Mit welcher Firma bauen? Stichwort "Risiken minimieren"
(8 Bewertungen)
Mit welcher Firma bauen? 5 5 8votes
Views: 7184
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Mit welcher Firma bauen?


Immer wieder taucht die Frage auf, mit wem soll ich bauen? nach welchen Kriterien soll ich wählen? man hört ja so vieles und so weiter. Im Grunde ist das Bauen ohne, oder mit nur geringem Risiko, sehr einfach! Hierzu gibt es ein paar ganz einfache Regeln

Beachten Sie folgende Punkte um Risiken beim Bauen zu minimieren


  • Die Risiken minimieren, indem man den Bauvertrag vor Unterschrift rechtlich von einem Anwalt und inhaltlich auf Vor- und Nachteile für die Bauherren von einem Baufachmann prüfen lässt. Holen Sie sich eine Auskunft bei der Creditreform oder Schufa ein. Ist aber nur Aussagekräftig, sofern negative Aussagen darin stehen.

  • Bauen Sie mit einem Unternehmen im Umkreis von 100 km, was auch eigene Handwerker hat. Rohbauer bauen oft auch schlüsselfertig. Die Nähe verpflichtet, sofern der Unternehmer weiterhin Aufträge haben und seinen guten Namen nicht verlieren will.

  • Achten Sie darauf, dass Sie es bei den Verhandlungen mit Baufachleuten und nicht nur mit sogenannten Vertrieblern und Verkäufern zu tun haben. Oft sind diese psychologisch sehr gut geschult.

  • Unterschreiben Sie auf keinen Fall am selben Tag einen Vertrag, lassen Sie sich immer 7 Tage Bedenkzeit. Egal ob man Sie anruft oder zu überreden versucht, weil angeblich die Preise nicht gehalten werden können, alles teurer wird, oder Sie dann noch einen Bonus bekommen.

  • Sollte auch nur einer der beiden Bauherren (sofern zu zweit) ein ungutes Bauchgefühl haben, lassen Sie die Finger vom Vertrag. Teilen Sie sich die Aufgaben. Einer verhandelt, der andere entscheidet, keiner redet dem anderen rein (ganz streng daran halten). Wechseln Sie täglich unter einander die Position. So können sich die Verkäufer nur sehr schwer auf Sie einstellen. Achten Sie auf den Zahlungsplan. Dieser darf auf keinen Fall eine Überzahlung ausweisen. Holen Sie sich hierzu Rat bei einem unabhängigen Baufachmann. Die Banken sind hierbei keine Hilfe.

  • Lassen Sie sich nicht von sogenannten Finanzierungsbestätigungen auf Vordrucken der Baufirmen ein. Diese sind häufig in Wirklichkeit "Forderungsabtretungen". Wenn eine Firma darauf besteht, verlangen Sie im Gegenzug eine Bankbürgschaft der hauseigenen Bank des Bauunternehmens. Wenn die Ihnen dann sagen, dass Sie dann aber die Kosten (einige Tausend Euro) dafür übernehmen sollen, stimmen Sie dem ruhig zu. Bevor diese Bankbürgschaft aber nicht vorliegt, geben Sie keine Forderungsabtretung ab. Ich versichere Ihnen, hier trennt sich sehr schnell die Spreu vom Weizen. Bürgschaften von Versicherungen sollten Sie ablehnen, weil oft wertlos, auf Grund der Leistungsausschlüsse!

  • Schauen Sie sich in den Bauverträgen, vor Unterschrift, insbesondere die "Bauherrenpflichten" an. Wenn dort irgendwelche Muster erwähnt sind, lassen Sie sich diese schriftlich vorlegen und als Vertragsanlage, bei Vertragsunterzeichnung bestätigen. Nicht das hinterher die Muster ganz anders aussehen. Vor allem sollten Sie vor Vertragsunterschrift alle Planungen und Ausstattungen zu Ihrem Bauvorhaben geklärt haben, damit Sie nicht hinterher in die Kostenfalle tappen und die Bausumme entgültig ist.

  • Lassen Sie sich, wenn irgend möglich, auf keinerlei Eigenleistungen, insbesondere nicht bei den Erdarbeiten ein. Diese können zur Folge haben, dass Sie die Bautermine verzögern, wenn Sie nicht schnell genug sind. In der Regeln haben Sie durch Eigenleistungen nur Nachteile und daran verdienen tut nur Ihr Unternehmer.

  • Holen Sie sich auf jeden Fall einen Unabhängigen Baufachmann an Ihre Seite, der für Sie die fachliche Seite abdeckt. Der Bauleiter des Unternehmers ist dafür nicht geeignet, da er seinem Chef gegenüber verantwortlich zeichnet. Auch eine empfohlene Person des Unternehmers ist nicht das richtige. Schauen Sie sich selber um! Die Handwerks- oder Ingenieurskammer ist hier ein guter Ansprechpartner.


Welches Bauvertragsrecht soll angewandt werden?


Nur Bauvertrag nach VOB Teil B vereinbaren, auf keinen Fall BGB. Nur bei der Gewährleistung kann nach BGB vereinbart werden. Zusätzlich die sofortige Herausgabe der (sofern vereinbart) Original Finanzierungsbestätigung (Forderungsabtretung) bei Anmeldung einer Insolvenz des Unternehmens vereinbaren. Sonst sitzt der Insolvenzverwalter auf diesem Original und Sie bekommen Ihre Gelder nur schwer frei.

Wer all das Vorgenannte einigermassen beherzigt, der hat zwar immer noch nicht alle Risiken ausgeschlossen, aber doch erheblich reduziert.



Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel
Baurecht beim Hausbau - Was muss ich alles wissen?
Als Privatmensch wird man kaum mit mehr Gesetzen und Verordnungen in Kontakt kommen als beim Bau des eigenen Hauses. Das Gesetz begleitet uns schon vor Ver...

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe U
Überbaurecht bis Unterkonstruktion (Flachdach)

Bau-Genehmigungsverfahren bei Baubehörden
Die Errichtung und Änderung von Wohngebäuden ist fast immer genehmigungsbedürftig. Die Baubehörde hat zu prüfen, ob dem Bauvorhaben baurechtliche oder sonsti...

Landesbauordnung - LBauO
„Bei der Errichtung, Änderung, Nutzungsänderung oder dem Abbruch baulicher Anlagen sowie anderer Anlagen und Einrichtungen im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 sin...

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe B
Bau- und Zonenreglement (BZR) bis Baumassenziffer

Was man vor Vertragsabschluss beachten sollte
Unsere Empfehlung eine Überprüfung der in Frage kommenden Firmen vorzunehmen, ist eine goldene Regel, welche ein zukünftiger Bauherr vor Vertragsabschluss un...

Oben