Baufinanzierung ohne Eigenkapital als Möglichkeit?

4,80 Stern(e) 16 Votes
J

jermotenner

Hallo,

zu uns: 1 Kind, verheiratet, 35 Jahre alt, beide absolut kriesensichere Jobs und unbefristet.
Netto Haushaltseinkommen beträgt 6820 EUR, beide bekomme noch Bonis etc. das ist aber nicht mit einberechnet.

Wir haben unser Altbau-Traumhaus gefunden, das auch preislich absolut top ist für die Gegend und Lage. Das Einfamilienhaus kostet ca. 570.000 EUR, vergleichbare Häuser kosten in der Gegend mindestens 700.000 EUR. Für 570.000 EUR bekommt man dort eigentlich nur Mittelreinehäuser.

Nun haben wir derzeit nicht so viel Eigenkapital sammeln können aufgrund von Hochzeit, Studium, Auto etc., haben daher derzeit nur rund 40.000 EUR Eigenkapital, aber alles sonst abbezahlt.
Das Eigenkapital würden wir aber nicht mit einbringen wollen, sondern lieber noch so behalten.

Ohne das Eigenkapital einzubringen bekommen wir einen Zinssatz von 1,87%, was ja eigentlich nicht so schlecht ist.

Letztlich wäre es dann so, dass ich 570.000 EUR für 1,87% (mit 15 Jahren Zinsbindung) bekommen würde und dazu noch 100.000 EUR für die Modernisierung aufnehmen würde über die KFW mit 1,52% (Effizienzhaus, Wärmepumpe etc., 10 Jahre Zinsbindung)

Um dann die Nebenkosten zu bezahlen würden wir zusätzlich einen Kredit in Höhe von ca. 50.000 aufnehmen mit 2,9% Zinsen, jedoch kann man den jederzeit kostenlos tilgen.

Letztlich wäre die Rate so ca. 3.000 EUR, wenn wir jedoch den Nebenkredit komplett getilgt haben, sind wir bei ca. 2.500 EUR.

Was haltet ihr von der Idee? Das wäre für uns wohl vorerst die letzte Gelegenheit, da ja die Zinsen immer mehr steigen und zusätzlich bald ja viel mehr Eigenkapital miteingebracht werden muss, sodass es ohnehin gar nicht mehr möglich ist.

Vielen Dank!
 
O

Osnabruecker

Fast 45 % des Einkommens in das Haus stecken ist schon eine große Hausnummer.

Wie hoch ist denn die Tilgung? Besser etwas niedriger und dann die Boni als Sondertilgung einbringen?

Warum zu 2,9% Zinsen Geld aufnehmen, wenn man Eigenkapital hat? Wenn das Eigenkapital eng wird/weg ist kann man sich derartige Spielereien immer noch überlegen.

Ist für mich noch nicht ganz rund die Sache.

Schon andere Angebote bek Banken eingeholt?

(Meine Hausbank wollte mir zur Eigenkapital Erhöhung auch einen ungesicherten Kredit andrehen. Das ist jetzt die EX-Hausbank, andere ortsansässige Bank hat es so durchbekommen ...)
 
S

SoL

Von wann ist Euer Bankangebot?
1.87% auf 15 Jahre bei 100% Beleihung klingt nicht nach einem aktuellen Angebot.

Ansonsten: Ist eine massiv hohe Belastung, ihr müsst einschätzen, ob ihr diese 110% Finanzierung stemmen könnt.
Haus bedeutet außerdem höhere Ausgaben je Monat. Zusätzlich benötigt ihr bei einer Bestandsimmobilie mindestens 2% Instandhaltungsrücklage je Jahr. Das müsst ihr also neben der Belastung auch noch stemmen können...
 
N

Neubau2022

Hallo,

zu uns: 1 Kind, verheiratet, 35 Jahre alt, beide absolut kriesensichere Jobs und unbefristet.
Netto Haushaltseinkommen beträgt 6820 EUR, beide bekomme noch Bonis etc. das ist aber nicht mit einberechnet.

Wir haben unser Altbau-Traumhaus gefunden, das auch preislich absolut top ist für die Gegend und Lage. Das Einfamilienhaus kostet ca. 570.000 EUR, vergleichbare Häuser kosten in der Gegend mindestens 700.000 EUR. Für 570.000 EUR bekommt man dort eigentlich nur Mittelreinehäuser.

Nun haben wir derzeit nicht so viel Eigenkapital sammeln können aufgrund von Hochzeit, Studium, Auto etc., haben daher derzeit nur rund 40.000 EUR Eigenkapital, aber alles sonst abbezahlt.
Das Eigenkapital würden wir aber nicht mit einbringen wollen, sondern lieber noch so behalten.

Ohne das Eigenkapital einzubringen bekommen wir einen Zinssatz von 1,87%, was ja eigentlich nicht so schlecht ist.

Letztlich wäre es dann so, dass ich 570.000 EUR für 1,87% (mit 15 Jahren Zinsbindung) bekommen würde und dazu noch 100.000 EUR für die Modernisierung aufnehmen würde über die KFW mit 1,52% (Effizienzhaus, Wärmepumpe etc., 10 Jahre Zinsbindung)

Um dann die Nebenkosten zu bezahlen würden wir zusätzlich einen Kredit in Höhe von ca. 50.000 aufnehmen mit 2,9% Zinsen, jedoch kann man den jederzeit kostenlos tilgen.

Letztlich wäre die Rate so ca. 3.000 EUR, wenn wir jedoch den Nebenkredit komplett getilgt haben, sind wir bei ca. 2.500 EUR.

Was haltet ihr von der Idee? Das wäre für uns wohl vorerst die letzte Gelegenheit, da ja die Zinsen immer mehr steigen und zusätzlich bald ja viel mehr Eigenkapital miteingebracht werden muss, sodass es ohnehin gar nicht mehr möglich ist.

Vielen Dank!
Wir haben fast identischen Haushaltseinkommen mit einem Kind und krisensichere Jobs. Aber 3.000 € Rate trauen wir uns nicht zu. Wie haben 495.000 € bei 0,96% und 10 Jahre Zinsbindung aufgenommen. Rate wird bei ca. 1.700 € liegen. Damit schlafe ich sehr gut, da ich dann noch ca. 1.500 - 2.000 € mtl. sparen kann. Und Sondertilgung ist dann auch möglich.

Lange Rede kurzer Sinn. Würde es persönlich nicht machen.

Habt ihr Euch gefragt wieso das Haus ca. 150.000 € günstiger ist? Da wird es wahrscheinlich ein Hacken geben.
 
J

jermotenner

Fast 45 % des Einkommens in das Haus stecken ist schon eine große Hausnummer.

Wie hoch ist denn die Tilgung? Besser etwas niedriger und dann die Boni als Sondertilgung einbringen?

Warum zu 2,9% Zinsen Geld aufnehmen, wenn man Eigenkapital hat? Wenn das Eigenkapital eng wird/weg ist kann man sich derartige Spielereien immer noch überlegen.

Ist für mich noch nicht ganz rund die Sache.

Schon andere Angebote bek Banken eingeholt?

(Meine Hausbank wollte mir zur Eigenkapital Erhöhung auch einen ungesicherten Kredit andrehen. Das ist jetzt die EX-Hausbank, andere ortsansässige Bank hat es so durchbekommen ...)
Sorry, habe ich vertippt.

Also, Hauptkredit sind 1700 EUR und der KFW 400 EUR, also 2100 EUR insgesamt, was ca. 30% sind.
Dieser Nebenkredit ist nur so hoch, 900 EUR, aber wir würden den halt versuchen schnell abzubezahlen, dann ist das am Ende aber doch ganz solide, dachten wir zumindest.
 
H

Hausbautraum20

Ich sehe kein Problem bei euch. Es bleiben 3800€ zum Leben und bald schon 4300€. Das reicht.

Ich würde aber zumindest 20k Eigenkapital einbringen.
10k-20k in der Hinterhand finde ich aber auch wichtig.
Ihr habt extrem!!! gute Zinsangebote bekommen!
Mein Schwager hat gerade 2,75% geboten bekommen, bei 40% Eigenkapital und laut Interhyp und ING-DiBa-Website ist das aktuell auch okay für 15 Jahre.
 
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3144 Themen mit insgesamt 68891 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Baufinanzierung ohne Eigenkapital als Möglichkeit?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Finanzierung genehmigt, Einsatz Eigenkapital Ing-Diba 28
2Berechnung Eigenkapital in Verbindung mit KfW-Kredit 28
3Ing-Diba vs. Degussa - Konditionen sind fast gleich?! 18
4Finanzierung Hausbank, Bausparer, Tilgung 11
5600.000 wie finanzieren? Einkommen 600.000, Kombi mit KFW? 28
6Welche Zinsbindung bei Baufinanzierung 92
7Baukredit von Bank für Hausbau ohne Eigenkapital? 10
8Finanzierung um 400k bei 60-120k Eigenkapital mit Kombination BANK/KfW/Bausparvertrag 22
9Angebot der Ing-Diba akzeptabel oder geht noch was? 20
10Einsatz von Kredit vs. Eigenkapital 41
11Auszahlungen bei der Ing-Diba Erfahrungen 92
12Ing-Diba Grundstücksbewertung bei Wohneigentum nur Miteigentumsanteile 17
13Traum vom Haus realistisch? - kaum Eigenkapital 42
14Kredit für Neubau - Machbarkeit, Empfehlungen 11
15Kredit widerrufen und besseres Angebot annehmen?? 37
16KFW 270 für nachträgliche Photovoltaikanlage 17
17KfW-Kredit noch zu retten / zu ändern? 10
18Kauffinanzierung: wieviel Eigenkapital (bei den niedrigen Zinsen)? 27
19Sondertilgung oder KfW ablösen? 25

Oben