.)

Gerne auch weitere Rückmeldungen geben, wenn euch noch etwas auffällt / etwas vergessen wurde.

Einen schönen Sonntag und viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Y

ypg

Wenn wir zunächst Eigenkapital einsetzen müssen, sind im ersten Jahr ja noch keine Tilgungen sondern nur Zinszahlungen möglich, so wie wir das verstanden haben.
Eine Finanzierung besteht meist aus mehreren Bausteinen (Kredite). Die laufen meist mit einer Bereitstellungszeit zb ein Jahr. Danach fallen Bereitstellungszinsen an. Ist ein Kredit ausgezahlt, müsst Ihr dann auch tilgen.
Aber das kommt schon so ungefähr hin.

Tilgungsflexibilität ist auch gut gedacht, falls Kinder kommen.

Ihr habt hohes Eigenkapital, allerdings würde ich davon nur 200000€ mit in die Finanzierung nehmen. 20000€ dann für Küche und Lampen, der Rest für Garten und Carport, damit Ihr flexibler seid. Rest wird nach Kalkulation dann mitfinanziert.

Die Lebenshaltungskosten mag ich kaum glauben. Aber ok… da wird noch einiges anfallen in späterer Zeit. Kfz gibt es, aber keine neue Sparrate, keine Inspektion etc mit einkalkuliert… keine Geschenke, Medikamente, Drogerie… würde auch die Versicherungen überprüfen.
Auch fallen mit Kind natürlich auch noch andere Kosten an, daran denken.

Bodenbeläge finde ich jetzt etwas zu wenig kalkuliert.
Erfahrungsgemäss kommen auf den Standardpreis vom Haus während der Baudauer auch noch einiges on top. Ob da die 10000€ Puffer reichen?
Vielleicht ist ja der ein oder andere Gedankenanstoss dabei.
 
WilderSueden

WilderSueden

In der aktuellen Situation passt es und die Gesamtkonstruktion wirkt auch recht vernünftig. Man kann für Böden und Außenanlagen sicherlich mehr ausgeben, dafür finde ich z.B. den Carport und die Baunebenkosten eher zu hoch angesetzt (sofern ihr ohne Keller baut).
Aber: die Zukunft ist nicht einfach die Fortschreibung der Gegenwart. Ihr kalkuliert zwar die Anschaffung für ein zweites Auto ein, aber nicht dessen Unterhalt. 250€/Monat ist bereits bei einem Auto nicht besonders viel, wenn man die Vollkosten einrechnet. Der Elefant im Raum ist aber die Kinderfrage. Eine Angabe 0-2 ist nur bedingt hilfreich. Mit Kindern gehen aber die Kosten hoch und die Einkommen runter. Deshalb würde ich bei der Finanzierung unbedingt nach der Möglichkeit zur reduzierten Tilgung schauen, denn 3500€ Tilgung sind zwar löblich, aber schon eine ziemliche Hausnummer. Grundsätzlich ist auch die Frage, inwiefern die Banken 50% des Einkommens als Rate auch mitmachen
 
H

Haus123

Warum wollt ihr bei 3% Zinsen eine Rate von 3500 Euro? Absurd. Bei 3% kommen wir schon wieder in den Bereich, bei dem sich ein Strecken der Finanzierung in die Zukunft lohnt (selbst die offizielle Inflation dürfte sich im New Normal eher bei 3 als bei 2% einpendeln und die tatsächlich fühlbare Inflation (Berechnungsweise der Inflationsrate bei Qualitätsverbesserungen etc) eher noch darüber. Man muss ja nicht alles auf eine Karte setzen, aber eine übliche Rate von 2000+ und der Rest der Ersparnisse in flexible ETF (wer das nicht mag meinetwegen Sondertilgungen) ist sicherlich nicht verkehrt. Bei einer so enormen Rate von 3500 monatlich sind doch unnötige Liquiditätsengpässe (Kinder!) vorprogrammiert.
 
H

Hausbau_2024

Vielen Dank für eure Antworten. Das gibt schon mal ein gutes Gefühl, dass wir nicht komplett daneben liegen - an der ein oder anderen Stelle werden wir dann vorsichtshalber noch ein wenig mehr Puffer einplanen und auf jeden Fall wie geplant nach Krediten mit Tilgungsänderungen Ausschau halten.
@Haus123 danke auch für deine Meinung. Bei 0,9% hätten wir das auch auf jeden Fall so gemacht. Bei den aktuellen ca. 3% Zinsen ist uns die Sicherheit, den Kredit schneller abzuzahlen wichtiger. Wie beschrieben würden wir bei Verdienstausfall / Kinder aber natürlich deutlich runter gehen mit der Rate.
 
Zuletzt aktualisiert 04.03.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3105 Themen mit insgesamt 68234 Beiträgen

Ähnliche Themen
21.02.2015Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in Grundstück Beiträge: 17
16.04.2017Grundstück und Hausbau mit unserem Einkommen möglich? Beiträge: 43
01.07.2021Finanzierung / Eigenkapital / ELW - Grundsätzliche Gedanken Beiträge: 48
10.05.2022Haus kaufen mit Eigenkapital + Kredit, Sanieren durch Verkauf von Immobilie Beiträge: 24
29.05.2021Genug Eigenkapital? Bekommen wir überhaupt einen Kredit? Beiträge: 30
15.05.2016Eigenheim - Grundstück Planen / Finanzierung mit Einkommen ok? Beiträge: 22
11.04.2022Hausbau 2024, wenig Eigenkapital finanzierbar? Beiträge: 75
05.08.2020Finanzierung ohne Eigenkapital außer Grundstück - Bayern Beiträge: 13
02.01.2021Finanzierungsbewertung. Gesamtes Eigenkapital an Bank angeben? Beiträge: 19
11.03.2020Grundstück als Eigenkapital - Das Warten wert? Beiträge: 10
22.02.2016Mit Eigenkapital Haus kaufen oder das Grundstück? Beiträge: 12
06.03.2023vorhandenes Grundstück beleihen, um Eigenkapital zu erhöhen? Beiträge: 13
16.08.2019Welcher Kredit Betrag für Hausbau realistisch? Beiträge: 190
10.01.2020Wie viel Einkommen brauchen wir für unseren Hauskredit? Beiträge: 38
07.03.2022Kostenaufstellung und Finanzierungssituation (Schnäppchen Grundstück) Beiträge: 23
10.07.2017Hausbau ohne Eigenkapital mit viel Eigenleistung Beiträge: 21
05.04.2022Machbarkeit Finanzierung Neubau (Grundstück+REH bzw. Doppelhaushälfte) Beiträge: 93
02.07.2014Realistisch Kauf Grundstück und Neubau Einfamilienhaus & wie finanzieren? Beiträge: 20
13.10.2020Grundstück da - Baunebenkosten, Hausnebenkosten, Finanzierung? Beiträge: 34
24.02.2020Bauen auf bestehendem Grundstück Beiträge: 17
13.03.2021Finanzierung Einfamilienhaus 950.000 €; Kredithöhe 750.000, Eigenkapital 200.000 Beiträge: 79
15.12.2019Hausbauvorhaben mit miserabler Bonität und quasi Null Eigenkapital :-) Beiträge: 83
11.04.2021Finanzierung machbar? ETW Neubau 930.000 mit Eigenkapital 170.000 Beiträge: 55
20.05.2021370k Finanzierung mit ca. 4.000 Eigenkapital Beiträge: 17
24.01.2020Wann Eigenkapital einsetzen? Beiträge: 41
31.08.2017Machbarkeit Bauvorhaben. Eigenkapital 50'000 Euro Beiträge: 23
17.12.2017Zählt Grundstückswert als Eigenkapital? Termin bei der Hausbank Beiträge: 23
25.08.2014Grundstück jetzt kaufen und in 2 Jahren bauen Beiträge: 13
01.12.2020Jetzt Grundstück finanzieren und später bauen Beiträge: 15

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben