Statistik des Forums

Themen
28.173
Beiträge
311.127
Mitglieder
44.233
Neuestes Mitglied
vertigo
Vorprojekt und Vorentscheid
(6 Bewertungen)
Vorprojekt und Vorentscheid 4.6666666666667 5 6votes
Views: 4001
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Vorprojekt und Vorentscheid


Das Vorprojekt wird im Maßstab 1: 100 oder 1: 200 dargestellt. Der zugehörige Katasterplan wird im Maßstab 1: 500, manchmal auch 1: 100 erstellt.

Am besten erstellt man den Plan gleich direkt mir allen Angaben, die die Gemeinde benötigt. Dazu zählen die Grenzflächen, die Abstände zu den angrenzenden Gebäuden, die Stockwerkshöhen und Koten, außerdem die Hauptmasse des Hauses, die Breiten der Treppen und Gänge und die Flächen, die die Böden und Fenster einnehmen.

Es muss auch stets ersichtlich sein, wo sich die Niveaulinie der Straße vor dem Haus befindet. Auch die Deckenstärke, der Unterschied zwischen altem und neuem Terrain und die Schnitte und Fassaden nach außen müssen der Gemeinde bekannt gegeben werden.

Aus Gründen der Landschaftsplanung muss auch angegeben werden, welche Zugangswege zum Haus und Rasenflächen geplant sind und auch Angaben über Kinderspielplätze müssen gemacht werden.

Die verlangten Angaben können von Ort zu Ort ein wenig abweichen, je nachdem Gebiet, in dem der Hausbau realisiert werden soll.

Folgende Unterlagen werden benötigt, um das Bauprojekt offiziell genehmigen zu lassen:

  • Das Baueingabeformular: es erfasst die Personalien des Bauherren, des Projektverfassers und die Baudaten
  • Der Grundbuchauszug
  • Der Plansatz, bestehend aus eben erwähntem Katasterplan und den genaueren Projektplänen
  • Manchmal werden auch Unterlagen über Vergleichsprojekte, Modelle, Fotomontagen oder Schattenstudien verlangt, besonders wenn das Bauvorhaben ein eher unübliches Gebäude betrifft oder der Architekt neue Ideen realisieren möchte

Allerdings muss erst das Baugespann stehen, bevor das Bauprojekt öffentlich anerkannt wird und genehmigt werden kann.

Das Baugespann lässt ein Baumeister erstellen. Die Stangen markieren die Außengrenzen des geplanten Gebäudes, so können Gemeindeingenieur und Baupolizei das Projekt überdenken.

Es muss auch bekannt gegeben werden, wenn ein Objekt verändert werden soll. Hier wird wieder ein Plan erstellt, in dem die bereits bestehenden Strukturen schwarz markiert sind, die zukünftigen Schnittflächen werden rot gezeichnet. Der Abbruch wird durch eine gelbe Linie oder Fläche markiert.

Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Oben