Antennentechnik - wer kennt sich aus und kann mich beraten?

4,50 Stern(e) 4 Votes
W

weatherf

Hallo,

passend zum Post ein bisschen weiter unten, habe ich mich nach reiflichem Überlegen entschlossen, zusätzlich zu streaming und Internet ein unabhängiges 2.-tes Empfangskonzept für Radio/TV im Neubau (Zielfertigstellung q1/19) zu realisieren.


Zunächst mein Grobkonzept:
  • Aussenantenne (stabiler Mast) zur Aufnahme von (1) Sat.Schüssel, (2) UKW-Antenne und (3) DVB-T2 Antenne, ggf. zusätzliches DAB+ Empfangsmodul in (2) oder (3).
  • Alle Antennensignale werden in Verteiler im Haustechnikraum geleitet und dort – so nötig – verstärkt.
  • Im Technikraum wird auch der Telefonanschluss der Telekom eingehen und der Router positioniert.

Vom Technikraum dann Kabel in die einzelnen Wohnräume mit folgendem Bedarf:
  • Antennendosen (Radio / TV) 5 Wohnräume
  • Ethernet/LAN-Dosen 8 Räume, 5 davon zusätzlich Antennendosen wie oben

Nun meine konkreten Fragen:
  • Muss ich die 3 Antennenkabel separieren? Vor/Nachteile einer separaten Kabelführung?
  • Komme ich mit einem TV Kabel pro Dose aus, in dem sowohl DVB-T2 als auch Sat.Frequenzen eingespeist werden? Der Tuner würde sich ja dann die Frequenzen selektieren, die er verwenden kann.
  • Können im Radiokabel gleichzeitig konventionelle FM-Bänder als auch DAB+-Frequenzen übertragen werden?
  • Kann ich das Radio-Signal ggf. auch im TV-Kabel übertragen?
  • Brauche ich einen Antennenverstärker? Vor/Nachteile eines Verstärkers?
  • Welche Antennendose ist für meine Zwecke ideal?
  • Es gibt mittlerweile auch Kombi-Dosen (bis zu 5-fach) die sowohl Anschlüsse für TV als auch LAN haben? Sind diese empfehlenswert oder – Stichwort Biegeradius – aus Platzmangel ungeeignet?


Inspiriert hat mich die folgende – leicht abgewandelte – Skizze von Axing.

antennentechnik-wer-kennt-sich-aus-und-kann-mich-beraten-282006-1.png

Leider ist hier das Thema LAN/Internet unberücksichtigt, da es wohl nicht viele Häuslebauer gibt, die noch 2-gleisig fahren. Was ist aber ein gutes bezahlbares Konzept, wenn diese Zweigleisigkeit gewünscht ist?

Danke für Tipps und Ratschläge!
 
H

hanse987

Meine Meinung zu dem Thema.

Nimm eine einfache, gute Satanlage und lass den Rest weg.

Radio über LAN oder evtl auch per Sat. Die Tage von UKW sind „gezählt“. DAB finde ich nicht dass man es braucht.

Wenn man Sat hat ist DVB-T für mich überflüssig.
 
T

Tom1607

Und wenn dann baue ein LWL LNB aufs dach. Musst du nur eine dünne LWL Leitung zu deinem Verteiler führen und hast keinerlei Probleme mit Dämpfung.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Same here, ich würde das ganze UKW, DAB, DVB-T Gedöns weglassen und einfach nur eine anständige SAT-Anlage aufbauen. Alles andere dann einfach nur über Internet.

Sehe allerdings keinerlei Vorteile von LWL im EFH. Die Dämpfung ist hier kein Thema solange man alles korrekt ausführt.
 
Zuletzt aktualisiert 28.11.2021
Im Forum Smarthome gibt es 344 Themen mit insgesamt 8649 Beiträgen

Ähnliche Themen
08.04.2021Bauen ohne Antenne und SAT - CAT Kabel ohne Leerrohr?Beiträge: 65
26.01.2021SAT-/Kabelanschluss Pfusch im Bestand sinnvoll ändernBeiträge: 27
03.06.2020TV / SAT-TV / Über das Netzwerk oder Verteiler und über Kabel im Neubau ?Beiträge: 14
17.01.2021Installation einer SAT-AnlageBeiträge: 38
03.01.2017Hausverkabelung LAN/SATBeiträge: 62
02.06.2016Sat-Multischalter in den Spitzboden oder Keller?Beiträge: 22
24.08.2020SAT-Anlage bei Neubau noch notwendig oder IPTV ausreichend?Beiträge: 233
30.05.2017Vorbereitung für SAT AnlageBeiträge: 10
12.12.2015Antennenanschluss vergessen ( SAT Anlage )Beiträge: 26
12.08.2019Optimale Größe und Position vom TechnikraumBeiträge: 11

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben