Außengerät von Luft-Wasser-Wärmepumpe zischt und "Qualmt"

4,80 Stern(e) 6 Votes
T

Tx-25

Hallo zusammen. Unsere Luft-Wasser-Wärmepumpe ist seit ca einem halben Jahr im Einsatz. Nun sind uns zunächst zischende Geräusche aufgefallen bei dem Außengerät. Es hört sich ähnlich an wie eine LKW Bremse die den Druck verliert, nur etwas leiser. Dieses Geräusch habe ich bis jetzt dreimal gehört. Beim letzten Mal war ich zufällig draußen in der Nähe unseres Außengerätes. Es tauchte das Geräusch auf und der Ventilator hörte auf sich zu drehen. Nicht schlagartig. Ich stellte mich direkt vor das Gerät um zu gucken was los ist. Nach ein paar Sekunden ging der Ventilator wieder an. Dabei kam eine Art "Rauchwolke" zum Vorschein. Keine richtige Wolke sondern eher in der Richtung, als wenn man ein staubiges Buch ordentlich abpustet. Es roch nicht direkt verbrannt aber nach einer großen erzeugten Hitze. Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Wie würdet ihr das ganze einschätzen? Bisher zeigt weder die Heizung noch das Gerät eine Fehlermeldung an. Die Heizung läuft einwandfrei. Aufgrund vom Wetter ist das Außengerät natürlich fast rund um die Uhr im Einsatz. Ist es eine Art Überhitzung dass sich der Ventilator kurz abschaltet?
 
seat88

seat88

Ich glaube die Anlagen enteisen sich von Zeit zu Zeit bei Temperaturen unter Null. Das dürfte normal sein.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
T

Tx-25

Das kann natürlich sein da habe ich gar nicht dran gedacht. Wir haben zwar noch Temperaturen knapp über Null. Aber durch das laufen der Anlage kann es sicherlich schon zu einer Vereisung kommen. Um das genau zu prüfen müsste ich wahrscheinlich einmal den Wasseraustritt am Gerät prüfen in dieser Situation oder.
 
untergasse43

untergasse43

An den Dingern tritt kein Wasser aus. Die werden nur einfach sehr kalt, damit es innen warm werden kann (umgekehrter Kühlschrank eben). Und daran friert die Feuchtigkeit aus der Luft an. Das muss dann mit reichlich Energieeinsatz verdampft werden, damit wieder Luft durch die Lamellen ziehen kann.

Ich war vorhin mit dem Hund im Neubaugebiet spazieren. Aus diversen Ecken kamen diese Wölkchen von den Grundstücken. Ganz schön bescheuert, wenn der teure Strom auch noch dafür benutzt werden muss, die Lamellen aufzuheizen, damit diese danach das genaue Gegenteil tun, um das Haus zu heizen. Abgesehen davon, dass es ziemlich bescheuert aussieht. Ich werde mit den Dingern einfach nicht warm (haha).
 
B

Bookstar

Joa das ist normal. Gerade um 0 Grad ist die Luft extrem feucht und die Teile vereisen extrem. Wenn es trocken kalt ist, bei minus 10 etc. passiert das nicht so oft. Bei weit über 0 sowieso auch nicht.

Bin da beim ersten mal auch extrem erschrocken :D
 

Ähnliche Themen
23.10.2015Fertighaus: Qual der Wahl -> Heizung: Gas/LWP/FBHBeiträge: 22
10.02.2021Luftwärmepumpe - Heizung erhöhenBeiträge: 11
06.11.2015Heizung/Warmwasserkreis/KWL bei KFW 70 mit FBH richtig einstellenBeiträge: 18

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben