Schieferdach

 Schieferdach
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Schieferdach


Aus flachen, glatten oder dünnen Platten hergestellt, müssen Schieferdächer wasserdicht, frostsicher und beim Bau gut bearbeitbar sein. Moderne Produkte wie Eternit, die billiger, dünner und leichter als andere Ziegelformen sind, haben natürliche Werkstoffe wie Nadelholzschindeln oder Steinschiefer abgelöst. Durch eine verknüpfte Nutzung mit Fassadenverkleidungen aus dem gleichen Baustoff kann der ganze Baukörper ohne Dachvorsprünge mit derselben Außenhaut überzogen werden.

  • Naturschiefer
    Die Eindeckung des Naturschiefers, der blockartig abgebaut und in Dicken von 4 mm bis 5 mm abgespalten wird, findet von unten nach oben gegen die Hauptwindrichtung mit einer zwei- bis dreifachen Überlappung statt. Die Platten, deren Größe sich auf 20 bis 30 cm und 25 bis 50 cm beläuft, werden nicht genagelt. Stattdessen werden sie auf der Lattung festgeklemmt. Mit einfacher und doppelter Deckung werden auch bei dem Verlegemuster mehrere Varianten angeboten. Das Flächengewicht des Dachbelages beträgt eta 25 bis 30 kg/m².

  • Eternitschiefer
    Die glatten Platten, die in unterschiedlichen Formen und Größen produziert werden, lassen sich bohren, sägen und präzise schroten. Sie lassen sich mit Hilfe von Stiften auf einer Lattung befestigen.

    Im Mittelland, wo Schneefälle nur selten auftreten, eignet sich die waagerechte Deckung. Die seitliche Überlappung der Platten, die von unten nach oben gegen die Hauptwindrichtung verlegt werden, beträgt, abhängig von der Dachneigung, 10 bis 12 cm. Für Schrägen von 18° bis 30° beläuft sich die Horizontalüberdeckung auf etwa 12 cm, von 30° bis 45° auf ungefähr 10 cm und für steilere Flächen 8 cm. Ein Flächengewicht von ca. 22 bis 25 kg/m² ist beim Dachbelag die Norm.

    Doppeldeckung und Überdeckung haben einen wesentlichen Unterschied. Bei ersterem liegen zwei Schiefer übereinander. Bei letzterem sind es drei. Um die Fugen der nachfolgenden Reihe in der Plattenmitte zum Liegen zu bekommen, werden die Schiefer der Höhe nach von unten nach oben verlegt. Die gewählte Plattenbreite ist dabei doppelt so dick wie die seitliche Überdeckung. In direkter Beziehung zu der Plattengröße steht die Dachneigung, die bei Schiefern von großem Format schätzungsweise 18°, bei mittleren Formaten ca. 15° und bei kleineren Größen ungefähr 30° beträgt. Beim Flächengewicht des Dachbelages kommt man auf etwa 25 bis 30 kg/m².





<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>