Absicherung Baufinanzierung mit RVL

4,80 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 01.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Absicherung Baufinanzierung mit RVL
>> Zum 1. Beitrag <<

tomtom79

tomtom79

Todesfall meiner Frau => Begünstigter: ich
Mein Todesfall => Begünstigte: meine Frau
Todesfall von uns beiden => Begünstigter: unsere Tochter
Und die Bank hat keine Abtretung verlangt?

Wir haben ein rlv wo beide abdeckt, ca. 250000 Euro die Bank aber ein Mitsprache Recht hat was mit dem Geld passiert. Kostet ca 27 Euro im Monat.
 
Tolentino

Tolentino

Es gibt auch Versicherungen wo das Geld nur für die Abzahlung der Raten genutzt werden kann oder die Summe sogar direkt (ohne Anrechnung auf Sondertilgung oder Vorfälligkeit) in den Kreditvertrag eingezahlt wird.
Desweiteren könnte man auch nur die Anfallenden Raten/(oder nur Zinsen) bis zum vsl. Ausbildungsende des jüngsten Kindes versichern um die Summe zu drücken und damit eine machbarere Prämie zu erzielen.
Es gibt da viele Möglichkeiten, ein erfahrener Versicherungsmakler hilft.
 
tomtom79

tomtom79

Für mich macht das nur Sinn, wenn die Bank ein Risiko beim Hausverkauf sieht. Die RVL nutzt ja nur dir selber, dass du das Haus oder den Kredit dann ablösrn kannst. Aber die Bank hat ja eh das Haus als Sicherheit.
Das kann sein, 2014 wurden die Verträge abgeschlossen zu dem damaligen Zeitpunkt gab es diese enormen Preissteigerungen bei Immobilien nicht. Aktuell aber dürfte das hinfällig sein, da sich unsere Immobilie auf fast 700k- 800k bewegt.
 
O

Oetti

Und die Bank hat keine Abtretung verlangt?

Wir haben ein rlv wo beide abdeckt, ca. 250000 Euro die Bank aber ein Mitsprache Recht hat was mit dem Geld passiert. Kostet ca 27 Euro im Monat.
Die Bank hat keine Abtretung verlangt. Sie Versicherung war auch keine Pflicht von Seiten der Bank, wir wollten aber eine RLV haben, um den worst case abzudecken. DIe Versicherungssumme entspricht dem Kaufpreis der Wohnung, sodass der Hinterbliebene diese ohne Mühe dann halten könnte.
 
H

HubiTrubi40

Ich habe jetzt folgendes Modell gewählt...mich als Hauptverdiener über (fast) die gesamte Versicherungssumme versichert, linear fallend über 30 Jahre. Ich habe hier lange überlegt, ob annuitätisch oder linear. Linear war jedoch günstiger, und ich weiss ja bei der annuitätischen nicht wie der Zins bei der Anschlussfinanzierung ist. Durch die lange Laufzeit habe ich das einigermassen ausgleichen können. Mit Sondertilgung hauts eh hin. Was haltet ihr von linear vs. annuitätisch fallend?
Meine Frau hingegen konstant mit 200K über 20 Jahre. Sollte hoffentlich ausreichen.
 
Zuletzt aktualisiert 01.12.2022
Im Forum Finanzierungsplan / Finanzierungen gibt es 3149 Themen mit insgesamt 66741 Beiträgen

Ähnliche Themen
15.06.2021Zwei Finanzierungs-Angebote (Deutsche Bank vs. Sparkasse) Vergleich - Seite 4Beiträge: 22
26.04.2016Finanzierungsbewertung Konditionen - Sondertilgung möglich Beiträge: 28

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben