Allgemeine Fragen zum Hausbau / Hauskauf

4,30 Stern(e) 4 Votes
D

danixf

Hallo zusammen,

ich bin schon länger stiller Mitleser hier. Ich wollte diese Fragen eigentlich in einem Thread stellen, wo alle möglichen Leute schreiben und kurze Fragen haben - so kenne ich das häufig aus anderen Foren - aber ich habe leider keinen gefunden. Naja jetzt habe ich mich doch dazu durchgerungen einen eigenen Thread zu erstellen.

Kurz zu uns.
Ich bin frische 25 und bin seit 6 Jahren (inkl Ausbildung ) in meiner Firma. Ich arbeite bei der Stadt und bin sozusagen 'Beamter'. Das heißt ich bekomme für Versicherungen etc. immer so einen Wisch und bekomme die typischen Vergünstigungen. Das zum Thema Jobsicherheit. Richtig verbeamtet ist es natürlich nicht.

Meine Freundin ist 22, arbeitet seit einem Jahr in einer kleinen mittelständischen Firma und macht ein Abendstudium nebenbei.

Wir sind mittlerweile seit knapp 6 Jahren ein Paar und natürlich ist ein Hauskauf in den nächsten Jahren nicht auszuschließen. Kinderplanung ist auf jeden Fall in den nächsten Jahren nicht geplant.

Ich bin auf dem Gebiet noch ein absoluter Laie und wollte einfach mal paar Meinungen zu unseren Planungen hören.

Vor ab muss ich noch sagen, dass unser Konsumverhalten alles andere als positiv zu werten ist...


Ich habe ein Einkommen von mindestens 2500€ netto monatlich(SK 1). Dazu kommen Sonntagsarbeiten, Überstundenauszahlungen, Bereitschaftsgeld ( ca. 200€ im Monat ), Firmenwagen ( nur zur Fahrt zur Arbeit und zurück ) und insgesamt 14 Gehälter.
Die Aufzählungen sollen aber lediglich als Puffer dienen und nicht in unsere Kalkulation mit einfließen.
Sie hat ein Festeinkommen von 1700€ netto (SK 1), welches Ende des Jahres noch mal steigt bei erfolgreichem Studium.
Wir haben also Minimum 4200€ zur Verfügung. Zur Zeit ist es so, dass bis auf 250€ sparen monatlich alles verprasst wird. Das setzt sich aus folgendem zusammen:

Miete 1000€
80€ Strom
50€ Internet
450 Auto inkl Versicherung/Steuer
150€ Versicherungen/Handyverträge/etc
250€ Kredit, der in 2 Monaten wegfällt.
100€ Bahnfahrkarte
250€ sparen


Da wir noch kein Haushaltsbuch führen kann ich keine genauen Angaben zu Lebensmittelkosten/Kleidungskosten etc machen. Es wird einfach das gekauft, was man gerade brauch... Von den 1900€/Monat ) + meine extra Zulagen/Gehälter ) werden aber auch unsere Urlaube im Jahr bezahlt. Das Auto ist leider auch einer der dümmsten Sachen, die ich je gemacht habe, da es - wenn überhaupt - am
Wochenende genutzt wird. Zum Hauskauf wird also dieser Faktor auch minimiert werden, aber ich lasse es mal so stehen.


Wie man sieht schlagen ganze 1000€ Miete zu buche und genau das ist uns zwei ein Dorn im Auge.
Zur Zeit beobachten wir Immobilien im Umkreis und ansprechende Häuser/Doppelhaushälfte sind bei etwa 350-450k.
Keiner kann sagen wie es in den nächsten Jahren aussieht, aber so ist der jetzige Stand. Mit Hausbau habe ich mich noch weniger befasst als mit einem Kauf, falls jemand die Idee einbringen möchte.

Ist ein Hauskauf grundsätzlich teurer oder teurer im Vergleich zum Hausbau?
Wie viel Rate würdet ihr mit dem Geld etwa empfehlen?
Wahrscheinlich ist es überall unterschiedlich, aber eventuell könntet ihr ja einen groben Wert sagen wie hoch die Nebenkosten sind, was Müll, Versicherung für Haus etc angeht. Kann ich das irgendwo nachlesen für meinen Standort?
Was legt ihr monatlich für Renovierungen am Haus zurück?
Die letzten beiden Fragen wären mir am wichtigsten, da bei der zweiten das Konsumverhalten eine Rolle spielt und der eine 1000€ kann, aber ein anderer nur 800€.

Wir waren noch bei keiner Bank. Allerdings hatte ich damals einen Termin bei meiner Hausbank für das Auto und mir wurden 'nebenbei' etwa 750k angeboten (60k Eigenkapital) für ein Haus. Seitdem kann ich den Laden nicht mehr für ernst nehmen und frage lieber erst mal hier. Eigenkapital ist auch vorhanden, aber ich kann keine genauen Werte sagen, da es 5 Verträge gibt, die alle unterschiedlich sind - daher auch die Frage nach der Rate.

Ein Roman für die paar Fragen, aber aller Anfang ist schwer ...

Schönen Gruß und gute Nacht

Dani
 
M

Marvinius

Nicht mehr als 30% des Nettoeinkommens als Kreditrate und Kredit bis Anfang 50 abzahlen. Also mindestens 3% Tilgung, besser 5%. Rate von 1300 Euro ergibt bei 1.5% Zins und 3% Tilgung einen Kredit von 350.000Euro, mit Eigenkapital also 410.000Euro
 
J

Joedreck

Aber zuerst solltet ihr etwas "üben" was das Konsumverhalten angeht. Du sagst es ja selbst.
Beim Kaufen ist es immer so eine Sache. Ich denke insgesamt ist Kaufen teurer als Bauen. Allerdings zur im Verhältnis. Meistens macht man Kompromisse in Bezug auf Raumaufteilung etc.
Wenn man ein durchrenoviertes Haus kauft, zahlt man das auch. Ansonsten kauft man eine Immobilie bei der oft noch allerhand gemacht werden muss. Wirkliche Schnäppchen sehe ich bei uns auf dem Markt seltener.
Was man bei gebraucht bezahlt ist einfach die Lage. Oft auch den Schnitt des Grundstückes.

Ich persönlich kenne mich weniger mit Bauen aus. Sehe es aber beim besten Freund der gerade baut. Es ist Stress und er ist jeden Tag auf der Baustelle bis spät abends.

Was heißt denn bei dir quasi Beamter? Beamter auf Widerruf, Probe? Oder bist du im TVöD?

Ich lege pro Monat 300€ zur Seite als Instandhaltungsrücklage. So gut wie alles was am Haus kaputt geht ist teuer!

Nebenkosten sind individuell. Besonders Müll müsst ihr jetzt ja schon haben...?

Mein Tipp an euch wäre das Konsumverhalten Richtung Haus zu ändern. Drei Jahre weiter richtig dick Eigenkapital an sparen und dann entspannt in die konkrete Planung einzusteigen.

Vorher kann man sich erkundigen, Meinungen einholen, den Markt beobachten, oder ein freiwerdendes Grundstück kaufen, falls es einem super gut zusagt. Ihr seid beide noch schön jung. Euren Gedanken verstehe ich aber zu gut. Auch ich habe mit 24 gekauft und komplett selbst renoviert/saniert. War aber auch ein extremer Kraftakt.

Bei Fragen: fragen!
 
E

Evolith

Auch wenn bei euch gerade keine Kinder geplant sind, so kommen sie doch wahrscheinlich in den nächsten 10 Jahren. Sprich ihr solltet trotzdem schauen, ob ihr eine Rate von ... ich sag mal 1500€ über Elterngeld gestemmt bekommt. Ebenfalls müsst ihr mal drüber sprechen, ob einer von euch Teilzeit machen will oder dann gar ganz zu Hause bleibt (wäre aber bei ihr schade ums Studium).

Ansonsten würde ich immer zum Bau raten, wenn man sehr konkrete Vorstellungen von der Raumaufteilung hat. Ist man da sehr offen, könnte auch gebraucht sehr gut passen.
Ich würde an sich immer behaupten mit einem Neubau bist du auf die Jahre gerechnet günstiger. Renovierungen fallen halt erst deutlich später an.
Verwandte haben sich ein gebrauchtes gekauft und sind nun am renovieren. Sie kommen uns immer näher vom Betrag her (wir haben gebaut bzw. sind dabei) und sie sind noch lange nicht fertig.

Jetzt solltest du aber erst mal eine Bestandsaufnahme machen. Was habt ihr an Eigenkapital. Dann zu den Banken laufen und die erste Runde Beratung absolvieren, damit ihr eine grobe Peilung bekommt.
Und dann könnt ihr euch nach Objekten umschauen.
 
Y

ypg

Was bekommt ihr denn für eine Wohnung für 1000 warm? Ist es ein kleines Loch oder eher eine nette Wohnung, die Platz und eine gute Lage hat?
Denn teuer oder günstig wohnen ist ja nicht abhängig nur von der Miete, die man zahlen muss.
Letztendlich ist zur "Miete zahlen" gesagt, dass man zwar nicht in die eigene Tasche wirtschaftet, doch aber ein sorgenfreies Wohnen ohne Verantwortung ermöglicht.

Nebenkosten für einen Einfamilienhaus-Neubau rechnet man ca. 2,5€ Betriebskosten monatlich, für ein älteres Haus sollten noch monatlich Reparaturkosten zurück gelegt werden.

Wie ist denn Euer Ausgehverhalten zu sehen? Seid ihr viel unterwegs oder eher heimverbunden?
Lust auf Garten und seinen Verpflichtungen?


In aller Kürze Grüsse
 
S

Steffen80

Bei >4000 EUR netto, ohne Kinder + Hauswunsch ist die Sparrate von 250 EUR definitiv viel zu niedrig. Hohe Miete hin oder her (evtl. kann man auch eine Zeitlang in eine preiswertere Wohnung ziehen)..ich würde versuchen 1000-1500 EUR zu sparen. Das sollte eigentlich möglich sein.. Wenn Ihr das einige Jahre durchhaltet, war das auch eine gute Übung bzw. nach Einzug im Haus habt Ihr "plötzlich 1000 EUR" mehr im Monat. So ist es jetzt bei uns auch...seid ein paar Monaten haben wir jetzt den vollen Kredit abgerufen und können tilgen, müssen praktisch nicht mehr sparen. Erstaunlich wie viel Geld sich da auf einmal auf dem Konto ansammelt. In unserer "Sparphase" (>10 Jahre) haben wir Geld immer per Dauerauftrag "aus dem Blickfeld" überwiesen..

Gruss, Steffen
 
Zuletzt aktualisiert 15.07.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4868 Themen mit insgesamt 97491 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Allgemeine Fragen zum Hausbau / Hauskauf
Nr.ErgebnisBeiträge
1Wohnung über Kredit kaufen und vermieten 37
2Finanzierung Monatliche Rate 2500€ bei 40 Jahren Laufzeit 117
3Bankkredit für Hauskauf in Elternzeit finanzieren 13
4Wie lange habt ihr für euer Haus Eigenkapital gespart? 245
5Welche Max. Rate bei Nettogehalt von 3.000 Euro? 24
6Oma´s Haus | Wohnrecht | Selbst zur Miete 15
7Erst Wohnung, dann Haus Bauen? 17
8Realistische monatliche Rate 59
9Hausbau ohne Eigenkapital? 55
10Junge Familie möchte Haus kaufen aber passt die Rate?? 15
11Umbau einer Wohnung im Elternhaus - Kredit, ohne Eigentümer zu sein? 11
12Finanzierung ohne Eigenkapital - Tilgung / Zins 63
13Hauskauf - Eigenkapital durch Ratenkredit aufbessern? 13
14Hausbau ohne Eigenkapital mit viel Eigenleistung 21
15Hauskauf: Finanzierung (mit/ohne Eigenkapital) 24
16Kleines Einfamilienhaus, wenig Eigenkapital aber gutes Einkommen, überhaupt machbar? 11
17Frage: 1% Tilgung und 10 Jahre Zinsbindung. Haus nie abbezahlt? 13
18Was kan ich mir realistisch als Rate Leisten? 51
19Machbarkeit Bauvorhaben. Eigenkapital 50'000 Euro 23

Oben