Statistik des Forums

Themen
30.065
Beiträge
347.111
Mitglieder
45.560
Neuestes Mitglied
evans004

3-fach Verriegelung für Wohnungseingangstür im EG?

4,30 Stern(e) 4 Votes
Liebes Forum,

wir haben eine ETW vom Bauträger gekauft und die Arbeiten an der Wohnung sind fast abgeschlossen. Die Übergabe wird in den nächsten Wochen stattfinden. Die Wohnung liegt im Erdgeschoss und hat im UG einen Hobbyraum + Bad und 2. Eingangstür.

Momentan haben wir für beide Wohnungseingangstüren im EG und UG normale Einfachverriegelungen geplant. Wir überlegen nun ob es nicht besser wäre die Eingangstür im EG mit einer 3-fach Verriegelung auszurüsten (die Tür im UG muss aus technischen Gründen eine Einfachverriegelung bleiben). Mehrpreis für die Dreifachverriegelung im EG läge bei ca. 700 EUR (netto), da auch das Türblatt getauscht werden müsste.

Was wäre Eure Empfehlung - so lassen wie's ist mit Einfachverriegelung im EG und UG oder zumindest die EG Eingangstür auf 3-fach Verriegelung upgraden?

Der Türbauer meinte zu uns, dass wir es so lassen sollen, da statistisch gesehen im EG viel eher über die Fenster und Terrassentür eingebrochen wird anstatt Wohnungseingangstür (wegen viel Publikumsverkehr im EG). Die Einbruchsgefahr über die Wohngseingangstür steige mit der Höhe des Stockwerks.

Besten Dank für Euer Feedback!

PS: Soweit ich das einschätzen kann haben fast alle Wohnungen beim Bauprojekt normale Einfachverriegelungen verbaut. Vielleicht sind wir nur paranoid... ;)
 
Verriegelung ist nur ein Teil der Sicherheitsklasse.
Was ist die Türe jetzt? Würde für die Eingangstüren (je nach Gegend) zertifiziertes RC2 nehmen.
Fenster und Terrassentüre sind viel gefährdeter. Hilft auch eine entsprechende Schutzklasse, Licht mit Bewegungsmelder und eventuell noch Kamera. Die letzten beiden Punkte werden in einer WEG schwierig da es das Gemeinschaftseigentum tangiert.
Warum macht ihr das Ganze jetzt nachträglich? Wäre im Bau doch viel günstiger. So zahlt ihr doppelt. Je nach Schutzklasse benötigt es auch andere Verankerung im Mauerwerk...
 
Verriegelung ist nur ein Teil der Sicherheitsklasse.
Was ist die Türe jetzt? Würde für die Eingangstüren (je nach Gegend) zertifiziertes RC2 nehmen.
Fenster und Terrassentüre sind viel gefährdeter. Hilft auch eine entsprechende Schutzklasse, Licht mit Bewegungsmelder und eventuell noch Kamera. Die letzten beiden Punkte werden in einer WEG schwierig da es das Gemeinschaftseigentum tangiert.
Warum macht ihr das Ganze jetzt nachträglich? Wäre im Bau doch viel günstiger. So zahlt ihr doppelt. Je nach Schutzklasse benötigt es auch andere Verankerung im Mauerwerk...
Die Eingangstüren haben ein Profilzylinderschloss und einbruchhemmenden Schutzbeschlag ES1 nach DIN 18257, dazu Sicherheitstürschild mit Kernziehschutz und Schließzylinder außen mit Hartmetall abgedeckt. Welcher RC Klasse das entpricht weiß ich nicht.

Die Fenster und Terrassentüre haben Einbruchsicherheitsklasse RC1N mit Pilzkopfbeschlägen und abschließbaren Fenstergriffen. Wir haben neben jedem Fenster und Terrassentür einen Dauerstrom Lichtauslass für spätere Bewegungsmelder (keine Kameras).

Generell kann man die Gegend als recht sicher einstufen. Wir bauen mit Bauträger und da sind den Sonderwünschen sowohl von der Auswahl her als auch preislich Grenzen gesetzt.

Edit: Ich sehe gerade ES1 enspricht RC2. Siehe Tabelle im Anhang ;)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
ES 1 sagt nur was über den Schutzbeschlag aus nicht aber über das Gesamtsystem (z.B. Türe).
Eure Fenster und Terrassentüren sind das schwächste Glied. Rc1n ist Bauernfang. Nicht mal RC1.
Sicherheit und Sicherheitsgefühl/Bedürfniss sind unterschiedliche Dinge. Angst ist ein schlechter Berater.
Ich würde im UG (falls optisch nicht störend) innen einen Verrieglungsbalken installieren. Türen so lassen und schauen dass ich über Glasbruchsensoren, Bewegungsmelder usw. die gefährdeten Fenster und Terrassentüren sichere. Aber mit Augenmaß. Nicht versuchen eine Festung zu errichten. Eigentlich seid ihr für ein Sicherheitskonzept auch schon zu spät dran.
 
ES 1 sagt nur was über den Schutzbeschlag aus nicht aber über das Gesamtsystem (z.B. Türe).
Eure Fenster und Terrassentüren sind das schwächste Glied. Rc1n ist Bauernfang. Nicht mal RC1.
Sicherheit und Sicherheitsgefühl/Bedürfniss sind unterschiedliche Dinge. Angst ist ein schlechter Berater.
Ich würde im UG (falls optisch nicht störend) innen einen Verrieglungsbalken installieren. Türen so lassen und schauen dass ich über Glasbruchsensoren, Bewegungsmelder usw. die gefährdeten Fenster und Terrassentüren sichere. Aber mit Augenmaß. Nicht versuchen eine Festung zu errichten. Eigentlich seid ihr für ein Sicherheitskonzept auch schon zu spät dran.
Ok - Danke für das ehrliche Feedback :)Verstehe ich das richtig dass du unten einen Verriegelungsbalken und oben die Tür so lassen würdest? Oder oben dann mit 3-Fach Verriegelung?

Sicherheitskonzept bei einer ETW halten wir für unsere Bedürfnisse für übertrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Türen so lassen. Im UG noch nen Verriegelungsbalken.
Sicherheitskonzept muss ja nichts großes sein. Und wie gesagt ist es dafür auch zu spät (mit vertretbarem Aufwand).
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Oben