Hausbau-Lexikon - Baubegriffe E
(6 Bewertungen)
Baubegriffe E 4.1666666666667 5 6votes
Views: 3795
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Baubegriffe E


Edelputzmörtel (Verputz) bis Extensivbegrünung

Edelputzmörtel (Verputz)
Mineralischer Deckputz als Witterungsschutz; keine zusätzliche Beschichtung.

Eigenkapital
Ist der Betrag der daraus resultiert wenn man das Fremdkapital bis zur Höhe des Anlage- oder Verkehrswertes wobei Eigenleistungen und Wertsteigerung berücksichtigt werden.

Eigenleistung
Ist jene Wertschöpfung die einen Teil der realen Leistung außer den Anlagekosten und nicht ganz oder auch ortsüblichen Ansätzen vorkommt.

Eigenmietwert
Ist Der Betrag der Mietzinsen den man selber für ein genutzten oder nur zum Teil genutzten Wohnraum in derselben Lage bezahlen müsste. (Marktmiete)

Eigenmietzins
Dieser Wert kann vom Mitwert abweichen da er eine nicht festgelegte Höhe hat da er die Kosten für Fremd- und Eigenkapitalverzinsung, Gebühren und Abgaben beinhaltet.

Eigentumsübergang
Die Rechte an dem zurückübertragenen Vermögenswert gehen auf den Berechtigten über, wenn
Die Entscheidung über die Rückübertragung unanfechtbar geworden ist Der Berechtigte die nach den § 7 und 7a festgesetzten Zahlungsansprüche erfüllt Hierfür Sicherheit nach den Vorschriften des 2. Abschnitts der Hypothekenablöseverordnung geleistet Die nach § 349 Abs. 3a oder 3b des Lastenausgleichsgesetzes festgesetzte Sicherheit erbracht hat.

Einbinder (Dachkonstruktion)
Oberer Teil der Schwelle Oberes in einer Fachwerkwand für die Aufnahme von Pfosten und Streben.

Einleimer
Ein Einleimer ist eine zwischen den Deckfurnieren eines Holzwerkstückes eingeleimte Holzleiste als Randverstärkung bzw. stirnseitige Abdeckung von Tischlerplatten, Spanplatten.

Einschichtiger Belag (Bodenbelag)
Für einen Arbeitstag hergestellter Belag.

Einschichtputz (Verputz)
Der Deck- und Grundputz ist aus demselben Stoff/Material.

Einsteinmauerwerk (Mauerwerk)
Eine Mauer dessen Dicke sich aus der Länge oder Breite der Steine ergibt.

Elektrizitätsbilanz (Haustechnik)
Diese standardisierte Darstellung des Elektrizitätsbedarfs bezieht sich auf den nach Zonen und Verwendungszwecken geordnete Bedarf an Strom pro Jahr.

Elektrowärme (Haustechnik)
Maschine die Wärme erzeugt.

Element
Ein Bestandteil des Ganzen das vorher schon hergestellt wurde.

Emissionsgrad (Bauphysik)
Differenz die sich aus dem Unterschied der abgestrahlten Wärmestromdichte einer schwarzen Oberfläche und einer gegebenen Oberfläche ergibt.

Energiebedarf Wärme (Heizung)
Gesamtsumme des Bedarfs an Heizung und Warmwasser.

Energiebezugsfläche
Die Fläche wird einschließlich der Außenwände berechnet, und ergibt die Fläche die oberhalb der Erde oder auch unterhalb (Keller) der Erde eine Wärmezufuhr, sprich Heizung benötigt.

Energiekennzahl Elektrizität (Haustechnik)
Die Gesamtsumme der Teilenergiekennzahlen Arbeitshilfen, Zentrale Dienste, Beleuchtung, Lüftung und Klima, diverse Technik und Elektrowärme ausschließlich der Eigenstromproduktion des Energiebedarf einer Wohneinrichtung oder einer Anlage pro Jahr.

Enteignung
- Siehe Expropriation.

Erschließungskosten
Alle benötigten Kosten um aus Rohbauland voll erschlossenes Bauland zu machen.

Ertragswert (EW)
Ist der Wert einer nichtlandwirtschaftlich genutzten Grundstücksfläche, und einer wirtschaftlich genutzten Fläche die nach genauen Vorschriften ermittelt werden.

Expropriation (Enteignung)
Enteignung bedeutet schlichtweg die Entnahme privaten Eigentums für öffentliche Zwecke- formelle Enteignung. Materielle Enteignung hingegen ist nur die Nutzungs- Baubeschränkung im Interesse der Öffentlichkeit.

Extensivbegrünung
Ist eine angelegte Grünanlage auf dem Dach mit geringem Anspruch an Pflege und Versorgung.


Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Oben