4/5 (7 Bewertungen)

Günstig ein Haus Bauen


Ein großer Traum vieler Menschen ist das eigene Haus, in dem sie sich selbst verwirklichen und eine vertraute Umgebung schaffen können. Viele fühlen sich jedoch in ihren Unternehmungen eines Hausbaus verunsichert und gehen es nicht an. In der Regel wagt nur jeder Zweite den Traum von den eigenen vier Wänden in die Realität umzusetzen. Oft sind die finanziellen Risiken zu hoch, denn das eigene Kapital ist in vielen Fällen zu gering und die Sicherung des Arbeitsplatzes kann nicht garantiert werden, sodass eine Kreditaufnahme zu riskant wäre.

Obwohl die Kosten für den eigenen Hausbau in der heutigen Zeit nicht mehr den finanziellen Rahmen sprengen, trauen sich viele Leute dennoch nicht drüber so viel Geld zu investieren.
Allerdings gibt es viele hilfreiche Tipps für lukrative Einsparungen beim Hausbau.

Wenn bereits in der Planungsphase Maßnahmen getroffen werden um Kosten, Material und besonders Zeit einzusparen, steht einem guten Start nichts mehr im Wege. Deshalb ist eine gute Bauberatung essentiell um die eigenen Träume in die Wirklichkeit umzusetzen.

Wenn man besonders bei der finanziellen Seite aufpassen möchte, gilt es einige Punkte beim Hausbau zu beachten. Es gibt aber reichlich Hilfe von außen, wie Architekten und Ingenieure, die als kompetente Fachkräfte bei den Planungen helfen können. Daher ist es ratsam sich von gutem Fachpersonal unterstützen zu lassen, denn dies ist dafür zuständig, dass beispielsweise die richtige Baustoffauswahl getroffen wird oder der Bauablauf auf der Baustelle gut über die Bühne geht. Wichtig ist es auf die Bauzeitgarantie, die Fertigstellungsgarantie und die Gewährleistungsbürgerschaft zu achten.

Der erste und wichtigste Punkt bei der Errichtung des eigenen Hauses ist das Grundstück.

Meist ist dies der kostenaufwendigste Faktor. Dennoch ist zu bedenken dass in den meisten Fällen große Grundstücke billiger kommen als kleinere, wobei es in einigen Fällen möglich ist gleich mehrere Häuser auf einer einzigen Fläche zu errichten.

In solchen Fällen kann man sich ganz gut als Bauherrengemeinschaft zusammenschließen und eine Hausgruppe errichten, da dieses Vorgehen allen günstiger kommt.

Außerdem reicht ein Hausanschluss für Strom, Gas, Wasser und Telefon, sowie eine gemeinsame Heizungsanlage. Wenn sich möglichst viele Menschen zusammenschließen, ermöglicht ihnen das ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und gegenseitige Unterstützung. In der Bauphase kann man bei der Errichtung des Eigenheims einsparen und im Laufe der Zeit bei den anstehenden Betriebskosten. Eine andere Möglichkeit der Grundstückserwerbung kann über die Erbpacht erfolgen, indem man seinen Hausbau auf einem fremden Grundstück ansetzt und dann an den jeweiligen Besitzer eine Erbpacht zahlt. Dies ist auch eine Möglichkeit um einige 100 Euro monatlich einzusparen.

Beim Hausbau ist es wichtig auf den Vergleich der vorhandenen Baupreise zu achten. Wenn man jedoch einen Profi Architekten zu Rate zieht, wird dieser von diversen Baufirmen Angebote beziehen und Sie dann darüber informieren. Die Variationsbreite ist jedoch sehr hoch, auch bei Anbietern von Fertighausbauteilen oder Bauträgern. Vergleiche anzustellen ist daher höchstes Gebot und wird in jedem Fall eine kostengünstigere Lösung bieten.

Die Information von öffentlichen Förderungen kann in manchen Fällen ebenso das Leben erleichtern. Es existieren verschiedene Förderungen von privaten Einrichtungen, aber auch von Bund und Ländern.

Wenn man auf einen Kellerbau verzichtet, kann man ca. 5-15% beim Budget einsparen. Eine weitere Einsparungsmöglichkeit ist der Ausbau des Dachgeschosses. Wenn nämlich das Erdgeschoss dementsprechend geplant ist, kann man das obere Geschoss auch erst Jahre später hinzufügen. Wenn die Form des Faches möglichst simpel gehalten ist, ist auch die darauffolgende Anfertigung recht einfach und günstig, wobei sogenannte Pultdächer die günstigste Variante sind. Bei der Garagenauswahl stellt die Fertiggarage die billigste Möglichkeit im Gegensatz zu einer Massivgarage, die auf bis zu 10.000 Euro kommen kann, dar. Was die Fensterwahl betrifft, so sind Kunststofffenster wesentlich kostengünstiger und über einen längeren Zeitraum haltbar als Holzfenster.

Wenn man kein Problem damit hat selbst Hand anzulegen beim Hausbau, können auch hier jede Mange Kosten eingespart werden. Für dieses Vorhaben ist aber eine realitätsgetreue Einschätzung der eigenen Fähigkeiten die Voraussetzung. Man wird jede Menge Zeit benötigen, wobei zu bedenken ist, dass die gesamte Freizeit drauf gehen könnte, ebenso handwerkliche Fähigkeiten, im besten Fall Helfer und natürlich geeignetes Werkzeug.

Die Bauphase wird dadurch aber auf jeden Fall einen längeren Zeitraum betragen, denn auch wenn man sehr schnell und geschickt arbeitet, braucht man in der Regel doppelt so lange wie erfahrene Arbeiter.

Die anstehenden Kosten für Erdarbeiten, Mauerarbeiten, Bodenbeläge oder Leitungen stellen meist eine Spur weniger als die Hälfte dar, das restliche Budget fällt auf die Arbeitskraft der Profis. Wobei die erwähnte Möglichkeit der eigenen Mitarbeit besteht, die natürlich sehr viel günstiger ausfällt. Dennoch sollten beim Rohbau Fachkräfte konsultiert werden, da hier eindeutig Fachwissen von Nöten ist. Selber kann man sich zum Beispiel mit Arbeiten wie dem Innenausbau auseinandersetzen.


Tags dieser Seite in anderen Beiträgen

Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *


Oben