<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Warum einen unabhängigen Baubetreuer?


Das Traumhaus ist eine Sache, eine Baustelle eine andere. Was passiert alles an der Baustelle – Bauarbeiter, Maschinen, Baumaterial... wie wird das organisiert, damit keine Fehler passieren, oder so wenige wie möglich? Die Bauzeiten stehen fest, der Umzug ist fast schon geplant – klappt doch, oder? Der Bauträger beruhigt uns, er hat einen sehr guten Bauleiter, da wird nichts Unvorhergesehenes passieren. Aber wie wird er reagieren, wenn doch mal was schief läuft?

Ein unabhängiger Baubetreuer ist für die Bauherrschaft immer auch ein guter Bauleiter


Im Grunde beginnt das schon bei der Bauleistungsbeschreibung: Hand aufs Herz, auch der geübte Heimwerker („Ich kenne mich eigentlich aus, habe mich gut in die Thematik eingelesen und außerdem gibt es ja Internet.“) versteht bestimmt nicht alles, was hier schriftlich aufgezählt wird. Wird der Balkon wirklich geliefert, oder ist das nur eine Option; auf die Böden kommt laut Bauleistungsbeschreibung Laminat, man möchte natürlich schon mehr als nur einfachste Baumarktqualität – bekommen wird das auch?

Als Baulaie kann man schon gar nicht beurteilen, ob eine Leistung an der Baustelle fachgerecht, d.h. mangelfrei erbracht wird. Manches sieht für das ungeübte Auge vielleicht falsch aus und wird doch richtig gemacht – und umgekehrt. Die Hausbaufirma hat ja einen Bauleiter auf der Baustelle, fragen wird den mal. Die Firma wird darauf bedacht sein, möglichst gute Bauqualität zu liefern, Mängel passen da nicht ins Bild. Wird der firmeneigene Bauleiter uns dann freimütig erläutern, was alles an der Baustelle falsch läuft?

Der Baubetreuer erkennt Baumängel


Auf Baustellen arbeiten Menschen und Menschen sind nicht perfekt, es werden während der Bauausführung unweigerlich Fehler verursacht. Das ist im Grunde normal, Mängel werden wieder behoben, das fordern schon die gesetzlichen und vertraglichen Regeln. Aber: Werden auch wirklich alle Mängel erkannt? Ein guter Bauleiter ist auch nicht perfekt, wird aber in den allermeisten Fällen mangelhafte Arbeiten erkennen und Vorschläge zur Mangelbehebung machen können.
Man hat auch schon gehört, dass manche Mängel für die Baufirma zu gering seien, um wieder Arbeitskräfte zur Mangelbehebung abzustellen, der Bauablauf würde behindert werden und außerdem merkts ja doch keiner. Kann passieren, ist auch schon passiert. Gut, wenn man einen guten Bauleiter zur Seite hat.

Der Bauzeitenplan ist ein Instrument, um den Bauablauf zu planen. Wichtig ist der geplante Zeitpunkt der Fertigstellung, d.h., man kann den Umzug sicher planen. Mängel können den Bauablauf behindern, manchmal auch um Wochen. Doch meist erfährt die Bauherrschaft von der Verzögerung zu spät und oft auch zu ungenau („Wird etwas später, aber passt schon...“). Ein guter Bauleiter wird den Bauablauf trotzdem so planen können, dass man sich auf die wichtigen Termine verlassen kann.






<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>



Ähnliche Artikel
Unabhängiger Baubetreuer - Nutzen und Risiken
Das Bauen des eigenen Hauses ist eine teure Sache. Hat man endlich den Vertrag unter Dach und Fach und die Baukosten im Blick, kommen neue Tipps, wofür man n...

Unabhängiger Baubetreuer - Wie rechnet sich das?
Einen unabhängigen Baubetreuer zu engagieren ist wichtig und hilfreich, er gibt uns die Sicherheit, dass an der Baustelle alles gut gehen wird. Von allen „Da...

Unabhängiger Baubetreuer - Wo bekomme ich so einen?
Mancher Bauherr bevorzugt den persönlichen Austausch mit einem freiberuflichen Bauberater, der andere fühlt sich mit einem großen Institut im Rücken sicher, ...

Bauspezifische Versicherungen beim Hausbau
Mein Baubetreuer möchte mich heute zu wichtigen bauspezifischen Versicherungen beraten – ich habe schon einen Ordner voll mit Versicherungen, bekommt der Pro...

Unterlagen beim Hausbau - Alles was Sie wissen müssen
Hat sich die Bauherrschaft für den richtigen Vertragspartner entschieden, befindet man sich immer noch in der vorvertraglichen Verhandlungsphase. Nun werden ...