Einbruchschutz bei Haustüren
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Einbruchschutz bei Haustüren


Nur eine verschlossene Türe ist einbruchshemmend.

Die sichere Türe: Merkpunkte
Nicht nur Haus- und Wohnungstüren müssen gegen Einbrecher gesichert sein sondern auch: Estrich- und Kellertüren, Balkon- und Terrassentüren sowie Garagentüre und Tore.

Diese Türen sollten mit einem starken Riegel oder einem Zusatzschloss versehen werden. Zu jeder Aussentüre gehört ein Sicherheitsschloss mit doppeltem Riegelvorschub. Wenn möglich mit einem Mehrpunkteverschluss. Der Schliesszylinder darf nicht vorstehen, sondern muss mit der Türenaussenseite bündig eingelassen sein. Ist dies nicht möglich, muss der Schliesszylinder durch eine Rosette oder durch ein massives Sicherheitslangschild geschützt werden.

Türen mit Glasfüllungen müssen zusätzlich mit stabilen Gittern oder einbruchhemmendem Glas ausgerüstet werden. Bauen Sie Weitwinkeltürspione in Eingangstüren ein.
Ein Schloss mit Sperrbügel bietet Schutz vor ungebetenen Gästen. Es verhindert dass eine geöffnete Türe ganz aufgestossen werden kann. Rüsten Sie Profilrahmentüren mit Schwenkkriegelschlössern aus.

Verhaltenstipps
Lassen Sie sich nicht durch falsche Ausweise, Uniformen und Arbeitskleider täuschen. Kontrollieren Sie immer die Ausweise. Im Zweifelsfalle bei Ausweisausteller nachfragen. Fallen Sie nicht auf Tricks wie vorgetäuschte Ohnmacht usw. herein. Dies sind oft angewandte Tricks um in Ihre Wohnung zu gelangen. Öffnen Sie Unbekannten grundsätzlich nie oder nur mit eingehängtem Sperrbügel die Türe. Vorsicht bei Abgabe von Schlüsseln an Drittpersonen. Haus- und Wohnungstüre

Voraussetzung für eine sichere Türe ist ein stabiler Rahmen und ein massives Türblatt mit einer Dicke von min. 40mm. Wenn nicht auf einen Glaseinsatz verzichtet werden kann, sollte ein einbruchhemmendes Verbundsicherheitsglas oder schlagfestes Polykarbonatglas mit einer guten Befestigung verwendet werden.

Einbruchhemmende Mehrpunktverriegelungen erhöhen die Sicherheit einer Türe ganz erheblich. Mehrpunktverschlüsse lassen sich auch nachträglich einbauen. Verschlüsse mit Rollzapfen bieten keine Sicherheit.

  • Sicherheitsbeschläge
    Schicherheitslangschilder und Rosetten schützen vorstehende Schliesszylinder gegen das Abwürgen. Solche Beschläge müssen immer von innen verschraubt sein.

  • Schlösser
    Bauen Sie zweitourige Schlösser oder Einsteckschlösser mit doppeltem Riegelhub ein. Eine registrierte Schliessanlage bietet Gewähr, dass nur gegen Unterschrift des Berechtigten im Herstellerwerk ein Nachschlüssel gefertigt werden kann.

  • Sicherheitsschliessbleche
    Das beste Türschloss in einer massiven Türe nützt wenig, wenn das Schliessblech nach einem Fusstritt schon nachgibt. Montieren Sie daher ein Sicherheitsschliessblech, welches massiv verankert werden kann.

  • Zusatzschlösser
    An schlecht gesicherten Haus- und Wohnungstüren ist als zusätzliche Sicherung ein Zweitschloss zu empfehlen, dessen Gegenstück am Türrahmen fixiert sein muss. Der Sperrbügel am Zusatzschloss ermöglicht eine sichere Besucherkontrolle.

  • Zusatzschloss mit Sperrbügel
    Innen und aussen mit Schliesszylinder (auch für Türen mit Glaseinsatz geeignet)

  • Doppelriegelschlösser
    Doppel- und Panzerriegelschlösser eigenen sich besonders zur Sicherung von Keller- und Nebeneingängen.

  • Schlüssel
    Auf dem Markt werden mechanische, mechanisch-elektronische und elektronische Schliesssysteme angeboten. Verwenden Sie nur Schliesssysteme, die das unberechtigte Kopieren von Schlüsseln verunmöglichen.

Info:
Schlüssel haben einfache Codierungen
Wussten Sie, dass jeder schlüssel einer gewissen Codierung unterliegt, welche sich ein geübtes Auge schnell merken kann? - Lassen Sie Ihren Schlüssel NIE auf Tresen, Tischen und dergleichen sichtbar liegen. Profi-Einbrecher warten auf solche Situationen, merken sich die Codierung Ihres Schlüssels und können diesen dann nachmachen und für Ihre Zwecke missbrauchen - Spurenlos!






<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel
Was man vor Vertragsabschluss beachten sollte
Unsere Empfehlung eine Überprüfung der in Frage kommenden Firmen vorzunehmen, ist eine goldene Regel, welche ein zukünftiger Bauherr vor Vertragsabschluss un...

Miteigentum an Liegenschaften
Der Deutschen liebstes Wohneigentum ist das eigene Einfamilienhaus. Rund 30 Prozent der rund 40 Millionen Privathaushalte besitzen ein eigenes Einfamilienhau...

Was man vor Vertragsabschluss beachten sollte
Unsere Empfehlung eine Überprüfung der in Frage kommenden Firmen vorzunehmen, ist eine goldene Regel, welche ein zukünftiger Bauherr vor Vertragsabschluss un...

Einbruchschutz bei Fenstern
Scherben bringen nicht immer Glück... Schnell und gekonnt schlagen Einbrecher Fensterscheiben ein, entriegeln die Verschlüsse und dringen dann in den Wohnber...

Einbruchschutz durch Alarmanlagen
Im Gegensatz zu mechanischen Einbruchssicherungen können Meldeanlagen einen Einbruch nicht verhindern, sondern lediglich einen Einbrecher abschrecken oder d...

Oben