B-Plan - Erhalt von Sträuchern - Verständnisfrage

5,00 Stern(e) 7 Votes
Wenn man bei Grundstücken von Tiefe sprichst, dann ist auch Tiefe gemeint. Ich sehe hier einen Streifen auf ganzer Länge vermutlich.
Oder das Foto zeigt etwas anderes. Mal doch mal den Baumbestand auf das Stück Rechteck (Grundstück)
Die Bäume sind doch ganz normal. Du musst kein Botaniker sein, um zu erkennen, dass Bäume nunmal auch Laub verlieren.
Tipp: geht morgen mal einen Waldspaziergang machen. Schaut Euch mal ganz bewusst Bäume an, auch in einem älteren Wohngebiet. Ich glaube, Euch tut ein Strauchstreifen ganz gut ;)
Manchmal muss man die Leutchen zu ihrem Glück... äh... Bepflanzung zwingen. Hehe
Ich kann ehrlich gesagt nicht folgen?! Wie gesagt, das Grundstück hat 18 x 32 Meter. Am Ende der langen Seite ist ein 18m breiter und 8 meter tiefer Streifen dieses "Gestrüpps" - über die volle breite und tiefe. Somit ist das eigentliche Grundstück - die irgendwie nutzbare Fläche 18 x 24 Meter. Nur darum gehts. Das Haus muss eigentlich mit der Giebelseite zur Straße... wenn man ein Haus, welches 12,50 Meter lang ist direkt an die 3 Meter Grenze der Straße stellt bleiben hinter dem Haus 8,50 Meter für Terasse und Garten.

3 Meter von der Grundstücksgrenze + 12,50m Haus + 4 Meter Terasse + 4,50 Meter Rasen + 8 Meter "Gestrüpp" = 32 Meter

Heißt: Haus sehr nahe an Straße, dahinter dennoch relativ wenig Platz.

Ja, das mögen alles Luxusprobleme sein, aber ich mach mir halt Gedanken - das kann ja nicht falsch sein.

Die Breite ist da im übrigen nicht deutlich besser:

3 Meter zum Nachbarn + 9,10m Haus = 5,90 Platz für zwei Stellflächen / Carport / Garage... klingt für mich auch recht knapp, aber ich hab halt auch noch nie ein Haus gebaut :D
 
Skizze wäre einfacher. Die musst Du eh machen für Dich.
Auf dem Foto ist das nicht ersichtlich. Aber ich verstehe das.
Allerdings denke ich, dass das Neubaugebiet auf einem alten Feld entsteht. Da kannst Du natürlich erstmal den „Wald“ grob abholzen und dann nach B-Plan die erforderlichen Bäumchen pflanzen.
Nur ist es halt so, dass ein Garten nicht nur aus langweiliger Rasenfläche besteht. Und deshalb auch die Satzung zur Pflanzpflicht.
 
2 x verpflanzt bedeutet übrigens, dass Baumschulen Pflanzen über ihren Wachstum 2 x neu verpflanzt werden. Dadurch werden sie stark. Ob groß oder breit, das weiß ich nicht. Zumindest haben sie dann schon eine gute Größe, wie ja auch im Text mit 150-175 Höhe angedeutet. Sie sind dann quasi mehrjährig, da sie nur in einer bestimmten Jahresperiode umgepflanzt werden. Würde man sie nicht jedes Jahr umpflanzen, würden die Wurzeln sich ihren Weg suchen und die Pflanzen könnten nicht mehr umgepflanzt werden.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
2 x verpflanzt bedeutet übrigens, dass Baumschulen Pflanzen über ihren Wachstum 2 x neu verpflanzt werden. Dadurch werden sie stark. Ob groß oder breit, das weiß ich nicht. Zumindest haben sie dann schon eine gute Größe, wie ja auch im Text mit 150-175 Höhe angedeutet. Sie sind dann quasi mehrjährig, da sie nur in einer bestimmten Jahresperiode umgepflanzt werden. Würde man sie nicht jedes Jahr umpflanzen, würden die Wurzeln sich ihren Weg suchen und die Pflanzen könnten nicht mehr umgepflanzt werden.
Das wird aber teuer
 
8 meter tiefer Streifen dieses "Gestrüpps"
Das sieht für mich gar nicht nach 8 m aus, aber das ist natürlich etwas anderes wenn man davor steht. Das ist doch nur eine Reihe Bäumchen oder ?
Die kann man sehr gut zurückschneiden, einmal grob auf Höhe und Breite, dann jedes Jahr einzelne Äste raus und die anderen kürzen. Ein Rückschnitt bewirkt leider gutes Wachstum, deshalb ein bissle zurückhaltend sein.

Ich bin sehr gespannt, was das Bauamt sagt. Ob man evtl. entfernen und neu pflanzen muss, das wird aber sehr teuer, wenn man Bäumchen kaufen muss wie @ypg sie beschrieben hat.
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Oben