Statistik des Forums

Themen
30.482
Beiträge
356.226
Mitglieder
45.795
Neuestes Mitglied
jonierikather

Allgemeine Fragen Hausbau mit TuC und Änderungen

4,60 Stern(e) 8 Votes
Wobei ich sagen muss, bei uns waren die Aufpreise für die Grundrissänderungen sehr human. Wir haben letztlich individuell umgeplant, fast jede Wand versetzt etc. Gekostet haben die Grundrissänderungen glaube ich ca 3000 Euro (Pläne, Statik) plus geänderte Material- und Lohnkosten (alles nachvollziehbar und fair).

Ich kann also nicht bestätigen, dass es übermäßig teurer wird, wenn man es individuell möchte.

Aber klar, im Standard ist kein Luxus enthalten - viele Dinge kosten schon ordentlich Aufpreis. Im Voraus wurden die Aufpreise auch eher ungern preisgegeben... das hat es etwas anstrengend gemacht.
Da wir aber letztlich nicht viel aufgemustert haben bzw nur die Sachen, die es uns auch wert waren, war das kein großes Problem.
 
Ja, bei uns waren die Aufpreise auch echt ok...wir haben auch an den Fenstern einiges geändert und u.a. bodentiefe Fenster zu normalen "gekürzt", sodass dann z.B. auch das Absturzgitter gutgeschrieben wurde. Wir kamen letztlich auf einen Aufpreis von knapp 400€ für die Änderungen bei Wänden/Fenstern/Treppe/Fensterbänken...
 
Wobei ich sagen muss, bei uns waren die Aufpreise für die Grundrissänderungen sehr human.
T&C zähle ich ja auch zu denen mit der Methode A, und die Methode B adressiert eher bauernfangend den Preissucher, der "nicht lesen kann". Bei Methode A können die Preise human sein, wenn die Änderungen human sind. Dafür bedingt sie Kunden, die dem Wankelmut zigfacher Hin- und Rückänderungen widerstehen können. Mit Kunden, die an einem Jägerschnitzel in Salamitaktik so viele Details umbestellen, bis eine Forelle blau daraus geworden ist, ginge die T&C Kalkulation nicht auf.

und u.a. bodentiefe Fenster zu normalen "gekürzt"
Genau da unterscheidet sich der Flair-Bauherr quasi diametral konträr vom Maxime-Bauherrn ;-)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wir wissen nun echt noch nicht was wir mit der dezentralen Lüftung machen sollen.
Es geht um Lautstärke u die Zugluft.
Noch bisschen in ********** Hinweise auf Facebook sind untersagt ********** Gruppen TC gestöbert und erfahren müssen das bei Wind reinzieht usw.

Wo wir bei 2 Hausbesichtigungen gewesen sind haben die ohne Lüftung gebaut.

Am 22 April ( Ostermontag) wollen wir es soweit fest machen bei TC inwiefern wir das noch noch ändern können weis ich noch nicht.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Also ohne würde ich nicht bauen! Das ist schon ein großer Komfortgewinn und bei den sehr dichten Häusern der heutigen Zeit wohl auch zwingend notwendig.

Bei uns zieht es nur rein, wenn es draußen richtig schlimm stürmt. Das merken wir dann aber nicht am Zugwind, sondern daran, dass es über längere Zeit etwas kälter im Haus wird und an den Geräuschen, wie der Wind in die Lüfter drückt. Da könnte man aber auch die Klappen umdrehen und die Lüfter damit einigermaßen dicht machen.

Wegen Lautstärke der Lüfter: es gibt so extra Dämmklappen (weiß nicht mehr, wie die heißen) - vielleicht wäre das eine Option? Zumindest für die Schlafzimmer? Hab mal gelesen, dass es damit auf jeden Fall besser wird.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Oben