[ enev] in Foren - Beiträgen

Baubeginn 2015 sinnvoll?

[Seite 2]
... der Regierung, ab 2021 ausschließlich Passivhäuser zu genehmigen, nicht funktionieren. Für den Neubau von Häusern sieht die verschärfte EnEV 2014 (ab 2016) vor, dass die Gesamtenergieeffizienz von Neubauten nochmals 25 Prozent höher sein muss als noch in der Energieeinsparverordnung von 2009 ...

[Seite 5]
Ich denke das beste Argument hast du schon selbst geliefert ... wenn ihr sowieso Kfw70 nach EnEV 2014 erfüllen wollt macht es keinen sonderlichen Unterschied nächstes Jahr "nur" nach EnEV 2016 zu bauen. Mehrkosten bezüglich steigender Baupreise und ohne zusätzl. KfW Kredit fällt da wohl etwas mehr ...

[Seite 6]
... besucht hatten, ist der Meinung das in 2016 das Bauen deutlich teurer wird und kfw70 nicht ausreichend sein wird. Wo stehen denn die verschärften EnEV für 2016

[Seite 7]
... zu bauen, Plan war hier aber im März 2016 zu starten. Hieße ja, dass wenn ich heuer noch den Bauantrag einreiche die Bestimmungen der aktuellen EnEV von 2015 gelten. Dann müssten ja auch die Baukosten im Vergleich zu einem Bauantrag nach neuer EnEV 2016 günstiger sein, da an die Materialien ...

[Seite 9]
Im Verhältnis zum Referenzhaus; das Referenzhaus ist gleich 100% ! Ab EnEV 2016 gilt, daß bspw. ein heutiges KfW 70 Effizienzhaus die Anforderungen Jahres-Primärenergiebedarf um durchschnittlich 25% senken und den Wärmedurchgangskoeffizient um durchschnittlich 20% anheben muß. So wird ein Schuh ...

... bezahlen, wenn sie entsprechendes Guthaben auf ihrem Konto haben Verschärfung des Energie-Standards ab 2016 Ab 1. Januar 2016 führt die neue EnEV 2014 den verschärften Energie-Standard für Neubauten - d.h. für neu errichtete Gebäude - ein, wie folgt: [*]Energieeffizienz des Gebäudes: Der ...


Passivhaus als logische Konsequenz? Gibt es Gegenargumente?

[Seite 2]
Also bei uns (Sachsen) kostet ein schlüsselfertiges Haus (120m²) zwischen 160.000€ und 180.000€ (EnEV Standard). Ich habe derzeit ein Angebot für ein Passivhaus dieser Größe für 220.000€ vorliegen. Wären also 40.000€ mehr. Da ich aber bei der KfW 50.000€ für 0,75% Zinsen bekomme und nochmals 50 ...

[Seite 8]
... älter als 3 Jahre. Unsere Bauausführung als 55er Haus bestätigt mir das, weil wir bereits jetzt deutlich teurer (ca. 10%) sind als Standard-EnEV. Ich glaube kaum, dass ich mit weiteren 5 % auch nur annähernd ein PH bekommen hätte

[Seite 10]
Also wir bekommen das Energie Plus Haus für 210.000 € (1750€/m²) Festpreis (EnEV Referenzhaus Angebot wäre 160000€ also gute 30% weniger) . grobe Daten: 120 m², Holzständerbauweise, Fotovoltaik 10 Kwp, - KEIN Styropor an der Wand, keine Heizung dafür einen Kamin, keine Wärmepumpe, Zentrale KWL mit ...

[Seite 11]
23.000€ kostet die PV + Batterie ...also 27.000€ Aufpreis von EnEV zu Passiv

[Seite 13]
... u.a. auch eine Gegenüberstellung der Uni Frankfurt im Netz (? muss ich noch mal nachsehen. Ich habe es mir als pdf heruntergeladen ) bzgl. PH und EnEV Referenzhaus. Die Rechnung dreht sich nach etwa 30 Jahren in Richtung PH. Ich schaue aber noch mal nach

[Seite 14]
... bereits schrieb, inklusive Vollkostenrechnung. Ab dem 31. Jahr dreht sich die Rechnung Richtung PH! Aufgestellt vom Energiereferat Frankfurt mit EnEV Referenzhaus 2009! Die qm-Kosten für ein PH in dieser Berechnung: 1.914€ Stand: 2009! Wer die Ausführung lesen möchte, der melde sich bei mir ...



Oben