Kunststoff streichen
(5 Bewertungen)
Kunststoff streichen 4.8 5 5votes
Views: 4168
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Kunststoff streichen


Kunststoffe haben mittlerweile in sämtliche Bereiche des täglichen Lebens Eingang gefunden. Aus Kunststoff gefertigte Gegenstände sind haltbar, pflegeleicht und dennoch sehr preiswert. So können Küchenschränke , Fenster, Autoteile oder auch Paneele aus diesem Material bestehen. Allerdings ist auch dieser Werkstoff nicht völlig vor Abnutzung gefeit. Deshalb kann ein neuer Anstrich zu einer ganz neuen Aussenwirkung beitragen. Die Gründe für das Streichen von Kunststoff sind vielfältiger Natur und reichen von Beschädigungen an der Oberfläche über Alterserscheinungen, wie starken Verschmutzungen oder Verwitterungsmerkmale, bis hin zu speziellen Farbwünschen des Besitzers.

Farbwahl
Für die Auswahl einer geeigneten Farbe für das Streichen von Kunststoff ist die Unterscheidung der verschiedenen Kunststoffarten von wesentlicher Bedeutung. Grundsätzlich wird dabei zwischen Elastomeren, Plastomeren sowie Duromeren, die häufig auch unter dem Namen Duroplaste im Handel erhältlich sind, unterschieden. Damit soll sicher gestellt werden, dass der Anstrich zum einen hält und andererseits den Kunststoff nicht beschädigt. Für den Anstrich kann beispielsweise auf Kunstharz- oder auch mit Wasser verdünnbare Lacke zurückgegriffen werden. Gartenmöbel aus Polypropylen beispielsweise sind regelmässig nicht zu streichen, weil ein Lack auf derartigen Oberflächen nicht hält. Die Experten in den Baumärkten helfen Kunden bei der Suche nach der passenden Farbe fachkundig weiter.

Vorarbeiten
Um beim Streichen von Kunststoffen ein optimales Ergebnis zu erzielen, sind einige Vorbereitungen notwendig. So sollten zu allererst sämtliche vorhandenen Beschläge entfernt werden. Anschliessend muss der Untergrund auf den Anstrich vorbereitet werden. Bei Materialien aus Kunststoff ist es besonders wichtig, die zu streichenden Flächen gut zu reinigen. Am besten eignet sich dazu warmes Wasser mit handelsüblichem Spülmittel, um die Oberfläche von Staub und Fett zu befreien. Lösemittelhaltige Reiniger eignen sich nur für sehr wenige Kunststoffarten. Damit die Farbe gut anhaftet, sollte bereits vorhandene Farbe angeschliffen werden, wobei wiederum darauf zu achten ist, eine komplett staubfreie Fläche zu schaffen. Anschliessend sollten alle anderen Bereiche wie Gummidichtungen abgeklebt werden, weil der Lack derartige Stoffe brüchig macht.

Grundierung
Eine spezielle Grundierung oder ein Haftvermittler für Kunststoffe sorgt für besseren Halt und ein optisch ansprechendes Ergebnis. Dabei muss in den Ecken und Kanten begonnen werden, zuletzt sind dann grössere Flächen zu streichen. Dabei sollte ein besonderes Augenmerk auf die Dicke der Lackschicht gerichtet werden. Dieser darf nur so dünn aufgetragen werden, dass keine `Nasen´ auftreten.
Das Streichen von Kunststoff
Die Farbe kann auf Gegenstände aus Kunststoff entweder mit einem Pinsel bzw. einer Rolle oder mit einer Spritzte aufgetragen werden. Nachdem das Objekt mit der ersten Farbschicht versehen und getrocknet ist, sollte diese nochmals angeschliffen werden. Dabei ist der Staub zwischenzeitlich sehr gründlich zu entfernen. Nun kann ein weitere Lage Farbe folgen. Je nach Ergebnis sollten Heimwerker über eine dritte Schicht Farbe entscheiden.

Nachbereitung
Jede einzelne Farbschicht muss natürlich trocknen und auch vor dem endgültigem Abschluss dieser Arbeiten sowie einer weiteren Benutzung sollte sichergestellt sein, dass dieser Prozess abgeschlossen ist. Ausserdem sollten Gegenständen, die für eine Nutzung innerhalb der Wohnung gedacht sind, einige Zeit gut gelüftet werden. Damit wird gesundheitlichen Schäden auf der einen Seite und unangenehmen Gerüchen andererseits vorgebeugt.

Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel
Malerarbeiten am Haus
Malerarbeiten ist ein Bereich bei dem man schon recht leicht selbst anpacken kann. Wir sagen Ihnen worauf Sie achten sollten und geben Ihnen Tipps. Gerade Ma...

Kompostieren
Durch das Kompostieren im eigenen Garten schliessen Sie einen Stoffkreislauf. Dieser Zyklus beginnt bei den Pflanzen, welche mit Sonnenenergie, Bodennährstof...

Tapezieren
Die Wände sind grau, die alte Tapete zerschlissen. Dann wird es Zeit das Handwerkszeug auszupacken und den Wänden ein neues Outfit zu verschaffen. Hier folgt...

Erker Vor- und Nachteile
Bei einem so genannten Erker handelt es sich um den an der Fassade angebrachten Vorbau eines Gebäudes, wobei dieser sowohl überdacht als auch geschlossen ist...

Hausbau Vorbereitung allgemeine Fragen
Vorbereitungsarbeiten sind sozusagen das Fundament, auf dem sie Ihr Bauprojekt organisiert, klar und mit der ungetrübten Freude am Fortschritt aufbauen. Und ...

Wand und Decke streichen
Ab und zu ein neuer Anstrich, und schon sieht ein Zimmer wieder aus wie neu. Wer handwerklich nicht ganz ungeschickt ist, muss dafür auch gar nicht extra ein...

Holz streichen
Es gibt diverse Holzuntergründe, die zum Schutz vor äusseren Einwirkungen beschichtet werden müssen, wie Fensterrahmen, Türen, Geländer, Gartenzäune, Dachunt...

Metall streichen
Metall ist genauso wie jedes andere Baumaterial anfällig gegen Umwelteinflüsse. Gerade durch Feuchtigkeit kommt es immer wieder zur Bildung von Rost oder ähn...

Bauzeitenplan mit Vertragspartnern
Während der Bauantrag bei der Baubehörde geprüft wird, lässt man die Wartezeit nicht ungenutzt verstreichen. Man nutzt die Zeit, sich mit seinen Vertragspart...

Kunststoff-Fenster
Als Alternative zu Holz- oder Holzmetallfenster werden Kunststoff-Fenster im Wohnungsbau immer bedeutender. Als leicht verarbeitbares und gegen Verschmutzung...

Textile Verkleidungen und Kunststoffbeläge
Als typische Wandbeläge für den Wohnungsbau kennt man Tapetenverkleidungen aus Papier, Stoffgeweben und Kunststoffbahnen die wasserabweisend sind. Es gibt si...

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe K
Kaltdach (Flachdach) bis Kunststoffputz (Verputz)

Oben