Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
109
Gäste online
1.019
Besucher gesamt
1.128

Statistik des Forums

Themen
29.607
Beiträge
381.673
Mitglieder
47.240

Alleine ein Haus finanzieren bzw. schon bauen/kaufen!?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Hallo,

ich bin 33 Jahre alt, alleinstehend, keine Kinder, Beamter (Verwaltung), Netto Einkommen 2.500 € (steigt noch etwas über die Jahre). Schulden habe ich keine (bzw. so gut wie keine, ein relativ teures Auto ist so gut wie abgezahlt, Rate liegt/lag bei 400 €/Monat. Beim Hauskauf wäre es dann schon abgezahlt.). Eigenkapital habe ich allerdings auch nichts nennenswertes. Also wäre wohl eine sogenannte 110%-Finanzierung erforderlich.
Meine Miete beträgt aktuell kalt 680 bzw. warm 890 €.
Grundsätzlich könnte ich mir vorstellen, "eines Tages" noch (2) Kinder zu haben und eine Partnerin. Allerdings zur Zeit eben noch nicht vorhanden.
Ort des Bauens/Kaufens wären entweder Oldenburg oder Leer (Ostfriesland) in Niedersachsen.

Jetzt Frage ich mich ob es Sinn macht, trotzdem schon zu kaufen/zu bauen, damit ich eben länger Zeit zum Abbezahlen habe, als wenn ich erst in Bsp. 6 oder 7 Jahren damit anfangen würde und nicht die ganze Zeit Miete statt Abtrag zahle. Außerdem scheinen die Immo-Preise und die Mieten ja nur eine Richtung zu kennen (nach oben), so dass die Zeit auch da gegen mich läuft.

Also meine Fragen lauten:
Was glaubt ihr, wo würde mein Budget liegen?
Würdet ihr schon mal ein Haus kaufen/bauen? Oder weiter Mieten?

Ich brauche also einmal eine Art "Lebensberatung" und einmal eine Einschätzung, was ich Finanzieren könnte.

Danke für eure Hilfe.
 
Ja, es macht Aufjedenfall Sinn, über Wohneigentum nachzudenken. Bauen kannst du allerdings nicht mit deinem Einkommen. Ich sehe bei dir eine Finanzierung bis maximal 250.000 €. Denk also lieber über eine Eigentumswohnung nach
 
In Oldenburg sind die Grundstückspreise meines Wissens nach auch schon recht hoch.
Von daher pflichte ich @nordanney bei.
Entweder eine ETW kaufen oder mit Glück ist ein kleines Reihenhäuschen drin.
Wie sind denn die zukünftigen Unterhaltskosten für das Auto?
Wie ist dein Lebensstil denn aktuell?
Wir haben hier einen Fragebogen, wo du schon näher erläutern musst, wie deine Situation aussieht.
Wobei ich sagen muss, dass du - wenn du wirklich Eigentum erwerben willst - aktuell wohl eher höchstens Warmmiete + Rate Auto als Gesamtkosten (also inkl. Nebenkosten) sehen solltest. Dann sparst du aber vermutlich kaum noch.

von daher würde mich weitere Informationen interessieren.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Oder kaufe ein Grundstück (falls es nicht bebaut werden muss) und zahle es solange ab. Wenn Du eine Partnerin hast, dann könnt ihr mit zwei Gehältern ein Haus bauen. Vorteil:
1. Grundstück verliert nicht an Wert (seltenst)
2. Falls Du nicht baust kannst es in 10 Jahren mit Gewinn verkaufen
3. Bei Hausfinanzierung kannst es als Eigenkapital verwenden.
 
Unterhalt Auto ist nicht viel ... 309 € Steuern im Jahr (Diesel) und Versicherung 40 € pro Monat, dazu komme ich meistens auf ca 50 € Diesel pro Monat. Teuren Urlaub mache ich nie. Hin und wieder Konzerte/Kneipenbesuche.
 
Ich hab unter ähnlichen Voraussetzungen gebaut: Single-Bauherrin, 29/30 Jahre alt, A10-Besoldung. Allerdings keine Schulden + Grundstück & etwas EK vorhanden. Ich hab ein Darlehen über 270.000 EUR benötigt, und ich bin mir nicht sicher, ob ich eine höhere Finanzierung bekommen hätte. Oder dann noch hätte ruhig schlafen können. Die Rate passt jetzt gut in mein Leben, mehr wäre mit erheblicheren Einschränkungen verbunden. Du musst dann ja auch alle Nebenkosten und Versicherungen allein tragen.
 

Ähnliche Themen
21.04.2016Finanzierung mit Grundstück und Eigenkapital so machbar?Beiträge: 20
20.06.2016Erfahrungen mit Einkommen v. Selbstständigen bei Finanzierung?Beiträge: 12
05.10.2014Hausbau ohne EigenkapitalBeiträge: 26
06.04.2018Eure Einschätzung zu unserer FinanzierungBeiträge: 13
13.12.2016Realistische monatliche RateBeiträge: 60

Oben