Anbebotsprüfung Finanzierung EFH 160qm

5,00 Stern(e) 8 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
10 Jahre Anfragen... Warum 20 bei den Parametern?
Was spricht denn groß für 10 Jahre für alle Bausteine? Aktuell liegen doch kein 0,5 Prozentpunkte dazwischen. Auf 10 Jahre davon auszugehen, dass die Zehnjährigen nicht mal wieder über 1% ansteigen (und sich z.B. wieder in einem von kurzem noch völlig normalen Korridor von 1%-2% bewegen) ist halt eine Wette.
Kann man ja durchrechnen - Zinskosten bei 300.000€ zu 20 Jahren vs. 10-jährig und dann wieder 10-jährig mit max. Zinssatz, damit die Zinskosten dem der 20-jährigen entsprechen.
 
War bei uns genau das Selbe.
Tatsächlich fast genau die selben finanziellen Voraussetzungen wie bei euch.
HVB hat einen Objektwert errechnet, der niedriger war als die Baukosten. Dann noch 20% Puffer abgezogen. Statt 430.000 hätte wir nur noch 340.000 € erhalten.
Fazit....Zeitverschwendung.

Probiert es aus, lasst aber parallel andere Angebote erstellen und schaut was euch die Hypo nach der Detailprüfung anbietet
Danke für die Rückmeldung.
Ich werde mal bei der Interhyp anfragen, ob sie auch Angebote von mehreren Banken (inkl. Detailprüfung) einholen können.
Im Endeffekt stehen alle Konditionen und Vereinbarungen ja erst im Vertrag mit der Bank, und nicht in den zusammengefassten Angeboten die uns Interhyp bereitstellt.
So sind die Angebote teilweise nur schwer zu vergleichen.

@Joedreck Wir sind nicht so risikofreudig, deshalb sind 20 Jahre Zinsbindung für uns gesetzt.
 
Was spricht denn groß für 10 Jahre für alle Bausteine? Aktuell liegen doch kein 0,5 Prozentpunkte dazwischen. Auf 10 Jahre davon auszugehen, dass die Zehnjährigen nicht mal wieder über 1% ansteigen (und sich z.B. wieder in einem von kurzem noch völlig normalen Korridor von 1%-2% bewegen) ist halt eine Wette.
Kann man ja durchrechnen - Zinskosten bei 300.000€ zu 20 Jahren vs. 10-jährig und dann wieder 10-jährig mit max. Zinssatz, damit die Zinskosten dem der 20-jährigen entsprechen.
Es geht ja nur ums Durchrechnen. Dafür braucht man aber konkrete Zahlen.
Dann kann man abwägen, ob durch die geringere Zinslast die Tilgung in einen Bereich kommt, die die Restschuld und damit das Risiko minimiert.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
wir haben auch mit der HVB finanziert. Kann nichts negatives berichten.
Außer dass man zuerst das Eigenkapital aufbrauchen muss, bevor man Geld aus dem Kredit schöpfen kann...
Das war bei uns dahingehend ein Problem weil ich erst Wertgegenstände (mein EK) verkaufen und damit so lang wie möglich warten wollte. Deshalb zahlen wir jetzt Bereitstellungszinsen
 
Erfahrungen (von einem Freund) mit HVB auch gut, konnte nichts negatives berichten. Lediglich bei einigen Rechnungen (Eigenleistungen) gab es wohl Diskussionsbedarfe und notwendige Überzeugungsarbeit.
 
Oben