Planungshinweise bei der Fundation
(5 Bewertungen)
Planungshinweise 4.4 5 5votes
Views: 3442
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Planungshinweise


Im Vorprojektstadium sind Dilatationen und andere konstruktive Setzungs- und Fundationsmaßnahmen zu berücksichtigen und sollten, wenn möglich, bereits fixiert werden.

Dilatationsfugen
Dilatationsfugen oder auch Bewegungsfugen sind künstliche Risse, die durch eine bewusste Anordnung im Fundament die Wärmedehnung und damit die Längenänderung einzelner Gebäudeabschnitte zulassen. Diese Maßnahme ist bei bestimmten Gegebenheiten wichtig.

Sollten Gebäudeteile mit ungleicher Geschosszahl auf einem Baugrund zusammen gebaut werden, so ergibt sich eine ungleiche Komprimierung, selbst wenn das Fundament die Kräfte aufnehmen kann. Auch wenn aufgrund unterschiedlicher Kote oder mehrere Bodenschichten keine einheitliche Setzungsmasse vorhanden ist, sollte über Dilatationsfugen nachgedacht werden.

Auch wenn ein etwaiger Wechsel des Fundationssystems zu erwarten ist, sind Bewegungsfugen wichtig.



Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel
Fundation - Der Beginn des Bauvorhabens
Das Fundament ist die hauptsächlich aus Beton oder Stein bestehende Basis einer beliebigen Baukonstruktion, also auch eines Hauses. Der Beginn eines Bauvorha...

Fundation und Baugrund
Durch die Korrelationen von Topographie, Projektidee, Gründungssystem und Baugrund ist die richtige Wahl für das Fundament sehr wichtig. Man kann bestimmte F...

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe S
Sägefurnier bis Substantielle Schäden

Planungshinweise
Für Aushubarbeiten sollte man die tolerierte Maßeinheit von ± 5 cm einhalten, den Auflockerungsfaktor von 30 – 50 % für Ausfuhrberechnungen rechnet man norma...

Oben