Wohnungsbauvorhaben - Genehmigungsfrei?
(8 Bewertungen)
Wohnungsbauvorhaben - Genehmigungsfrei? 4.125 5 8votes
Views: 3069
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Wohnungsbauvorhaben - Genehmigungsfrei?


Laut der Landesbauordnungen gilt: „[...]Bauvorhaben, die im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes liegen, bedürfen einschließlich ihrer Nebengebäude keiner Baugenehmigung, wenn sie den Festsetzungen des Bebauungsplanes entsprechen und die Erschließung gesichert ist.“

Das „genehmigungsfreie Wohnungsbauvorhaben“ – in anderen Bundesländern auch Kenntnisgabeverfahren
oder Genehmigungsfreistellung genannt – unterliegt zwar keinem behördlichen Genehmigungsverfahren,
die notwendigen Bauunterlagen müssen dennoch vollständig eingereicht werden,
nur wird die Baubehörde die Unterlagen nicht prüfen. Das bedeutet, dass mit dem Bauen ein
Monat nach Vorlage der Bauunterlagen ohne weitere Nachricht durch die Baubehörde einfach begonnen
werden darf; hier erweist es sich als hilfreich, wenn man sich eine datierte Eingangsbestätigung
der Bauunterlagen hatte aushändigen lassen, so lässt sich die Einhaltung der Monatsfrist
leicht nachweisen.

Auf Verlangen des Bauherrn ist allerdings auch im Bereich eines Bebauungsplanes ein vereinfachtes
Genehmigungsverfahren durchzuführen. Das muss nicht nachteilig sein. Der Umstand, dass die
Baubehörde die Bauunterlagen im genehmigungsfreien Wohnungsbauvorhaben nicht prüft, bedeutet
für den Bauherrn, dass nur er und der Planverfasser für die Richtigkeit der Bauunterlagen einstehen.
Da die Behörde nicht prüft, können auch keine Fehler erkannt und mitgeteilt werden.


Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Oben