Hausbau-Lexikon - Baubegriffe O

 Hausbau-Lexikon - Baubegriffe O
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Baubegriffe O


Öffentliche Grundstücke (öffentliche Objekte) bis Ortsüblich

Öffentliche Grundstücke (öffentliche Objekte)
Von öffentlichen Gebäuden ist dann die Rede, wenn es sich bei den Bauten um Objekte handelt, die direkt zur Erfüllung öffentlich-rechtlicher Verwaltungsaufgaben gedacht sind. Hierbei zu nennen wären unter anderem Verwaltungsbauten, Schulbauten, Ent- und Versorgungsanlagen u.s.w. Was die Rechnung anbelangt, so wird diese Art von Bauten für gewöhnlich zum Verwaltungsvermögen dazugezählt.

Ölbrenner (Heizung)
Hierbei unterscheidet man zwischen zwei Arten:
Gebläseölbrenner: dies ist ein Brenner, bei dem Verbrennungsluft und Öl mechanisch zugeführt werden. Verdampfungsbrenner: dies ist ein Brenner, der ohne Gebläse ausgeführt ist.

Ölen (Bodenbelag)
Beim so genannten Ölen handelt es sich um die Behandlung der Oberfläche des Holzes mithilfe der passenden Öle.

Ortsüblich
Dieser Begriff soll hier im sachenrechtlichen Sinn beleuchtet werden und bedeutet, dass etwas am Ort der gelegenen Sache den allgemeinen Normen entspricht und sich beziehen kann auf:
Betrachtungsweise bzw. Ortsgebrauch; z.B. in Bezug auf Bestandteil und Zubehör) Wert; z.B. Bodenwert, ortsüblicher Bauwert, Mietzins etc.)




<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>