Bausumme - Wie setzt sich die vereinbarte Bausumme zusammen?
(8 Bewertungen)
Bausumme - Wie setzt sich die vereinbarte Bausumme zusammen? 4.5 5 8votes
Views: 6708
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Bausumme - Wie setzt sich die vereinbarte Bausumme zusammen?


Was umschreibt die „Bausumme“? was genau summiert sich?

Ein Architektenvertrag beinhaltet immer eine Kostenermittlung, die alle auf den Bauherrn zukommenden Ausgaben berücksichtigt; verschätzt sich der Architekt oder vergisst er bestimmte Aufwendungen zu berücksichtigen, haftet er dafür. Wie sieht das bei den großen Paketen aus, beim GU oder dem Fertighausanbieter, wer plant hier die Baukosten?

Die Finanzierung eines schlüsselfertigen GU- oder Fertighauses setzt sich übersichtlich aus zwei Posten zusammen, dem Angebotspreis und den Baunebenkosten. Was sich so einfach darstellt, ist in der Realität jedoch recht kompliziert.

Grundlegend ist es Sache der Vertragspartner, vertraglich zu vereinbaren, welche Leistungen durch den Vertragspreis abgedeckt werden.

Die nicht unerheblichen Baunebenkosten, das sind notwendige Aufwendungen in ca. 10-14% der Vertragssumme, die dem Bauherrn vor oder während der Bauzeit entstehen, ergeben sich somit auch aus den Vertragsverhandlungen – es sind eben die Kosten, die nicht im ausgehandelten Angebot enthalten sind.

Klar, logisch; bedingt durch den ungleichen Wissensstand, finden Vertragsverhandlungen aber selten auf gleicher Augenhöhe statt. Ihre Baufirma ist Profi, weiß alles über die Baupreisgestaltung, wogegen bei den Bauherrn vielmehr Vermutungen, Halbwissen und zu oft auch Hoffnungen die Verhandlungen leiten.

Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Oben