Views: 42
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Wärmedämmung: Mit 3 Tipps zum Erfolg


Die Wärmedämmung ist wichtig, daran geht kaum ein Weg vorbei. Leider lassen sich bei eben diesem Thema auch viele Fehler machen, denn die Wärmedämmung bedeutet nicht, Dämmmaterial auf die Außenwand zu schrauben oder die Fenster auszutauschen. Sicherlich bringen auch diese Schritte einen gewissen Erfolg, können aber auch etlichen Ärger ins Haus holen. Dieser Artikel zeigt auf, wie sich Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen lässt und worauf es wirklich ankommt.

Die Wärmedämmung ist wichtig, daran geht kaum ein Weg vorbei. Leider lassen sich bei eben diesem Thema auch viele Fehler machen, denn die Wärmedämmung bedeutet nicht, Dämmmaterial auf die Außenwand zu schrauben oder die Fenster auszutauschen. Sicherlich bringen auch diese Schritte einen gewissen Erfolg, können aber auch etlichen Ärger ins Haus holen. Dieser Artikel zeigt auf, wie sich Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen lässt und worauf es wirklich ankommt.


Abbildung 1: Mit einer guten Wärmedämmung lässt sich der Energiebedarf einer Immobilie deutlich senken. Bildquelle: @ Milivoj Kuhar / Unsplash.com


Bevor es mit der Wärmedämmung losgeht

Jedem Anfang der Wärmedämmung steht ein Termin mit einem Experten an. Jedes Haus ist anders und was beim Nachbarn bestens funktioniert, muss im eigenen Heim ganz und gar nicht wirken.  Natürlich gibt es hier bei gleichgebauten Siedlungen wieder Ausnahmen, doch sind Expertenmeinungen aus mehreren Gründen ratsam: 


Hausbetrachtung

Was ist wirklich wichtig und welche Dämmmaßnahmen fallen eher unter »ferner liefen«? Oftmals ist es nützlich, eine Thermoaufnahme des Hauses zu machen, damit wirklich gesehen wird, wo warme Heizungsluft entweicht. Nicht selten kommen hier erstaunliche Erkenntnisse zutage. 


Förderungen

Die meisten Fördermaßnahmen orientieren sich an den Niedrigenergiehäusern und deren Maßnahmen. Somit ist ein Energiegutachten ohnehin notwendig, um die Förderung in Anspruch zu nehmen. Hierfür ist eine Expertenmeinung wieder unverzichtbar. 


Risiken vermeiden

Ein schlecht gedämmtes Haus, in welchem kein Schimmel ist, hat einen Vorteil: Feuchte Luft kann entweichen, da das Haus an sich nicht dicht ist. Nur Experten können jedoch eine Dämmung gestalten, die alte Häuser vor Schimmel nach der Dämmung schützt. Letztendlich spart der Termin mit dem Experten auch Geld. Nicht nur werden genau die wichtigen Punkte angesprochen, auch spätere Probleme durch Schimmel und Feuchtigkeit werden gleich verhindert. Deren Behebung würde nämlich richtig ins Geld gehen. 


Wände und Dach 

In der Regel sind das mit die wichtigsten Punkte, da die Heizungsenergie schnurstracks durch Wände und das Dach entweicht. Hier gilt: 


Dach

Die Dämmung sollte gleich im Zug mit einem neuen Dach geplant werden. Dieser Weg verursacht zwar auf den ersten Blick höhere Kosten, doch spart er Zeit und somit Arbeitskosten. Zumal kann das Dach bestens auf die Dämmung ausgelegt werden. Da Dächer ohnehin regelmäßig erneuert werden müssen, wird auch vermieden, dass eine spätere Dacheindeckung die Dämmung oder die Schutzfolien beschädigt. 


Wände

Die Wanddämmung ist bei Weitem nicht so einfach, wie viele Menschen glauben. Wird das Dämmmaterial einfach auf der Außenfassade angebracht, kann es beispielsweise bei den Fensteröffnungen ein Problem geben, da die Dämmung zu dick ist. Auf der Innenwand aufgebracht kondensiert das Wasser zwischen Dämmung und Mauerwerk – Feuchtigkeitsschäden, die lange vor sich hinwirken, drohen. 


Dennoch sind beide Bereiche unheimlich wichtig. Hausbesitzer sollten sich jedoch beraten lassen und ruhig mehrere Beratungen samt Kostenvoranschlägen einholen, um eine ordentliche Lösung zu finden. 


Fenster

Im Schnitt müssen Fenster nach spätestens vierzig Jahren getauscht werden. Wer sein Haus ohnehin dämmt, der kommt an neuen Fenstern kaum vorbei, da eben das Problem besteht, dass die jetzigen Fensterscheiben bei einer aufgebrachten Dämmung zu tief im Mauerwerk liegen. Es entsteht die »Schießscharten-Optik«, also zurückgezogene Fenster, durch die weniger Tageslicht fällt. Für moderne und hochwertige Exemplare gilt: Wärmeverlust

Moderne Fenster verhindern den Wärmeverlust eines Hauses massiv. Da sie dicht schließen, geht die Heizungsluft nicht mehr ungenutzt verloren. Hierbei sollten Hausbesitzer oder Vermieter auf den U-Werte der Fenster achten. Zugleich halten sie auch die Wärme in heißen Sommern ab – ein Punkt, der vermehrt wichtig wird.


Zusatznutzen

Moderne Fenster halten Geräusche wesentlich stärker ab, als alte Modelle. Die Dreifachverglasung ist schon in ihrer einfachsten Variante darauf ausgelegt, Lärm auszusperren. Wer an lauten Straßen oder in der Nähe von Bahngleisen oder Flugschneisen liegt, der kann nun auf gesondert schallgeschützte Fenster setzen. 


Förderung

In den Förderpaketen der KfW gehören Fenster fest ins Programm. Die Förderung der Wärmedämmung wird fast immer so zusammengefasst, dass Wände und Fenster zugleich gedämmt werden.

Im Großen und Ganzen macht es schlichtweg Sinn, die Fenster gemeinsam mit der Außendämmung anzugehen. Immerhin muss die Fassade nach der Dämmung ohnehin gestrichen werden, da ist es sinnvoller, wenn auch die neuen Fenster schon verbaut wurden. Und falls die Dämmung innen vorgenommen wurde, gilt dasselbe: Der Austausch von Fenstern ist schmutzig und fordert das anschließende Renovieren des Raumes. Das gilt auch für die Innendämmung – warum also nicht alles in einem Schritt erledigen? 


Keller

Die Kellerräume werden gerne bei Dämmmaßnahmen vergessen. Sicher, diejenigen, die den Keller ihres Eigenheims wirklich benutzen, achten bereits auf eine Dämmung: Doch diejenigen, die ihn fast nur zu Lagerzwecken und für die Heizung verwenden, verzichten darauf. Das ist ärgerlich: 


Fußbodenkälte

Die Kälte aus dem Keller steigt auf. Sind die Heizkosten im Erdgeschoss höher als in den anderen Hausbereichen? Gut möglich, dass das Problem im Keller liegt.


Nutzung

Ein gut gedämmter Keller lässt sich viel besser nutzen. Sicher, es muss aufgepasst werden, ob die Kartoffeln noch ordentlich über Monate in ihm lagern können, doch gibt es auch dafür Lösungen.

Bei der Dämmung des Kellers wird in den seltensten Fällen der Wandbereich gedämmt. Dies ginge ohnehin nur von innen, da in jedem anderen Fall das Erdreich rund um das Haus abgetragen werden müsste. Doch die Dämmung der Kellerdecke bringt einen deutlichen Nutzen. Die aufsteigende Kälte wird von der Dämmung abgefangen und steigt nicht mehr durch den Boden ins Erdgeschoss. Die Heizkosten werden praktisch über Nacht minimiert.

Gerade bei der Dämmung des Kellers ist ein Experte gefragt. Die wenigsten Keller sind vollständig trocken, sodass eine falsch angebrachte Dämmung zu ernsthaften Problemen führen kann.


Abbildung 2: Wie sieht eine gute Wärmedämmung aus? Es gibt viele Ansatzpunkte. Bildquelle: @ Charles Dluvio / Unsplash.com


Fazit - Dämmung immer mit Fachmann planen

Die Wärmedämmung ist wichtig. Es gibt drei wichtige Bereiche bei der Dämmung, die schon für sich genommen große Einsparungen mit sich bringen und zugleich helfen, die Umwelt zu entlasten. Doch sollten diese Arbeiten niemals ohne die Hilfe eines Fachmanns begonnen werden. Energieexperten zeigen deutlich auf, wo Maßnahmen angebracht sind und helfen dabei, diese zu planen. Ein Gutachten des Experten ist für Fördermittel ohnehin notwendig, doch hilft der Experte auch dabei, falsche Planungen und deren Folgen zu vermeiden. 







Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel
Trittschalldämmung bei Parkettböden
Bei der Verlegung von Parkett, egal ob schwimmend oder vollflächig verklebt, kristallisiert sich oft die Trittschalldämmung im Nachhinein als Problem heraus,...

Arbeit der Spezialisten
Ein Haus wird von einem Architekten geplant, das weiß jedes Kind – auch der Generalunternehmer, Fertighaus- oder Massivhausanbieter hat Architekten. Wer sorg...

Spezialtüren
Jene Türen mit besonderer Durchgangsbreite oder sonstigen Ansprüchen an die Luftschalldämmung etc. müssen schon in der Rohbauphase eingeplant werden, da spez...

Einschalige Aussenwände
Dieses System ist dem Konzept der verputzten Aussendämmung ähnlich. Dünne Eternit-, Pelichrom-, Metall-, Beton-, Kunststein- oder Natursteinplatten machen d...

Doppelschalige Wände
In diesem Fall besteht die Aussenschale, im Gegensatz zur Aussendämmung oder hinterlüfteten Fassaden, aus einer selbsttragenden stabilen Wandscheibe. Diese w...

Arbeit der Spezialisten
Ein Haus wird von einem Architekten geplant, das weiß jedes Kind – auch der Generalunternehmer, Fertighaus- oder Massivhausanbieter hat Architekten. Wer sorg...

Begrünte Dächer
Das Flächengewicht begrünter Dächer, die in etwa mit einem Terassendach vergleichbar sind, ist sehr hoch, weil die Humus- und Filterschichten ein größeres Ge...

Sperrbetondächer
Für die Herstellung von wasserundurchlässigen Betonplatten, sind einwandfrei funktionierende Gleitlager wichtig, weil die Wärmedämmung warmseitig angeordnet ...

Haus als Altersvorsorge
Heutzutage vergeht die Zeit mit rasantem Tempo; was gestern noch modern und brauchbar war, ist morgen schon in Vergessenheit geraten. Daher ist es von großer...

Wand und Decke streichen
Ab und zu ein neuer Anstrich, und schon sieht ein Zimmer wieder aus wie neu. Wer handwerklich nicht ganz ungeschickt ist, muss dafür auch gar nicht extra ein...

Kellerwände
Die Anforderungen an die Kellerwände eines Hauses variieren von Ort zu Ort. Jedoch werden im Regelfall immer folgende Wandtypen bei der Errichtung eines Sout...

Doppelschalige Wände
In diesem Fall besteht die Aussenschale, im Gegensatz zur Aussendämmung oder hinterlüfteten Fassaden, aus einer selbsttragenden stabilen Wandscheibe. Diese w...

Dachbeläge und Spengler
Als Bestandteil der Optik ist das Dach für die Gestaltung des Hauses unentbehrlich. Zugleich ist es aber als oberste und nach außen sichtbare Komponente am m...

Unterdächer
Sollte die Dachhaut beschädigt werden, fängt das Unterdach, welches darunter liegt, das eindringende Wasser auf und leitet es ab. Um sich vor Flugschnee zu s...

Sicht- und Sonnenschutz für Fenster: Plissees
Ist das Haus fertig gebaut, stellt sich unter anderem auch schnell die Frage nach einem geeigneten Sonnenschutz. Eine besonders elegante und funktionale Fens...

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe S
Sägefurnier bis Substantielle Schäden

Oben