Auf Einspeisevergütung verzichten, immer machbar? Preis Speicher?

4,60 Stern(e) 5 Votes
N

NBN2022

Hallo liebe Leute,
wir planen eine kleine 5,7kwhp Anlage. Mit oder ohne Speicher sind wir noch unentschieden. Über unseren BT haben wir einen Speicher von 5,12 Kw zu knapp 10.000€ angeboten bekommen. Das scheint mir sehr teuer. Kriegt man das günstiger nachträglich? Mit Einbau?
Meine Hauptfrage aber ist; für angenommene 5.000 KWH pro Jahr an Strom, abzgl. Eigenverbrauch (je nachdem ob mit oder ohne Speicher) bleibt ja nicht mehr so viel übrig zum Verkauf an den Netzbetreiber. Dazu den "Aufwand" mit dem Finanzamt...Trotz Vereinfachung für kleinere Anlagen hat man meine ich immer noch die Umsatzsteuererklärung, um die man sich kümmern muss...Gerne würden wir auf die paar Euro komplett verzichten, wenn das bedeutet, dass wir was das FA angeht, komplett "raus" sind. Ist das so möglich?
Vielen Dank für eure Hilfe!
 
A

Axolotl-neu

Vorab: Du möchtest also gerne eine Inselanlage errichten für den Eigenverbrauch. Das macht ausschließlich dann Sinn, wenn die Anlage klein genug ist (Balkonkraftwerk) oder einen passend dimensionierten Speicher hat. Alles andere ist unsinnig, da Du ohne Speicher im Zweifel 60-70% des Stromes "verschenkst".

Dazu den "Aufwand" mit dem Finanzamt...
200€ jährlicher Ertrag - bei einem Aufwand von ca. 60 Sekunden im Quartal im ersten Jahr (und ggf. zweiten Jahr) und anschließend nur noch 1x im Jahr?
Eine Photovoltaik-Anlage macht keinen Aufwand. Das ist ein Gerücht und das macht man auch ohne Steuerberater.

Ach ja, bei einer Inselanlage zahlst Du übrigens den Bruttopreis, da Du Dir ja den ganzen Stress mit dem FA sparst. Kostet bei Deiner Anlage von T€ 10 also schon einmal T€ 2 "Eintrittsgeld". Und dann noch einmal einen ähnlichen Betrag für den Speicher.
 
N

NBN2022

Danke dir, jedoch ist meine Frage "ob" ich verzichten kann...nicht beantwortet. Und nein...für 200€ im Jahr geschenkt möchte ich nichts fürs FA ausfüllen. Denke jedoch, dass wir "mit" Speicher kaufen sollten....so dass sich der Umfang meines Geschenks in Grenzen hält...nur ist die Frage halt noch: Darf ich meinen Strom verschenken so dass ich legal NICHTS mit dem FA zutun habe?
 
D

Deliverer

"Inselanlage" hat mit all dem hier Geschriebenen gar nichts zu tun. Bitte gleich wieder vergessen.

Zur Usprungsfrage: Wenn Du mit dem Finanzamt (nach anfänglichem Antrag auf Liebhaberei) nichts zu tun haben möchtest, dann bau maximal 10 kWp (ggf. bald 30, muss man noch kurz abwarten, ob das durchgeht) und verzichte auf das Zurückholen der Mehrwertsteuer.
Deine Strom darfst Du dann trotzdem einspeisen und dir vergüten lassen. Dazu würde ich auch in jedem Fall raten - es ist auch bei kleinen Anlagen oft mehr, als man denkt.

Der Speicher ist etwa um den Faktor 7 zu teuer um wirtschaftlich zu sein. Den würde ich daher weglassen.

Generell: Die geplanten 5,7 kWp sind ziemlich klein. Je größer die Anlagen werden, desto wirtschaftlicher werden sie und desto mehr kann man zukünftig davon profitieren. Für E-Mobilität und Wärmepumpen ist quasi jede Anlage zu klein.
Es wäre daher sinnvoll, erstmal zu eruieren, ob nich doch noch weitere Dächer verfügbar sind. Das geht bis zum Norddach, wenn es nicht steiler als 25° ist.
 
D

DaGoodness

Was sollen denn die 5,7kwp auf dem Dach kosten wenn der Speicher schon 10.000€ kostet?
Der Speicher für das Geld ist absolut unsinnig und rausgeschmissenes Geld. Das wird sich niemals rentieren.

Wenn du auf die Einspeisevergütung verzichtest, solltest du überlegen ob sich die komplette Anlage überhaupt rechnet.
Je nachdem was die 5,7kwp kosten wirst du die Kosten nur durch den Eigenverbrauch nie wieder reinholen.
Den Hauptverbrauch hast du im Winter und da wirst du den Speicher niemals voll bekommen um über die Nacht zu kommen.

Ich verstehe auch nicht wo das Problem dabei ist? Du kannst auch einspeisen ohne eine Umsatzsteuer abgeben zu müssen. Nennt sich Kleinunternehmerregelung. Dann bekommst du allerdings auch die MwSt. auf die Anschaffung der Anlage nicht zurück.

Was ist denn dein Problem mit den 2 Minuten Arbeit pro Jahr für die Umsatzsteuer (es müssen genau 2 Zahlen eingetragen werden)?
Im Endeffekt verschenkst du mehrere Tausend €uro dadurch.
 
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 198 Themen mit insgesamt 4736 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Auf Einspeisevergütung verzichten, immer machbar? Preis Speicher?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Photovoltaik-Speicher - Erfahrungen? Tipps? Beiträge: 17
2Erschließungskosten Telekom, Kabel, Strom Beiträge: 10
3Dimensionierung Hausanschluss Strom/Gas/Wasser Beiträge: 11
4Finanzamt möchte wissen wie wir unser Bauvorhaben finanzieren Beiträge: 50
5Mit welcher Heizung kann ich günstig mit Strom heizen? Beiträge: 11
6Outdoor Kamera wie anschließen? LAN, Strom oder Batterie Beiträge: 25
7Anschluss für Netzanschluss Strom sehr teuer?! Beiträge: 23
8Strom am Hausanschluss für Provider - Einbau Serverschrank Beiträge: 11
9Kosten für Strom-Hausanschluss gerechtfertigt? Beiträge: 10
10Keine Auszahlung der Finanzierung - Finanzamt trödelt Beiträge: 44
11Neue Photovoltaik-Anlage mit Speicher im Einfamilienhaus Erfahrungen Beiträge: 39
12Heizen mit Strom - Infrarotheizung? Erfahrungen gesucht Beiträge: 17
13Wasser, Gas und Strom - Abreissen und Wiederanschluss? Beiträge: 10
14Wie kann man Strom sparen ? Beiträge: 21

Oben